Donnerstag, 31. Januar 2008

Kleine Runde am Baggersee in Achkarren


Ein beliebtes Ziel mit dem Rad ist immer der nahegelegene Baggersee in Achkarren. Eine kleine Idylle mit immer wieder neuen Fotomotiven.
Da sich die Landschaft an jenem Tag so schön im See spiegelte, machte ich natürlich eine Aufnahme.
Es sind aber zwei Aufnahmen, die mit einer kleinen Frage verbunden sind. Welches ist das echte Foto und welches steht auf dem Kopf???? Der See war sehr ruhig, kein Wasservogel zu sehen, der kleine Wellen verursacht hätte können.

Um den See gibt es verschieden Bäume, klar die gibt es überall, manche haben sehr interessante Rinden, hier ein Beispiel von einem Lebensbaum, dessen Name ich allerdings nicht weiß.

Spannend finde ich auch immer so Fotos mit "Durchblick". Sie reizen mich immer wieder zum Philosophieren. Ein Durchblick schränkt das Blickfeld zwar ein, aber es zeigt dafür andere Perspektiven, die sonst in der Unendlichkeit übersehen werden. Hier der Samenstand eines Grases, z.B.Aus diesem umgeknicktem Baum stammt das Foto "Durchblick".


Allzulange konnten wir uns nicht mit der Philosophie beschäftigen, denn vom Westen, allso vom Elsass, kamen dunkle Wolken angezogen.

Man kann im Hintergrund den Elsässischen Belchen erkennen.

Dieses Sonnenloch zeigte uns sicher den Weg nach Ihringen.

Ach ja, noch zu den zwei Fotos oben/ unten, ich verrate es nun: Nummer eins steht auf dem Kopf und Nummer zwei ist das Original, hätte das jemand erkannt??

Kommentare:

Ulinne hat gesagt…

Moin, liebe Edith,
ich bin immer wieder begeistert über die Spaziergänge, die ihr so schön mit Fotos dokumentiert. Dein Rindenfoto und das mit dem Durchblick finde ich besonders gut gelungen. Aber auch die Eidechsen-Fotos aus deinem vorherigen Beitrag.
Jetzt muss nur erst das Wetter wieder besser werden. Bei uns fliegt man heute fast weg - so doll stürmt es. Was dieser Wind wohl für ein neues Wetter bringt ...? ;-)
Liebe Grüße - Ulrike

Barbara hat gesagt…

Geniale Bilder! Ob du mir es glaubst oder nicht, ich habe auch auf die zweite Foto getippt und zwar aus dem einfachen Grund, weil der Hintergrund (Berg) in der Spiegelung nicht einfach grösser sein kann... Auch die Durchblicke sind wunderschön...von der Rinde ganz zu schweigen (bin ja ein bekennender Baumfan)!!
Liebe Grüsse,
Barbara

Astrantia im Garten hat gesagt…

Ich habe das "richtige" Bild am Schilf im Vordergrund erkannt, aber zugegeben, ich musste zweimal hinschauen.
Auf deinen Bildern sieht es so schön flach aus, da macht das Fahrradfahren sicherlich viel Spaß, oder?
Ich fahre auch Fahrrad, jeden Tag, bei Wind und Wetter, ob ich will oder nicht. Wegen unserer Hündin. Aber meistens will ich.

Ich würde gerne mal eine Frage an eine deiner Besucherin stellen. Du hast hoffentlich nichts dagegen.

"Barbara, ich würde sehr gerne mal in deinen Blog reinschauen, aber man lässt mich nicht rein. ich soll mich an dich wenden. Ich weiß aber nicht wie."

So das war's, das bett wartet schon auf mich.
LG. A.

Bek hat gesagt…

Das mit der Spiegelung war wirklich interessant. Man hat wirklich genau hinschauen muessen um es zu erkennen.
LG, Bek

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Ihr Lieben,
ich freue mich, dass Euch die Spiegelung gefallen hat. Die Idee kam, weil der See so ruhig war.

@ Astrantia, bei uns kann man wirklich sehr gut mit dem Rad unterwegs sein. Der Kaiserstuhl liegt zwischen Schwarzwald und Vogesen, also im Rheintal. Natürlich gibt es auch mal kleine Buckel, aber mit viel Übung schafft man die.

Euch allen einen schönen Tag
wünscht Edith