Mittwoch, 23. April 2008

Unser Duft und Kräutergarten

Ich erzählte ja schon öfter davon, dass wir hier im letzten Jahr einen Duft und Kräutergarten angelegt haben. Eingebettet in einen Spielplatz wird er gut angenommen. Neulich habe ich ihn mal wieder etwas aufgelockert und auch gleich ein paar Fotos gemacht.


Ein leicht hügeliges Gelände haben wir geschaffen, mit verschiedenen Materialien die Wege aufgefüllt.

Auf diesem Foto kann man links erkennen, da sieht man Lavasteine und Rheinkiesel, rechts oben liegt das sogenannte Ruländerparkett, folgend Rebholzschnitzel, Rindenmulch und Lösskindelsteine. Die Kinder ziehen sofort unaufgefordert die Schuhe aus, um barfüssig über die Wege zu rennen. Kleine Wettkämpfe werden ausgetragen, wer der Schnellste ist beim Rundenlauf.

Einiges blühte schon, anderes kämpfte sich aus dem Boden.

Die Küchenschelle, sie steht vor dem Isop, den man gerade noch so erkennen kann. Rechts ein paar Schlüsselblumen.

Die Pfefferminze, wir haben 6 verschiedene Sorten, ist gehörig am Wuchern, hier hält sie sanft die Rote Taubnessel und ein Gänseblümchen umschlungen.

Die folgenden Blümchen sind nicht von uns gesetzt worden, plötzlich standen sie dort.




In diesem kleinen Steinhaufen haben wir Goldmajoran gepflanzt, das Gelbe, was man da erkennen kann, das ist er.

Links im Bild sieht man noch die Katzenminze, Katzen sollen scharf darauf sein.

Sie blüht inzwischen nicht nur im Kräutergarten, sondern auch an den Rebböschungen, die Anemone. Hier hat sie ihren Platz vor alten Rebstöcken gefunden.

Die Fotos sind stark eine Woche alt, als ich heute dort war, gab es bereits mehr zu sehen und in wenigen Wochen müssen wir schon wieder allem Einhalt gebieten, damit der Pfefferminz nicht alles überwuchert.

Kommentare:

Bek hat gesagt…

Ist das also ein oeffentlicher Platz nachdem du von einem Spielplatz schreibst? Kann ich mir vorstellen, dass die Kinder sich dort gern aufhalten.
LG, Bek

Naturwanderer hat gesagt…

Ja liebe Bek, es ist ein öffentlicher Platz, so war es auch geplant. Viele Leute sollen sich dort eine Nase voll Duft mitnehmen. Auch das Pflücken von den verschiedenen Pfefferminzen für Tee, ist erlaubt. Natürlich birgt es auch die Gefahr in sich, dass mutwillig etwas zerstört wird. Darum gehe ich öfter dort hin, kläre die Kinder auf, probiere mit ihnen die Kräuter durch, um sie für den Erhalt des netten Gärtchens zu gewinnen. Es hat ein Jahr lang schon gut geklappt, mit sehr wenigen Ausnahmen, die aber zu verschmerzen waren.Heute scheint der Regen ein Einsehen mit uns zu haben, er läßt sich (noch) nicht blicken.
Lieber Gruß
von Edith

Barbara hat gesagt…

Dieser öffentliche Kräutergarten ist eine wunderbare Idee....wenn sich alle an die Regeln halten. Wahrscheinlich braucht das eine gewisse Zeit. Meine verschiedenen Minzen habe ich in Töpfen, wegen des Wucherns
LG; Barbara

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Barbara,
ja der Pfefferminz, das ist eine Sache für sich. Im Kräutergarten muß
man da auch sehr mutig sein, einfach raus damit. Schon viele sind beglückt mit einer Handvoll Pfefferminzwurzeln nach Hause gegangen, als ich gerade am Wurschteln war.
Lieber Gruß
von Edith