Mittwoch, 26. Dezember 2007

Auch am 2.Weihnachtstag waren wir spazieren

Diesmal sind wir am Kaiserstuhl geblieben. Noch hatten wir einen herrlichen Rauhreiftag. Der Wetterbericht hatte einen Umschwung angesagt, da wollten wir noch schnell eine Fotorunde machen. So sah es aus als wir losgingen.

Die Sonne versuchte durch den Nebel zu kommen, aber sie hat es nicht ganz geschafft. Es war noch einmal eine wunderbare Stimmung und gar nicht kalt.




Alles wirkte wie im Märchen auf uns. Da sahen wir doch tatsächlich noch ein "Knusperhäuschen", das mußten wir doch näher untersuchen.

Es war ein Insektenhotel, jemand hatte es liebevoll dahin gestellt. Bewohnt war es auch, stellten wir fest.



Bei jedem Schritt, den wir unter den Bäumen gingen, taute der Rauhreif und tropfte auf den Weg. Dieser umgepflügte Acker wartet geduldig aufs Frühjahr. Ein paar Schneereste deckten die großen Erdschollen zu, dahinter eine Baumreihe im Nebel.




Ebenfalls wachsen dürfen noch diese Weihnachtsbäume, ehe sie eventuell als Lichterbaum in irgend einem Wohnzimmer leuchten dürfen.

Hier sieht man schon den Boden unter den Bäumen, der Schnee taute so schnell weg, wir sahen ihn förmlich dahin schwinden.




Diese gehobene Weinlage darf sich noch ein wenig Ruhe gönnen, Winterschlaf halten, Kräfte sammeln um dann, in wenigen Wochen, wieder neu unter Beweis zu stellen, was in ihr steckt.



Ein Blick durch die Hagebuttenhecke zeigte es deutlich, die Winterschönheit, die uns ein paar Tage so erfreut hatte, geht dahin.


So erlebten wir dann zum Abschluß unserer 2 Stunden Wanderung den Blick auf Ihringen.

Könnt ihr was erkennen?? Schwach zwar, aber es ist Ihringen und wir haben auch wieder heimgefunden. Unser Garten, der heute morgen noch ein weißer Traumgarten war, war grau und gries, einfach nicht mehr schön, schade.

Kommentare:

Wurzerl hat gesagt…

Ich habe gestern auch unser sehr ähnliches Insektenhotel kurz besucht, es ist doch Winterschlaf angesagt, aber es gibt viele Spuren, daß es bewohnt wird.
Wird aus dem verbliebenen Wein nun Eiswein? Hoffentlich bleiben die Reben nicht zu lange hängen, sonst lohnt die Lese nicht mehr, weil Edith schneller war (grins).
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende Wurzerl

Saba hat gesagt…

so eine tolle Runde zu laufen ist wunderbar, leider kann ich das nicht mehr, aber geniesse demzufolge eure Bilder und fuehle mich wie mittendrin...danke fuers Zeigen...

herzliche Gruesse von
Saba

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo zusammen,

@ Wurzerl,
nur wenige Winzer machen Eiswein.
Dazu müssen die Trauben bei 7°- morgens ab 5.00 h geerntet werden, um sie dann sofort zu pressen, weil das Wasser noch gefroren ist und nur der kostbare Saft rausläuft. Der hats in sich, was die Öchsle anbelangt, ein Beispiel aus der heutigen Zeitung. Von 160 l Riesling kam 162 Öchsle zustande, eine tolle Ausbeute. Nun ist der Eiswein nicht jedermanns Sache, aber die, die ihn bezahlen wollen, sind eben nicht "Jedermann" bilden sie sich wenigstens ein.

@ Saba,
es freut mich, wenn ich Dich mit meinen Spaziergängen mit auf die Reise nehmen kann. Ich werde es im Hinterkopf behalten, wenn ich unterwegs bin.
Liebe Grüße
von Edith

Barbara hat gesagt…

Ich danke dir für deinen Hinweis die Buchskrankheit betreffend. Der Link hat mich auf neue Symptome bzw. eine neue Krankheit aufmerksam gemacht. Ein paar meiner Buchse kommen ja auch aus der beschriebenen, betroffenen Gegend....
Es ist schön, wenn man an einem Tag gleich mehrere Spaziergänge an verschiedenen Orten machen kann...dank virtueller Teilnahme! Danke dir auch für's Mitnehmen auf deinem winterlichen Rundgang!
Einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches 2008, das hoffentlich wieder viele Entdeckungen in der Natur zulässt.
Liebe Grüsse, Barbara