Montag, 21. April 2008

Wochenend und Sonnenschein.....

..... das muß man nutzen, da muß man raus. Das machten wir auch und fuhren mit dem Rad mal wieder auf Erlebnistour. Die Fahrt ging gar nicht so weit nur in den nahegelegenen sogenannten "Merdinger - Wald". Zunächst vorbei an einer über und über bedeckten Löwenzahnwiese.


Während mein Mann noch auf Bärlauchsuche für ein Süppchen war, ging ich mit der Kamara auf Motivsuche. In einer großen Pappel fand ich in der Rinde eine Nuß eigeklemmt, ein Vogel hatte sie dort reingeklemmt, um besser an das Innere der Nuß zu gelangen.
Raffinierte Technik, ganz einfache Konstruktion und schon ist das Problem für den Vogel gelöst.

Auf einem sauber gestapelten Holzstoß krabbelten einige Ameisenbuntkäfer/Thanasimus formicarius herum und genossen die warme Sonne, oder suchten sie Partner??

Wir haben es nicht weiter verfolgt, es ist eben Frühling...

Gestern, am Sonntag sind wir mit unseren Freunden unterwegs gewesen, er ist Diplom Biologe und er versprach uns, uns zu einen Buchswald und zu Wildtulpen zu führen. Buchswald, ich konnte mir garnichts darunter vorstellen. Kannte ich doch nur die schön geschnittenen runden oder andere Formen von Buchs, nun gleich ein ganzer Wald???
Als wir ihn dann sahen, waren wir tief beeindruckt, hier ein paar Eindrücke zum besseren Verständnis.
Buchs, Buchs überall Buchs, meterhoch und kilometerweit.

Hier sieht man auch ein wenig wie hoch er ist. Da wirke ich doch fast wie ein Zwerg, ohne Mütze.
Ich betrachte gerade die kleinen Blüten, sie sind ja wesentlich bei der Verbreitung des Buchses zuständig.
Reizvoll muß es erst im Winter sein, wenn alle Bäume kahl sind und man im Buchswald im Grünen steht, da müßte man dann wieder hinfahren, mal schauen.


Überall leuchtete uns etwas entgegen, dieser Pilz z.B. drückte sich aus einem Baumstamm, der am Wegesrand lag.

Lustige Bäume standen ebenfalls am Rande, dieser zeigte uns ganz kess eine lange Nase...

Wir nahmen es gelassen und mußten doch lachen, was man so an Rinden alles entdecken kann, ausser Herzchen mit Pfeil und Buchstaben.

In einer Waldlichtung leuchtete uns ein strahlendes Gelb entgegen, es war der Gold-Hahnenfuß/Ranunculus auricomus. Er hat schon eine außergewöhnliche kräftige gelbe Farbe.
Dann aber endlich waren wir bei den Wildtulpen, ich war überwältigt.

Da standen sie und leuchteten um die Wette, man wußte garnicht, welche denn die Schönste ist.
Lange verweilten wir in der schönen Umgebung, es ist übrigens ein Naturschutzgebiet, pflücken oder ausgraben ist ohnehin verboten, wir hätten es sowieso nicht gemacht.
Ganz in der Nähe, auf einer Wiese, tummelte sich ein Aurorafalter, ich bin ihm mindestens 20 Minuten hinterher gelaufen, immer wenn ich ihn so ungefähr im Focus hatte, tja, da flog er leider wieder weg.
Dafür bekam ich dann diese wunderschöne Anemone vor die Linse:

Sie heißt übrigens Anemone blanda, oft sieht man sie nicht.
Es war wieder ein schöner und erlebnisreicher Tag für uns alle.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith,
es ist kaum zu glauben, aber Deine Wanderungen durch die Natur sind einfach ein Muss. Ich habe soviel gelernt in den letzten Monaten - es lohnt immer wieder und vor allen Dingen - meine Augen sind noch viel größer geworden, denn Wildtulpen - sowas kannte ich gar nicht. Buchs in der Natur schon - aber in der Menge und der Pflanzenhöhe nicht. Deine Fotos - sind toll - immer mal wieder einen dicken Wuff von mir. Doch noch eine Frage? Schnüffelt der Buchs auch nach Buchs?
LG
Aiko

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Aiko,
ja, er schnüffelt gewaltig nach Buchs. Ich habe ihn deutlich vernommen, mein Mann und auch die anderen Begleiter, ausser dem Biologen, konnten keinen Duft wahrnehmen. Das hat mich sehr verwundert. Wir sind so ca. 1,5 Stunden nur durch Buchswald gelaufen,
da kannst Du Dir die Menge in etwa vorstellen.
Heute fieselt es, dabei hatte ich einen Gartenplan im Kopf, naja, dann eben nicht.
Lieber Gruß
von Edith

Susanna hat gesagt…

Der tag war nicht nur für dich erlebnisreich sondern eben auch für mich. Einen Buchswald habe ich auch noch nie gesehen genauso wenig wilde Tulpen in unserer Gegend. Ich wusste bis eben überhaupt nicht das es die bei uns gibt.

Romy hat gesagt…

Liebe Edith,
vielen Dank für deine lieben Zeilen in und zu meiner neuen HP.

Natürlich träume ich auch oft im Garten, lege mich ins Gras und sehe den Wolken zu während ich dem Vogelgewzitscher lausche. Das ist Luxus pur.

Nur jetzt bin ich arg am Schuften im Garten anstelle.
Das mit der neuen HP war ja nicht grad richtiges Timing, aber..
Nun wollte ich mir eben eine eigene Domain kaufen und im Webhotel einmieten damit ich viel Platz für meine HP habe.

Tut mir leid, dass ich während der letzten Zeit soviel bei dir verpasst habe. Gewisse andere Umstände.
Aber ich bin sicher, du siehst es mir nach.
Und deine wunderschönen Posts kann ich jetzt auch nicht kommentieren, ich hab sie nicht gelesen.

Hast mich aber trotzdem gerne, gelle? ;-)
Bis bald wieder, alles Gute für dich

*Romy*
PS: Jösses, so viel hab ich noch nie in einem Kommentar geschrieben und schon gar nicht von mir selbst, sorry :O))

Romy hat gesagt…

Noch etwas zu den Wildtulpen.
Ich bin begeisterte Besitzerin solcher (woimmer sie auch herkamen)und weil ich nicht frenetisch Unkraut jäte, haben sie sich toll vermehrt.

Danke für die schönen Bilder, liebe Edith.
*R*

Bek hat gesagt…

Der Buchswald muss wirklich im Winter mit Schnee sehr schoen aussehen. Kaum zu glauben, ein ganzes Feld mit Loewenzahn. Mir gefaellt es wahnsinnig gut. Deshalb stoert es mich nicht, wenn ich ihn in der Wiese wachsen habe. Meine Nachbarn werden sich wahrscheinlich das Gegenteil denken..
LG, Bek

Saba hat gesagt…

...ich genieße es mit dir Edith durch die Natur zu wandern, da ich es selbst nicht mehr kann...aber dadurch verliere ich nie den Überblick, was da draußen so alles los ist...danke dir und eine schöne Woche noch

von Saba

Barbara hat gesagt…

Einen Buchswald und wilde Tulpen, wunderbare Baumgesichter und viel weiter Interessantes hast du uns gezeigt. Einfach toll! Eingeklemmte Haselnüsse habe ich letztes Jahr auch in unserem Zwetschgenbaum entdeckt, wirklich eine raffinierte Technik...da muss man zuerst mal draufkommen!!
Liebe Grüsse, Barbara

Naturwanderer hat gesagt…

Ach, übrigens Barbara und Susanna,
das Naturschutzgebiet liegt bei Grenzach-Wyhlen, falls es Euch interessiert. Nicht weit von Euch.
Bei Mittelbergheim soll es auch Wildtulpen geben, dies sagten mir unter anderem Elsässer Gäste.
Lieber Gruß
von Edith

Hillside Garden hat gesagt…

Du überläßt deinem Mann die Bärlauchsuche? Das würd ich nie tun, meiner wußte nicht mal, wie er aussieht, als ich ihn in den Garten schickte, welchen holen. Also mache ich das lieber selber, bevor er mir die Maiglöckchen bringt!

Sigrun

Naturwanderer hat gesagt…

@ Sigrun, mein Mann kennt sich da aus. Der kannte den Bärlauch schon, bevor ich ihn hier im Süden kennengelernt habe, ich meine den Bärlauch*g*.Also besteht keine Gefahr wegen Maiglöckchen, die jetzt auch schon spriessen.
Lieber Gruß
von Edith