Montag, 5. Mai 2008

Milchsternwiese

Gestern machten wir einen Spaziergang im benachbarten Ort, Oberotweil. Da ich in den Pfingstferien dort eine Wildkräuterwanderung mit den Landfrauen aus Oberotweil mache, mußte ich mir doch erst mal ein Gelände aussuchen. So sieht es z. Zt. unter den Reben aus. Stand vor ein paar Tagen noch alles im Zeichen der gelben Blüten des Löwenzahns, hat er nun schon bereits die herrlichen Samenstände.

Zusammen mit dem Doldigen Milchstern/Ornithogalum umbellatum sieht es manchmal aus, als hätte es geschneit. Oben eine einzelne Blüte des Milchstern.


Warum er "Doldig" heißt, zeigt das obere Foto. In so großer Zahl habe ich ihn bisher noch nicht am Kaiserstuhl angetroffen


Nochmal ein Blick durch die Rebstöcke auf die Oberotweiler Kirche. Man kann auch schon sehen, wie die Rebe so ganz allmählich wächst, die ersten zarten Blättchen sind da.



Zu unserer Überraschung fanden wir dann auch noch die Weinbergstulpe/Tulipa silvestris, es gab sie in dieser leicht rosa angehauchten Farbe. Damit hätten wir nun garnicht gerechnet, um so erstaunter waren wir. Wir sind neulich bis kurz vor Basel gefahren um Wildtulpen zu sehen, da wachsen sie sogar bei uns.


Als ich noch so mit dem Foto beschäftigt war, sprang plötzlich diese Blutzikade/Cercopis vulnerata auf meine Hand. Sie leuchtet so auffällig rot, dass man sie kaum übersehen kann.
Wir stellten fest, in anderen Ortschaften am Kaiserstuhl gibt es wieder ganz andere Dinge zu entdecken, das machen wir mal wieder, war unsere einhellige Meinung.






Kommentare:

Bek hat gesagt…

Ich glaub den Milchstern hab ich gestern auch fotografiert - nur wusste ich den Namen nicht. Es sieht zumindest genauso aus - du kannst ihn bei meiner Waldcollage sehen.
LG, Bek

Astrantia im Garten hat gesagt…

Hallo Edith, ich bin begeistert von den Milchsternen, so würde ich mir jeden Weg in den Weinbergen wünschen.
Was erzählst du den Frauen über den Milchstern?
Ich habe letztens auch in meinem Garten einen gefunden, welch eine freudige Überraschung, ich wusste nicht mehr, dass ich mal einen gepflanzt habe.
In meinem Garten habe ich auch die rosa, sehr hübsche Wildtulpe mit ihrer späten Blüte und schmalen Blätter. Es ist eine "Tulipa pulchella" und dieser "Floh" kam einmal aus Mesopotanien zu uns. Wie sie wohl in eure Wildnis gekommen ist?
PS: deine Rasengartenwege im Garten finde ich eine gute Idee und ich bin platt, wie groß dein Salat schon ist. Ich habe furchtbare Probleme mit weißen Käferlarven, die mir über 50% meiner Ernte von "unten her stehlen", sprich sie bohren sich ins Wurzelherz und innerhalb von einem Tag ist der Salt hin. Kennst du das auch und was machst du dagegen?
Liebe Grüße Anne

Romy hat gesagt…

Liebe Edith,
immer wieder bin ich fasziniert davon, was du so alles weisst.
Dankbar dazu, dass du auch die lateinischen Namen dazuschreibst. Ich suche mir dann die schwedischen Namen und stelle oft fest, ups, das hab ich ja im Garten. So wie der Morgenstern z.B.

Übrigens blühen meine Wildtulpen jetzt. Dieses Jahr haben sie sich um 6 erweitert auf 25 Stück.

Wenn du sie sehen magst, bitte:
http://romywebb.se/photo.html

unter "Monatsfotos"

LG *R*

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Guten Morgen liebe Edith,
Milchsternwiese - wieder einmal gebe ich Dir 10 Punkte für diesen Post. Dazu diese herrlichen Aufnahmen - mir wird geradezu schwindelig - überall diese weiße Pracht - ich kenne "nur" weiße Margeritenwiesen - die wir immer kreisrund auf unserer Wiese unten im Garten haben. Ich bewundere Deine "offenen Augen".
Sonnige Tage und liebe Grüsse
wuff - wuff
Aiko

Naturwanderer hat gesagt…

@ Bek, ja, du hast auf deiner Collage auch den Milchstern.
Bei dir möchte ich mich noch entschuldigen, ich habe nun doch nicht deine liebe Auszeichnung runtergeladen. Du hattest ja darin offen gelassen, es zu tun oder auch nicht. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich wußte garnicht, wie man das macht*schäm*. Jetzt lassen wir es einfach so, o.k.?

@ Astrantia, Der Milchstern ist ein Zwiebelgewächs, vielleicht kommst du ja mal an Zwiebeln. Es ist schon interessant, bei uns in Ihringen gibt es nicht so viele in den Reben wie im Nachbarort.
Ja, was soll ich den Landfrauen darüber sagen, gute Frage, noch nicht drüber nachgedacht. Bis dahin, wenn wir die Exkursion machen, werden sie nicht mehr blühen...
Zu deinen Salatpflanzen kann ich dir auch nichts sagen, ich habe dieses Problem nicht, bei mir sind es die Schnecken, aber mein Salat hat es überstanden.Heute gibt es die erste Schüssel voll, hmmmmm.
Ich arbeite in meinem Garten ohne jegliche Chemie, habe festgestellt, die Natur gleicht vieles selber aus. Nützlinge und Schädlinge halten das Gleichgewicht.

@ Romy, ich bemühe mich meistens, auch die lateinischen Namen mit zu liefern, dann können alle selber nachschlagen, wie es in der jeweiligen Sprache heißt.Schön, dass auch du Wildtulpen hast, ich habe erst jetzt meine Liebe zu ihnen entdeckt.

@ Aiko, danke für die Punkte. Ich würde dich ja soo gerne mitnehmen wenn ich durch die Weinberge laufe, man da könntst du schnuppern. Die Milchsterne würden dir nur so um die Ohren schlackern..

Bek hat gesagt…

Kein Problem. Da ist keine Entschuldigung noetig:) Wuerde es vielleicht gehen, wenn ich dir das Foto in einer email schicken wuerde?

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Bek,
ich werde es versuchen dann umzusetzen. Danke für Deine Bemühungen.
Lieber Gruß
von Edith

Bek hat gesagt…

Ich hab gerade in deinem Blog deine email gesucht, konnte sie aber nicht finden. Falls ich dir das Auszeichnungsfoto schicken sollte, sende mir ein email.
LG, Bek

SchneiderHein hat gesagt…

Und genau diesem Milchstern möchten wir so gern in unserer Wiese haben. Bis jetzt sind leider die Schnecken immer schneller gewesen. Darum ist es schön hier so viele Fotos davon zu sehen!