Sonntag, 2. September 2007

Wildkräuterwanderung am Kaiserstuhl

Heute habe ich wieder eine Wilkräuterführung am Kaiserstuhl geleitet. Es hatten sich 10 Leute angemeldet, 30 standen dann aber vor dem Naturzentrum, das diese Führung ausgeschrieben
hatte.
Ich habe sie alle mitgenommen, ist doch klar, hier laufen sie schön beieinander die Hohlgasse hinauf. Auch diese Vierbeiner durften mit, sie flüstern sich gerade etwas ins Ohr, vielleicht dies: " Mußtest du auch mit??"

Sie hatten sich gut verstanden, ob sie allerdings viel von den Erklärungen verstanden haben, entzieht sich meiner Kenntnis.


Hier mache ich gerade den ersten Stopp, erzähle gerade etwas über die Hohlwege, die die Verbindungswege in die einzelnen Kaiserstühler Ortschaften waren und gleichzeitig in die Rebgrundstücke.
Bei den einzelnen Vorstellungen der Kräuter rechts und links des Weges war die Bereitschaft zum Zuhören sehr groß, still haben sie zugehört und ihre Fragen gestellt.

An dieser Lösswand habe ich ihnen etwas über den Bienenfresser und anderen, in der Lösswand lebenden Tieren, berichtet.
Wir wurden beobachtet, von oben gut getarnt, lugte eine Zebraspringspinne neugierig aus gebührendem Abstand auf die Zuhörer herunter. Von keinem bemerkt, nur vom Fotografen, das war mein Sohn, der Bilder gemacht hat, ich mußte ja erzählen :-)



Neben Spinnen interessierten sich auch andere Tiere für uns, z.B. dieser Hüpfer . Nicht alle Tage kommen so viele Menschen auf einmal in die sonst so ruhigen Gassen , da will man doch dabei sein.


Sehr angriffslustig gebärdete sich dieser Geselle, er sieht schlimmer aus, als er ist. Respekt einflössend schaut er schon aus, finde ich.


Ein Höhepunkt war sicher die Begegnung mit der Smaragdeidechse, die ziemlich träge im Gras lag.



Nachdem wir so viele Kräuter, Tiere usw. gefunden und gesehen hatten, war es höchste Zeit, den Rückweg anzutreten. Eine kleine Überraschung hatte ich im Naturzentrum noch vorbereitet.
Es gab, wie könnte es auch anders sein, Wildkräutersalat, Quark mit Wildkräutern, Brot, Bärlauchbutter, Kornelkirschmarmelade für die Süssmäuler und was zum Trinken.
So manche offene Frage wurde noch beantwortet, eifrig in den von mir ausgelegten Büchern gestöbert.Ein netter Nachmittag , nicht nur für die Teilnehmer, auch für mich, ging zu Ende.

Kommentare:

Der Garten hat gesagt…

Hallo Edith,
die Tierchen am Wegesrand sind wie immer sehr interessant - aber wo sind die Wildkräuter?
Liebe Grüße Silke

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Silke,
ja, das stimmt, ich werde sie in einem neuen Beitrag vorstellen, o.k.??
Lieber Gruß
von Edith

Marie Dietmann hat gesagt…

Guten Tag Edith,
Reinhard gab mir den Tip dein Tagebuch anzusehen. Es ist ja große Klasse was du alles auf die Beins stellst. Alle Achtung!
Ich schaue gewiss wieder mal rein und freue mich an den schönen Aufnahmen.Vielen Dank! Ich werden dich weiter empfehlen.
Lieben Gruß Marie