Montag, 19. Mai 2008

Ein interessanter Aufruf

Meine Freundin bat mich, auf eine besondere Veranstaltung im Freiburger Raum hinzuweisen.

Im Moment hört man fast jeden Tag in der Presse, vom Artensterben auf der Welt. In Freiburg gibt es schon lange eine Aktion unter dem Titel: " Tag der Artenvielfalt" das genaue Programm werde ich am rechten Rand meines Blogs verlinken. Vielleicht interessiert sich jemand für diesen Tag und schaut mal vorbei, oder liest einfach mal, was da so läuft.
Es wäre doch schade, wenn z.B. so eine wunderschöne Libelle die Frühe Adonislibelle nur noch in Büchern zu bewundern wäre.


Oder dass man dieser kleinen Wildbiene nicht mehr beim Pollenbaden zuschauen könnte.


Die Bocksriemenzunge sich umsonst so groß macht, eventuell ahnend dass es sie bald nicht mehr gibt???


Oder ich beim Morgenbummel durch meinen Garten, nicht mehr meine Wanzen finde. Das wäre wirklich traurig.
Heute begrüßte mich diese Krabbenspinne/ Misumena vatia mit ihren funkelnden Augen, ich würde sie schon vermissen.

Auch sie sonnte sich hingebungsvoll auf einem Blatt, die Skorpionsfliege/Panorpa cummunis. Deutlich kann man das gebogene Hinterteil sehen, das der Fliege den Namen gab.
Ich finde solche Tage sehr sinnvoll und wichtig. Auch in anderen Regionen müssten solche Aufrufe gemacht werden. Man lernt dort Tiere und Pflanzen kennen, bekommt Erklärungen vom Fachpersonal , so dass man eine Menge lernen kann.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, bin sprachlos - diese Augen, was die immer wieder entdecken - ich finde es so fabelhaft zusammengestellt und eine weiße Spinne - noch nie gesehen bzw. davon gelesen: ICH FINDE ES EINFACH WUNDERBAR - DEINE WANDERUNGEN!!!!
LG
Aiko

Bek hat gesagt…

Es ist wirklich faszinierend was du uns immer so zeigst. Obwohl ich Spinnen nicht mag, diese weisse sieht ja fast lieg aus:) Auch hier wird oefters darueber gesprochen, dass ganze Bienenkolonien verschwinden. Sehr traurig.
LG, Bek

Naturwanderer hat gesagt…

Inzwischen hat man das Problem mit dem Bienensterben ernst genommen und hat ein Verbot verhängt. Es dürfen keine gebeizten Maiskörner gesät werden. Der Beizestaub ist Verursacher des Oberrheinischen Bienensterben ,leider kommt diese Maßnahme für einige Imker zu spät.
Lieber Gruß
von Edith

Gartenzauber 2008, Gartenidylle 07 hat gesagt…

DeinRundgang durch die Natur, finde ich sehr lehrreich mit dir, danke für deine Info,da lerne ich
noch einiges darüber.
Ich habe es auch in der Zeitung gelesen über das Arten-sterben.

Wünsche dir eine schoene Woche.

LG Waltraud

Brigitte hat gesagt…

Liebe Edith, ich muss dir recht geben, es wäre wirklich schlimm, wenn man alle diese Arten nicht mehr vorfinden würde. Auch in unserer Region würde eine solche Aktion sehr wichtig sein, vor allem sehr viel wichtiger als Freizeitspass im Funpark. Ich würde mir wünschen, dass viele Leute ein solches Engagement in dieser Hinsicht zeigen würden. Aber es ist hier weit gefehlt. Leider! Lieben Gruss, Brigitte