Samstag, 1. März 2008

Der Tag nach Emma

Emma war ja überall, bei uns hat sie zwar heftig getobt, aber keine Schäden verursacht, jedenfalls bei uns in Ihringen nicht. Als ich mich am Nachmittag ein wenig hinaustraute, es stürmte noch ganz ordentlich auf dem Rad, fand ich viel Blühendes, ich möchte es zeigen.

Dieser wilde Zwetschgenbaum z.B. war über und über mit Blüten übersät., eine wahre Augenweide.

Auf der gleichen Wiese standen einige wunderschöne Krokusse, groß und kräftig in den Farben.


Ein Weidenbaum, angeschmiegt an eine alte Hütte, blühte ebenfalls. Sonst ein Anziehungspunkt für Bienen, heute war es sehr still um ihn, die Bienen hatten wohl Schwierigkeiten mit dem
Fliegen.

Bei uns im Garten hatte sich über Nacht auch einiges getan, unsere Ziebertle blühen, einzeln zunächst, aber bis zum Abend schon einige mehr.

Da werden sich die Bienen aber freuen.

An unserer Trockenmauer zeigen sich auch schon die Blüten des Blaukissens, auch sie sind immer umschwärmt von Bienen. So ganz langsam bekommen die Bienen und andere Insekten, immer mehr Futterangebote.

Auch einer meiner Juniperus überrascht mich jedes Jahr mit fast unscheinbaren Blüten. Lange sind sie mir garnicht aufgefallen, erst als eine kräftige Windböe über den Baum strich, sah ich eine Menge Blütenstaub davon fliegen, das erregte meine Aufmerksamkeit. Da fand ich dann diese wunderschönen Blüten.


Da sind wir hier im Süden doch von Emma verschont geblieben, mal schauen wie es in dieser Nacht wird, so ganz hat sie noch nicht aufgegeben.

Nun will ich noch schnell ein Foto nachschieben. Ich habe es gerade, ganz aktuell (heute Sonntag) um 8.30 h im Garten entdeckt, freut euch mit mir. Es ist eine Pfirsichblüte.

Kommentare:

sisah hat gesagt…

Hier regnet es und regnet und regnet es....der Sturm hat hier keinen großen Eindruck hinterlassen. Aber so einen wunderbaren einen Frühlingsausflug kann ich leider noch nicht machen. Du hast schöne Frühlingsbilder mitgebracht, einen blühenden Wacholder habe ich auch noch nie bewusst wahrgenommen. Was ist das denn für eine Art?

Naturwanderer hat gesagt…

Guten Morgen Sisah,
leider weiß ich nicht, wie der Baum heißt, der die schönen Blüten trägt.Seit dieser Entdeckung, schaue ich mir nun immer sehr genau die Bäume an, da gibt es viele die winzige kleine Blüten haben.
Einen schönen Sonntag
wünscht Edith

Bek hat gesagt…

Schoen, nach dem Winter so eine Bluetenpracht zu sehen. Da fuehlt man sich gleich viel besser.
LG, Bek

Barbara hat gesagt…

Die Emma hat es mit uns auch gut gemeint und uns weitgehendst verschont. Ein paar Blumentöpfe sind fortgeflogen (bin selber schuld!), ein paar Aeste hat es geknickt.
Die Forsythien sind fast über nacht zum Blühen gekommen, aber sonst sieht es noch nicht so aus wie bei euch am Kaiserstuhl! Ist vielleicht auch gut so, denn Schnee soll nochmals kommen diese Woche! Wir werden ja sehen!
Apropos winzige Blüten. Ich habe auch erst letztes Jahr die winzigen Schönheiten des Liquidambar wahrgenommen. Eigentlich lustig, wie man ganz plötzlich etwas entdeckt und dadurch sensibler auf anderes reagiert. Ich schaue mir seither sämtliche austreibenden Pflanzen genauer an.
Einen guten Wochenstart wünsche ich dir!
Barbara

Brigitte hat gesagt…

Bei uns hat es im Garten nur Blätter und kleine Zweige auf die Veranda geschoben, sonst ist bei uns hier nicht viel passiert. Bei dir in der Gegend muss es allerdings ein ganzes Stückchen milder sein, unsere Blaukissen werden noch ein Weilchen brauchen! Aber wie schön die Pfirsichblüte! Ich wünsche dir eine gute neue Woche, Brigitte