Donnerstag, 13. Dezember 2007

Zarte Schönheiten

Da alle wahrscheinlich mit Weihnachtsdeko, Zuckerbrötchen backen, Weihnachteinkäufen, Basteleien und so weiter beschäftigt sind, habe ich heute mal in Ruhe ein wenig in meinen Fotos geschaut.
Nun möchte ich ein paar zarte Schönheiten vorstellen, die haben sicher schon alle gesehen, ich habe versucht, sie einmal aus einem anderen Blickwinkel zu zeigen.

Diese Federn waren festgefroren in einem Brunnen, ihre Zartheit hat mich total begeistert.



Oder dieser sich langsam auflösende Kaktus, sein Gerippe ein Kunstwerk für sich.


Hier sieht man nochmal ein Stückchen vom Kaktus, wie er sich langsam beginnt aufzulösen, die runzelige Haut, die wie Wellen aussehen, zeigen es. Eine Wolfsspinne genießt nochmal die letzten Sonnenstrahlen, huscht noch schnell durch die Stacheln.




Moos blüht auch, viele wissen es nicht, hier hat sich der Rauhreif in den Glashaaren des Mooses festgehalten, ein richtiger kleiner Rauhreifwald ist entstanden.




Schön zottig wirkt das Weidenkätzchen im Gegenlicht, man würde sicher nicht gleich drauf kommen.



Da möchte man am liebsten drin rumkraulen, es ist eine Huflattichblüte im Endstadium. Eine kräftige Windböe und die ganze Pracht fliegt fort.





Ich weiß nicht ob jemand "Zibertle" kennt? Dies ist nämlich das Innere der Zibertleblüte. Das Zibärtle ist eine Kreuzung zwischen Pflaume und Mirabelle. Hier in Baden gibt es sie hin und wieder, bei uns eben auch im Garten wild aufgegangen. Sie blüht sehr früh im Frühjahr und ist somit eine erste Nahrungsquelle für die Bienen und andere Insekten. Die Weinbrenner brennen einen Schnaps daraus, der aber nicht billig ist.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Schöne und interessante Bilder! Zibertle habe ich noch nie gehört. Ist es etwas ähnlich Rares wie Damassine, eine spezielle Pflaumensorte, ganz klein? Daraus wird ebenfalls ein sehr teurer Schnaps gemacht, teuer deshalb, weil es nur in bestimmten Regionen und da auch sehr selten diese Obstbäumchen gibt.

Naturwanderer hat gesagt…

Hi Barbara,
da ich Damassine nicht kenne,ich werde mal gleich danach googeln, kann ich Dir noch nichts sagen. Sage Dir aber schon mal "Danke" für Deinen Besuch.
Machst Du auch "Backfrei"?
Lieber Gruß
von Edith

Wurzerl hat gesagt…

Und ich dachte, das seien "Kriecherl", oh je, mußt noch mal googeln. Die Fotos sind wunderschöne kleine Kunstwerke, die meisten sehen so etwas gar nicht und Du siehst es und beschenkst uns dann auch noch damit, danke.
Ganz lieber Gruß vom Wurzerl

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Edith, was für wunderschöne kleine Kunstwerke, Du entdeckst sie nicht nur, sondern läßt uns auch noch daran teilhaben, danke.
Ganz lieber Gruß vom Wurzerl

Naturwanderer hat gesagt…

Nochmal für Dich, Barbara,
ich denke, unsere Zibertle sind doch etwas anderes als Damassine. Die Zibertle sind rund und rot, Damassine dagegen eher wie eine Pflaume.
Eine interessante Geschichte haben die.
@ Wurzerl, danke für Deinen Besuch bei mir.
Euch allen einen schönen Tag
wünscht Edith

Monika hat gesagt…

Hallo Edith, interessante Aufnahmen. Nun muß ich unsere Zibertle doch genauer betrachten, also werd ich im Frühling den Hügel hochgehen.
Mein Mann hat sie auch zur 'Schnapsernte' gepflanzt.
Liebe Grüße Monika

Barbara hat gesagt…

Hallo Edith, meinst du mit "backfrei", dass ich keine Plätzchen für Weihnachten mache? Ich gebe beschämt zu, dieses Jahr will die Lust zum Backen für Weihnachten einfach nicht so recht kommen. Schiebe es wirklich jeden Tag hinaus. Aber einmal muss ich dahinter, meine Familie wäre sehr enttäuscht. Vielleicht morgen???
Mit *Zibertle" habe ich nun eine neue Frucht kennengelernt, wenn auch nur auf dem Papier ;-) !Danke für's Vorstellen!
Liebe Grüsse, Barbara

SchneiderHein hat gesagt…

Traumhaft schöne Bilder!
Liebe Grüße
Silke

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Barbara,
also, mit "Backfrei" hatte ich nur an den Moment gedacht, Du hattest gerade auch geschrieben, das fiel mir auf. Da dachte ich, aha, die backt auch im Moment nicht.Ich habe da auch noch nicht viel auf die Beine gestellt.
Liebe Grüße
von Edith