Dienstag, 22. Januar 2008

Heute war Premiere

Heute waren die ersten Besucher in meiner kleinen Wintervogelschau. Eine Kindergartengruppe kam voller Spannung im strömenden Regen ins Naturzentrum. Ich empfing sie mit Vogelgezwitscher von einer CD. Emsiges Herumschauen, ja wo sind sie denn??? Wo sitzen sie denn die Vögel??? Bald kamen sie selbst dahinter, die da so schön singen, sind auf der CD.

Das waren sie, die neugierigen und sehr interessierten Kleinen:


Nachdem ich sie herzlich begrüßt hatte, lud ich sie zu einem Erlebniswinterspaziergang hier im Raum ein. Sie stellten schnell fest, lang wird er nicht, aber hoffentlich spannend.

Zunächst untersuchten wir den Waldboden, ich ließ sie alles aufzählen was sie kannten und fanden. Der Igel Winterschlafplatz wurde natürlich sofort entdeckt und Erlebnisse mit Igeln ausgetauscht.
Danach ging es weiter zu den Vögeln, jedes Kind sollte den für ihn schönsten Vogel aussuchen. Da sie ja noch nicht lesen können, habe ich ihnen den Namen verraten.
Die Schnäbel wurden untersucht, das war spannend für sie, sie glaubten, alle Schnäbel sind gleich. Anhand der Schnäbel wurde dann bald klar, was die einzelnen Vögel so fressen, Weichfutter z.B. , meine Nachfrage was denn Weichfutter sein könnte, wurde souverän mit "Würmer" beantwortet. Weil die aber im Winter rar sind, überlegten wir, was die wohl stattdessen fressen. Fettdurchsetzte Knödeln, Haferflocken und Obst fielen ihnen ein.

Dass es gar nicht immer so einfach ist ans Futter zu kommen, machte ich mit einem Spiel deutlich.
Das Spechtspiel, in einer Baumrinde habe ich Gummibärchen gesteckt, die Kinder bekamen "Spechtschnäbel", nämlich Schaschlickspieße, mit denen sie versuchten, die Gummibärchen rauszuholen, die Hände mußten dabei auf dem Rücken bleiben.

Schlangestehen war angesagt, drängeln gab es nicht, alle bekamen als Belohnung das ausgepickte Bärchen.



Das war gar nicht immer so einfach, stellten die Kinder fest. Eben, sagte ich, die Spechte sind da richtige Künstler.

Es hat dann aber bei allen geklappt. Weil die Gummibärchen soooo guuut schmeckten, gab es noch einen Nachschlag für alle, ohne Schnabel.
Es gab dann noch zwei Kokons zu besichtigen, den der Gottesanbeterin und den der Wespenspinne. Alles im Original, von der Wespenspinne gab es ein Foto und die Einsicht ins Innere des Kokons, da war das Staunen groß.

Von der Gottesanbeterin gab es selbstverständlich auch ein Foto und im Lupenglas eine leibhaftige Gottesanbeterin. Nach Befühlen des Kokons der Gottesanbeterin waren die Kinder ganz erstaunt, dass der sooo hart ist und dass da 100 Eier drin Platz haben.

Nachdem die Hummel-Herta noch eine Geschichte erzählt hatte, gingen die Kinder gut gelaunt wieder in den Kindergarten. Mir hat es Spass gemacht, ihre großen, staunenden Augen sind für mich die glücklichsten Momente.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Da wäre ich auch gerne mal Kindergartenschülerin gewesen (habe leider nie einen Kindergarten besucht) und hätte mitgestaunt.So schön! Hoffentlich ist die Kindergärtnerin auch mitgekommen. Sie wird ja nach deiner tollen Vorstellung noch für längere Zeit das von den Kindern Gesehene nachverarbeiten können. Auch eine wunderbare und dankbare Aufgabe!
Lieben Gruss, Barbara

Naturwanderer hat gesagt…

Ja Barbara, die Leiterin war selber dabei. Sie mußte doch prüfen, ob alles klappt und die anderen Gruppen auch noch kommen können. Sie kommen, sagte sie mir, ich werde von ihnen hören. Einen Wunsch hatte ich an die Kinder, sie sollten mir jeder ein schönes Vogelbild malen. Na, das war eine Aufforderung der sie gerne nachkommen wollen. Ich habe ihnen versprochen, die Bilder auszuhängen, ha, da leuchteten die Augen...
Lieber Gruß
von Edith

Saba hat gesagt…

da sage ich mal nur **bewundernswert** liebe Edith, das muß ja allen viel Freude bereitet haben...und deine Einfälle sind eigentlich wie fast alle, die ich hier bei dir las, eine Bereicherung für mich...daran sollten sich andere Erzieher mal eine Scheibe abschneiden...wenn ich könnte, würde ich im Namen der Kinder nochmals danke an dich sagen...

schönen Abend noch von
Saba

Ulinne hat gesagt…

Grüß dich, Edith.
Ja klar darfst du mich verlinken (schreib Ulinne nur besser groß und mit 2 n - *grins*), darüber freu ich mich doch!
Ich wollte mich eigentlich schon eher bei dir melden, aber ich hatte den ganzen Tag furchtbar viel zu tun und bin auch sonst noch zu keinem Blogbesuch gekommen. Du bist die Erste heute ... ;-)
Werde dein Blog nachher auch mal bei mir verlinken.

Schön, dass du an der Basis arbeitest, um die Liebe zur Natur in die Herzen der Kinder zu pflanzen. So muss man es machen - ja!

Liebe Grüße
Ulrike

Bek hat gesagt…

Ich bin selbst davon begeistert. Kann mir vorstellen, dass die Kinder jede Menge gelernt haben und dabei auch noch Riesenspass gehabt haben.
LG, Bek

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Edith, da warst Du in Deinem Element, gelt. Wer hatte denn nun die glühenderen Backen, die Kinder aus Begeisterung über Dein didaktisches und pädagigisches Geschick oder Du aus Freude über die süßen, kleinen Racker?
Welcher Lieblingsvogel ist denn der Favorit der Kinder? Ich kann mich immer gar nicht entscheiden, sie sind doch alle so entzückend.
Lieber Gruß vom Wurzerl

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Edith,
bei Dir wäre ich gern noch einmal Kind. So liebevoll wurde uns in Kindergarten und Schule die Natur nicht nahegebracht, obwohl der Wald eigentlich nicht weit entfernt war. Vielleicht auch deswegen, da damals Sonntagsspaziergänge durch Wald & Feld noch selbstverständlicher waren.
Deine kleinen Besucher scheinen ja wirklich begeisterungsfähig zu sein. Schön zu sehen, dass Dein Projekt allen Spass macht!
Liebe Grüße
Silke

Naturwanderer hat gesagt…

Euch allen herzlichen Dank für Euer Interesse an meiner Aktion. wer nochmal Kind sein möchte, dann kommt zu mir, ich hole Euch zurück....

@ saba, mit den Erzieherinnen arbeite ich sehr gerne. Wir ergänzen uns gut.

@ Ulinne,danke für Deine Nachsicht. ich verspreche Dir, nie Deinen Namen mehr falsch zu schreiben, großes Ehrenwort :-)

@ bek, Spass lag auf beiden Seiten, die Kinder sind noch so herrlich unbefangen.

@ Wurzerl, glühemde Backen waren bei allen zu sehen, lag es an der Kälte oder an der Begeisterung??
Wer weiß?

@ Silke, also mochtest Du die Sonntagsspaziergänge auch nicht so sehr? Man hätte sie spannender gestalten sollen dann wäre das anders gewesen, gell? Naja, so versuche ich eben einiges auszugleichen.

Liebe Grüße
von Edith

Susanna hat gesagt…

Ich kann dir nur meine Bewunderung ausdrücken. Dein wissen das du hier immer wieder unter beweis stellst und dein Einsatz anderen, seien es nun Kinder oder erwachsene, die natur nahe zu bringen meine Hochachtung hast du.

Gartenzauber 2008, Gartenidylle 07 hat gesagt…

Tolle Leistung Edith, da wäre ich gerne dabei gewessen. Da hast Du eine schöne Aufgabe, meine Enkelchen (Kindergarten, begeistern sich auch für die Natur.
Man muß sie nur heranführen.

Vielen Dank für Deinen lieben Besuch und Deinen netten Worte.

Wir wohnen direkt in einem Naturschutzgebiet.

Lg Waltraud