Montag, 3. Dezember 2007

Bummel in Karlsruhe

Heute hatte ich die Gelegenheit, mit einem Bekannten nach Karlsruhe mitzufahren. Unser Sohn macht gerade seinen Abschluß als Physiker, da braucht man Nervennahrung. Ich hatte fleißig Früchtebrot gebacken mit viel Nüssen und anderen Leckereien fürs Gehirn. Da wir schon sehr früh in Karlsruhe waren, es regnete und ich hatte meinen Schirm vergessen, so ging ich in die neue große Einkaufszentrale " Ettlinger - Tor ". Dort gibt es auf mehreren Etagen über 100 Geschäfte inclusive Gastronomie. So schön war das Zentrum geschmückt.

Überall gab es reizende Motive, hier mal eins von der Fotografin.

Im Regierungspräsidium, wo der Bekannte arbeitet ( im badischen sagt man schafft) gab es eine Bücherschau, in die ich mich vertiefte. Dann entdeckte ich auf einem Poster, dass eine Lesung einer jungen Türkin aus ihrem Buch stattfinden sollte. Es regnete immer noch , so beschloss ich, dorthin zu gehen. Eigentlich war die Lesung speziell für Schüler gedacht , aber Großmütter durften auch zuhören. Eine spannende Geschichte mit ganz aktuellem Hintergrund, der Kopftuch Streit. Die Schüler stellten intelligente Fragen, der Pisaschock hat wohl seine Wirkung erfüllt?

Nachdem ich mit unserem Sohn fein gespeist hatte, ging ich dann über den Weihnachtsmarkt, unser Sohn zurück in die Uni. Diese mindestens 9 m hohe Pyraminde übertraf alle anderen Stände was die Höhe anbelangt.

Hier die drehbaren, filigranen Flügel, das war schon sehr gut gearbeitet.

Dieser Mann fehlt wohl auf keinem Weihnachtsmarkt, er sieht aber auch herzallerliebst aus.

Ein Stückchen entfernt, auf dem Weg zum Naturkundemuseum, haben die Karlsruher sich etwas nettes einfallen lassen, Märchenfiguren als Schattenfiguren.
Ja, so ein Sterntalerchen konnte man gut gebrauchen wenn man einen Weihnachtsbummel macht.

Die Bremer waren auch zu Gast.

Wunderschön auch Hänsel und Gretel, da fiel mir sofort ein, dass ich als 10 jährige die Gretel spielen durfte, man war das eine Aufregung und eine Auswendiglernerei, es hatte aber super geklappt ohne Versprecher.

Dieses kleine Geislein bot dem Wolf ein paar Handschuhe an, ob er das Angebot angenommen hat und das Geislein verschont hat, konnte ich nicht mehr in Erfahrung bringen. Wahrscheinlich war es das letzte von den sieben Geislein und mußte doch dran glauben.


Sowas gibt es noch in Karlsruhe, eine Pferdehaltestelle, man sehe und staune, allerdings nur sonntags in Betrieb, solange wollte ich dann doch nicht warten. Ein dickes Eis gab es noch zum Abschlußtreffen mit dem Sohn, zugegeben nicht gerade weihnachtlich, es gab aber heiße Kirschen dazu. Langsam wurde es dunkel und die Reise ging wieder zurück an den Kaiserstuhl, ein schöner Tag für mich.

Kommentare:

Saba hat gesagt…

bestimmt ein schöner Tag für euch 2, ob nun Regen oder nicht, wenn der Sohn solch wichtige Prüfung hat, ist Mama mit Kraftnahrung immer gut...

gefiel mir...von
Saba

Barbara hat gesagt…

Die Schattenfiguren sind ja allerliebst. Erinnert mich an die Zeit, als unsere Kinder die Weihnachtsgeschichte als Schattenfiguren ausschnitten und dem Dorf vorführten. Ich geniesse es auch immer mit dem auswärts lebenden Sohn essen zu gehen!!!
Liebe Grüsse, Barbara

Susanna hat gesagt…

Ein interessant Ausflug. Vor allem auch da du mir einen Ort zeigst den ich eigentlich kenne, doch wiederum aus einem ganz anderen Blickwinkel. Ich meide Karlsruhe eigentlich in der Weihnachtszeit, wie die meisten Städte, im Moment hätte ich aber große Lust ins Auto zu steigen und durch Karlsruhe zu bummeln.

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo,
@ Saba, ja es war ein schöner Tag, ich werde ihn sicher gerne wiederholen.
@ Barbara, die Weihnachtsgeschichte als Schattenspiel, habe ich mal mit einer Mutter im Kindergarten gestaltet, ein Renner war das. Es gab einige Einladungen daraufhin.
@ Susanna, ich habe das Gefühl, Du bist ganz in meiner Nähe. Am Sonntag den 9.ten Dez. gehe ich nach Neuf - Brisach auf den Weihnachtsmarkt, vielleicht kann man sich da sogar treffen??
Euch eine schöne Adventszeit von
Edith

Wurzerl hat gesagt…

Karlsruhe von einer völlig neuen Seite. Und ein Poster, der offensichtlich an diesem Tag viel Freude hatte.
Schade eigentlich, daß wir so knapp an einer Schauspielerkarriere vorbeigeschrammt sind. Ich durfte in der Schule auch mal spielen, der kleine Mohr und die Goldprinzessin. Ich war natürlich der Mohr. Aber solche Kindheitserinnerungen kommen gerade zur Weihnachtszeit wieder in unser Bewußtsein.
Ich schicke Dir Nikolausgrüße aus Oberbayern, bei uns kommt er nämlich am Vorabend. Wurzerl

Monika hat gesagt…

Na da bin ich aber gespannt, ob du dich mit Susanna getroffen hast. Sie wird es mir bestimmt erzählen - smile.
Ich war übrigens diesen Samstag in Karlsruhe, um meine Tochter, die seit kurzem dort wohnt, zu besuchen. Leider hatten wir nicht viel Muße Karlsruhe zu genießen, da wir unser Nesthäkchen neu einkleiden mußten. Aber nun werd ich ja doch ab und an mal dahin kommen.
Liebe Grüße Monika

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Monika,
ne, ich habe sie nicht getroffen, habe aber auch nicht weiter nachgebohrt. Das Wetter war auch nicht so einladend, da hätte sich ihre weite Anreise wohl kaum gelohnt.
Du bist in der Nähe? Ja, das könnte schon eher klappen.
Lieber Gruß
von Edith