Donnerstag, 26. Juni 2008

Er fliegt wieder

Auf den Tag genau vor drei Jahren habe ich ihn zum ersten Mal gesehen, den Südlichen Wacholderprachtkäfer/ Palmar festiva. Seit ein paar Tagen habe ich immer wieder nach ihm Ausschau gehalten, heute nun war es soweit. Er ist für mich immer wieder ein faszinierendes Tierchen. Er leuchtet so herrlich beim Flug, dabei ist er nur 10-15 mm groß.
Als ich die Fotos am PC sah, entdeckte ich folgendess:

Er entlies gerade aus seinem Hinterteil eine gelbe Flüssigkeit, da rätsel ich nun, was das sein kann. Werde nachher mal im Forum für Naturfragen eine Anfrage machen, denn da bin ich neugierig geworden.

Mein Sommerflieder blüht herrlich, gleich haben sich auch die Taubenschwänzchen/Macroglossum stellatarum eingestellt. Von ihnen ein Foto zu bekommen ist ein schwieriges Unterfangen, ich habe es zwar versucht, aber ohne Erfolg.



Eine besondere Wurzen habe ich noch für Wurzerl, die hat nicht jeder. Wie wäre es damit beim Tag der offenen Gartenpforte ??

Wurzerl, die Bloggerwelt denkt an dich.

Kommentare:

Bek hat gesagt…

Was fuer ein interessanter Kaefer mit praechtigen Farben! Wenn du herausgefunden hast, worum es sich um die gelbe Fluessigkeit handelt, musst du es uns unbedingt auch mitteilen.
Dein Schmetterlingsflieder sieht ja praechtig aus. Meiner waechst auch ganz gut, ist aber mit den Blueten noch lange nicht so weit, obwohl es mir vorkommt, er ist heuer um einiges frueher dran als letztes Jahr.
LG, Bek

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Guten Abend liebe Edith, na dieser Käfer ist mir völlig unbekannt - so sehr ich mich bemühe, ich bekomme keinen zu sehen - es sind die Augen, die bei Dir so wach und aufmerksam sind. Danke - es gibt soviel zu entdecken.
Ein schönes Wochenende wünscht Dir mit einem dicken Wuffffff von Aiko
Annemarie

Brigitte hat gesagt…

Ein wahrlicher Prachtkäfer! Mit solch schönen Farben! Auch an meinem Sommerflieder sind sie, die Taubenschwänzchen. Aber sie zu fotografieren, das muss wohl ein besonderer Glücksfall sein. Schönen Sonntag Edith, Brigitte

Barbara hat gesagt…

Wunderschön dieser smaragdgrüner Käfer! Diese gelbe Flüssigkeit...müssen Käfer nicht ab und zu auch mal so etwas wie ihr "Geschäft" verrichten? Ich finde, dieses Jahr hat es endlich wieder mal viele Schmetterlinge...im Vergleich zum letzten Jahr!
Schönen Sonntag und liebe Grüsse,
Barbara

Naturwanderer hat gesagt…

Liebe Barbara, deine Beobachtungen bezüglich der Schmetterlinge, finde ich erstaunlich. Ich kann das von uns hier nicht so bestätigen, bei uns gibt es weniger, leider. Da bist du besser dran, ich werde heute, wenn die Hitze ein wenig vorbei ist, gezielt nach Schmetterlingen Ausschau halten.
Auch dir, einen schönen Sonntag
wünscht dir Edith

Anke hat gesagt…

Boah Edith der Käfer schaut ja irre aus und die Problematik mit den Taubenschwänzchen kenne ich nur zu gut.

LG
Anke

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Edith,
ach, wie lieb von Dir! Dankeschön für Deine guten Wünsche zum Offenen Gartentag, sie haben geholfen, meine ungefähr 700 Besucher waren sehr lieb und diszipliniert. Aber leider, so ein toll gestyltes Wurzerl, wie Du es mir präsentierst, konnte ich meinen Gästen nicht zeigen.
Der Wacholderkäfer ist ja ein toller Smaragd. Die Ausscheidungen, ja, mir fallen da die Marienkäfer ein, da hast Du doch sicher auch schon dieses orangefarbene Sekret beobachtet, ist es nicht ein Abwehrmittel gegen Freßfeinde? Taubenschwänzchen, unsere "Kolibris" sozusagen, liebe ich seeehr!!! Ich schicke Dir gleich ein Foto. Und ich habe leider auch Deine Beobachtung im Gegensatz zu Barbara gemacht, kaum Schmetterlinge im Land!!!
Dir ganz, ganz liebe Grüße vom
Wurzerl und nochmal danke für das süße Foto und daß Du an mich gedacht hast!

Ulinne hat gesagt…

Das ist ja wirklich ein beeindruckend schöner Käfer, liebe Edith. Bin gespannt, was du zu dieser "gelben Flüssigkeit" herausfinden wirst und werde gleich mal schauen, ob ich bei uns auch so ein hübsches Viecherl entdecken kann ...
Morgengrüße
Ulrike

Romy hat gesagt…

Hallo Edith, unser Urlaub ist zu Ende und ich muss bei dir reinschauen, was du wieder für tolle Sachen zu erzählen hast. Schön, dass du dich so nah ranwagst an diese Tierwelt.

Sommerflieder, hmm, bei uns heisst er Hängflieder.

Trockene, aber doch liebe Grüße aus dem sonnigen Schweden
*R*

Elke hat gesagt…

Hallo Edith,
dieser Käfer ist wirklich ein Prachtkäfer - tolle Farben. Taubenschwänzchen habe ich in diesem Jahr noch keine sehen können, aber vielleicht kommen sie noch. In den letzten Jahren sah ich sie häufig am blühenden Geißblatt. - Die "Wurz" ist ja fast schon ein Mandala, das hast du schön arrangiert. Apropos - das bringt mich auf einen Idee: ich könne doch im Garten mal irgendwie ein Mandala gestalten. Muss ich mal drüber nachdenken.
Herzliche Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Edith,
Dein Kohlweißling hat mich nun noch einmal in Deinen älteren Posts stöbern lassen. Und die Kommentare hier scheinen bis auf Barbara zu bestätigen, dass es kaum noch Schmetterlinge auf Sommerfliedern gibt. Wenn überhaupt, gibt es hier nur noch Kohlweißlinge und ein einziger kleiner blauer Flattermann ist mir mal vor ein paar Tagen begegnet.
Schon im letzten Jahr waren die Sommerlüfte hier erschreckend farblos.
Allerdings stelle ich mir nun die Frage, ob die meisten Schmetterlinge früher nicht später im Jahr dran waren so ab Ende Juli-Anfang August. Waren Kohlweißlinge nicht damals mit die ersten im Schmetterlingsjahr und die anderen Arten kamen erst viel später? Kann es sein, dass Sommerflieder-Blüte und Schmetterlings-Auftritt zeitlich nicht mehr zusammenpassen?
Da ich in all den Jahren zuvor immer nur Garten- & Blütenbilder nahezu ohne zeitliche Zusammenhänge gemacht habe, kann ich es leider nicht nachvollziehen. Ich bin allerdings der Meinung, dass sich die Blütezeit doch sehr weit nach vorn verlagert hat - da hat so ein Blog doch einiges verändert... Hast Du das in Deiner Region auch festgestellt?
Aber eigentlich könnte die frühe Blüte ja wohl kaum der Grund für das Ausbleiben der Schmetterlinge sein? Oder hinkt die Schmetterlings-Entwicklung jetzt tatsächlich der voreiligen Natur hinterher?
Ich muss gestehen, ich weiß gar nicht genau, welche Futterpflanzen die Raupen vom Tagpfauenauge, Admiral und kleinem Fuchs benötigen - wohl kaum alle die Brennessel.
Auf jeden Fall finde ich ihr Fehlen genauso erschreckend wie im letzten Frühjahr das Ausbeiben der Bienen.
Liebe Grüße
Silke