Sonntag, 4. November 2007

Lothringen ist eine Reise wert...

Nun sind wir wieder da, die kurzen Tage sind vorbei ... schade.
Als wir an Allerheiligen 1.11.07 hier um 9.00 h losfuhren, sah es so aus:


Nebel, nicht gerade so einladend. Aber wir waren guter Hoffnung, denn der Wetterbericht hatte Sonne angesagt und so kam es auch. Wir waren ein Stückchen weg vom Rhein, fast in den Vogesen da erahnten wir schon die Sonne , sahen wie sie mit dem Nebel kämpfte.



Weitere Kilometer höher sah es dann unbeschreiblich schön aus, der bunte Herbstwald, der
Blick in die Weite, wir genossen es.



Strahlend blauer Himmel war unser Begleiter. Etliche Stopps luden immer wieder zu kleineren und größeren Spaziergängen ein. Da wir ja nicht allzuweit zu fahren hatten, so ca 250 km, konnten wir es uns leisten gemütliche Strassen zu fahren, um alle Schönheiten zu geniessen.



Was hier so aussieht wie in Skandinavien, ist in Wirklichkeit ein Stausee größeren Ausmaßes, gebaut von der französischen Stromversorgung. Wollte man den ganzen See umrunden, müßte man 27 km laufen, man sieht es dem See nicht an, da er viele Ausbuchtung hat.
Wir haben einen kleinen Spaziergang gemacht und die Ruhe genossen. Ich natürlich mit Argusaugen Ausschau nach Motiven gehalten, sie gab es reichlich. Eins möchte ich nur zeigen, ob man wohl sehen kann was das ist??


Schön, werden die meisten sagen, aber was isses nun? Es ist der Same des Ginsterstrauches der auch noch blühte. Ich fand ihn so entzückend wie er so ordentlich in seiner Schale lag.
Nach ausgiebigen Schauen in alle Richtungen, machten wir uns wieder auf den Weg. Unser Ziel war " Luneville " in der Nähe von Nancy.
Dort angekommen, machten wir uns gleich auf die Suche nach einem Quartier. Bald wurden wir fündig, das Hotel " Les Pages " lag so idyllisch an einem Flüsschen und in der Nähe eines wunderbaren Schlosses.

Das gegenüberliegende Schloß wurde im Stile des Schlosses Versailles errichtet und gehörte dem vertriebenen polnischen König Stanislaus, dessen Tochter Ludwig XV. geheiratet hat.

Da es 2003 im Schloß einen Brand gab, ist der rechte Flügel z. Zt nur als Baustelle zu sehen.

Der Garten war um diese Jahreszeit schon abgeräumt, aber die Bäume, die langen Wege und die Wasserspiele waren noch immer ein sehr anschauliches Erlebnis.

Wie groß die ganze Gartenanlage ist, soll dieses Bild verdeutlichen, weit im Hintergrund sieht man das Schloß.


Etwas ganz Besonderes in Luneville ist die Orgel in der schmucken Barockkirche. Man sieht nämlich keine Orgelpfeifen, die hat man hinter einer Dekoration versteckt, warum auch immer, aber sieht sehr interessant aus.


Mich hat die helle, freundliche, gelbe Farbe überrascht. Oft sind Kirchen so dunkel und mystisch, diese hingegen lud doch sehr zum Verweilen ein. Man nennt diese freundlich gelbe Farbe hier die" Maria - Theresia - Farbe " irgendwann hat dann auch noch Österreich bei allen Königshochzeiten eine Rolle gespielt, deshalb der Name.
Lustig fanden wir dann auch noch die Dekorationen über den Strassen.


Entweder hängen die noch vom letzten Jahr, oder die hängen schon wieder. Die gab es in allen Städten die wir besuchten, diese hier hingen in Luneville, Weihnachtsdeko...



Was sich wohl hinter dieser Tür verbirgt, fragten wir uns als wir den schönen Türöffner sahen.
Wir haben es auch versucht, aber leider ohne Erfolg. Vielleicht gibt es da einen Geheimcode???
Wir haben es nicht herausbekommen :-))
Ja, so ist aus einem "Naturwanderer" ein "Städtewanderer" geworden, morgen gehts weiter dann nach Metz.

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Liebe Naturwanderin,

schön, dass ihr wieder da seid, gerade habe ich deinen Bericht gelesen! :-)

Ich habe heute auch ein paar neue Bilder
in meinen Gartenkalender gesetzt.

Deine Naturfreundin

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Naturfreundin,
gerade habe ich deine neuen Gartenbilder angeschaut. So ähnlich sieht es bei mir auch aus. Mit dem Blumen wird es immer weniger und das Gemüse ist bald gegessen, der Garten richtet sich so langsam auf Winterruhe ein, da muß man nur ein wenig nachhelfen. Heute will ich mich daran wagen.
Lieber Gruß
von der naturwanderin

Barbara hat gesagt…

Idyllische Landschaften (trotz Stausee) im herbstlichen Kleid und das erste Bild der nahenden Adventszeit (im Nachbarsdorf bei uns gibt es sogar ein Haus, welches das ganze Jahr hindurch die Weihnachtsbeleuchtung abends brennen lässt !!)... Ich bin sehr gespannt auf Metz, dort soll es auch schöne (Rosen) Gärten geben, habe ich mal gelesen...
Eine gute Woche,
Barbara