Samstag, 29. März 2008

Sonnen war heute angesagt

Weil soo schön die Sonne schien, habe ich meine Kaiserkronen genauer unter die Lupe genommen. Ich dachte, wo bleiben sie denn, meine Freunde die Lilienhähnchen. Lange brauchte ich gar nicht zu suchen, sie waren da. Eigens für Ulrike dieses Foto, schau mal wie hübsch die sind, kann man die killen???


So sehen ihre Eier aus, dies Bild ist noch vom letzten Jahr, ich hoffe doch sehr, dass sie sich auch in diesem Jahr die Mühe machen und für Nachwuchs sorgen.

Die Feuerwanzen sonnten sich auf der Trockenmauer immer in Rudeln, sie lieben die Geselligkeit. Auch sie sind meine Freunde, ich habe unzählig viele in meinem Garten, überall trifft man sie an. Uns stören sie nicht, sie sind ein fröhlicher roter Klecks im Garten.



Immer wieder anzutreffen unter den ausgelegten Dachziegeln, die Blindschleichen. Sie lieben es sehr unter den Ziegeln die Wärme zu geniessen.




Spinnen sind sowieso hungrig nach Sonne, auch sie sind überall zu finden. Diese Zebraspringspinne/Salticuss cenicus hatte es sich auf einer Baumscheibe gemütlich gemacht.


So geniessen die Tiere die Sonne auf ihre Art und mit ihnen die Menschen. Schönes Wochenende.

Kommentare:

NaturEllas Schatzkiste hat gesagt…

Ach du meine Güte. Meine haben sie auch diese Wanzen. Ich habe auch schon Läuse entdeckt. Dieser Winter war einfach zu mild. Es ist nicht viel Ungeziefer kaputt gegangen.

Unsere Pflanzen brauchen dieses Jahr verstärkte Aufmerksamkeit.

Bei uns hat es gestern geregnet. Heute soll es Sonnig werden. Wir fahren in den Garten (12 km von zu Hause entfernt)

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!!

Ella

NaturEllas Schatzkiste hat gesagt…

P.S. Liebe Christa,
ich mag sie nicht sehr, die Feuerwanzen. Sie löchern die Blätter. Kirschwachholder lieben sie sehr. Das ärgert mich.

LG
Ella

Naturwanderer hat gesagt…

Aber Ella, diese kleinen süßen Dinger haben doch einen hohen Stellenwert in der Gartenökologie, sie vertilgen doch Schädlinge. Wenn man sie allerdings bekämpft,dafür treten dann die größeren Schädlinge voll in Aktion.
So ganz nebenbei, Läuse sind die Lieblingsnahrung der Marienkäferlarven, hab noch ein wenig Geduld bis sie geschlüpft sind, dann kanst du ein wahres Wunder erleben. Innerhalb kürzester Zeit sind deine Läuse verschwunden, ich praktiziere das jedes Jahr, kann deshalb sagen,in meinem Garten gibt es keine Giftspritze.
Einen schönen Sonntag
wünscht Edith, ja so heiße ich eigentlich immer noch.
P.S. Ich glaube, du hast dich bei meinem Namen vertippt??

Jojo hat gesagt…

Hallo Edith, Du hast ja einen Kleintier-Zoo der ganz besonderen Art in Deinem Garten.
Wir hatten übrigens in diesem Winter eine Großfamilie marienkäfer in der Wohnung, denen wir äußerst dankbar sind. Sie haben unseren treuen Hibiskus frei von Blattläusen gehalten.
Ich wünsche Dir einen schönen - hoffentlich sonnigen - Sonntag! Liebe Grüße von Marlene

Bek hat gesagt…

Die Kaefer stoeren mich weniger. Vor allem weil sie so schoen rot sind gefallen sie mir fast. Nur die Spinnen und Blindschleicheln brauch ich eigentlich nicht sehen. Ich weiss schon, dass sie sehr nuetzlich sind.
LG, Bek

Brigitte hat gesagt…

Wir lassen alles im Garten, wie es eben ist. Mal haben wir Glück, mal Pech. So wie im vergangenen Jahr, als uns der Quittenbrand ereilte. Der Baum musste gefällt werden, leider. Auch die Kohlweißlinge waren in unserem Rosenkohl. Aber vielleicht klappt es dieses Jahr. Spritzen jedenfalls werden wir nie, egal was kommt. Außerdem finden wir es auch spannend, was sich ohne Eingriff so entwickelt.