Montag, 23. Juni 2008

Zurück in meinem Garten


Auch in meinem Garten blüht und duftet es, nur ein wenig anders. Da es auch Gemüsebeete gibt,
gepaart mit Blumen und einigen Wildecken, gibt es auch hier immer wieder spannende Dinge zu entdecken. Ein Teilblick auf meine Wildblumenecke. Hier bin ich täglich auf Fotomotivsuche, werde auch täglich fündig. Gestern z.B. schauten mich aus einer Zaunwickenblüte diese zwei Augen an.

Wenige Minuten später kam sie ganz heraus und flog zur Schafgarbe rüber, um mich mit ihren leuchtenden Farben zu bezaubern.


Soviel Leuchtkraft auf 4 - 6 cm verteilt beeindruckt sehr. Es ist eine Sandgoldwespe/Hedychrum nobile. Ihr besonderes Kennzeichen ist ihr roter Hinterleib, der, wenn er von der Sonne zusätzlich einen Strahl empfängt, sehr auffällig ist, wie man hier gut sehen kann.


Dieser Blick zeigt, wie bei mir Gemüse und kleine Insektenwelt ineinander über gehen. Ich kann da stundenlang auf der Lauer sein, um die verschiedensten Kleintierchen zu beobachten und mit der Kamera festhalten.


Manchmal muß man auch mal unter das Blattwerk schauen, dann sieht man dies:

Kleine Listspinnen tummeln sich in der Morgensonne, da ist doch die Mama nicht weit, dachte ich. Schaute ein paar Zentimeter weiter und wirklich da saß sie und passte auf.

Was kann sie schon ausrichten gegen mich, dachte ich. Doch sie gebärdete sich sehr wehrhaft, wagte es doch, einen Angriff auf meine Kamera zu machen. Man war ich schnell weg und lies sie mit ihren Kleinen alleine.


Meine Stockrosen sehen noch ganz ordentlich grün aus, mal schauen wie lange noch.



Hier , in unmittelbarer Nähe, steht auch der Fenchel mit den Wanzeneiern. So traf ich sie gestern an, ausgeschlüpft sind sie und ich habe es verpasst.

Leere Eihülsen gab es nur noch, aber sehen sie nicht fantastisch aus??? Dieses filigrane Gebilde hat mich so gereizt ein Foto zu machen. Es war nicht leicht eins hinzubekommen, viel Ausschuß gab es, aber der Ehrgeiz hatte mich gepackt bis dann diese zwei brauchbaren herauskamen.
Von den Bewohnern keine Spur mehr zu sehen, ob sie in der Nacht geschlüpft sind???


Unbedingt zeigen möchte ich meinen Tomatenansatz, die machen mich schon richtig an, wenn's nur schon soweit wäre...

Von dieser Blume gibt es eine ganze Hecke, es ist die Wegwarte/Cichorium intybus L.

Da sie sich immer am Morgen öffnet, sieht es herrlich blau bei mir aus. Auch sie hat ihre Besucher, überwiegend Hummeln und kleine Wildbienen.


Zum Schluß noch ein Foto speziell für Aiko, unser Nachbarshund "Blue", er ist gerade gerüstet für ein Bad im Baggersee.


Er schämt sich immer ein wenig, er war beim Frisör, Sommerschnitt eben. Aiko kann's vielleicht verstehen....

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, diese "Gartenumschau" wie immer war sogar ein spannendes Erlebnis für Dich persönlich. Wanzeneierhüllen - leer angetroffen - da ist Frau mal weg und dann sowas??? ;-)) Natürlich freust Du Dich auf Deine Tomaten - sehen super gut aus und das geschorene Fell des kleinen Nachbarhundes - das ist richtig, gerade bei diesen Temperaturen ist das eine große Erleichterung. Aiko hat zur Zeit auch weniger Unterwolle - damit er besser mit diesen Temperaturen zurecht kommt. Wachsen doch wieder! Aber danke für das nette Foto. Du denktst ja an alles.
LG und einen schönen Abend
Aiko - der mit Herrchen heute ganz alleine auf den Hundeplatz ein paar Runden dreht.

Bek hat gesagt…

Wieder herrliche Insektenfotos! Ich hab vor kurzem auch die Wegscharte abgebildet, wie mir eine Leserin mitgeteilt hat. Mal sehen, ob ich sie in meinen Garten bringen kann:)
LG, Bek

Barbara hat gesagt…

Ich staune immer wieder, jedes noch so kleine "Tierchen" benennst du! Und immer findest du auf deinen Rundgängen etwas Neues! Vor deinem scharfen Blick ist sozusagen nichts sicher ;-) !!! Die Aufnahme der Wanzeneierhüllen ist super. So klein und so perfekte "Kunstwerke"!!
LG, Barbara