Samstag, 27. Dezember 2008

Schwupp sind sie vorbei

So schnell geht es, zuerst macht man sich Gedanken, was man alles besorgen muß wenn die Familie mal wieder vollzählig ist, und dann ist alles schnell vorbei. Also wir haben uns viel Zeit miteinander genommen, wir waren viel unterwegs.

Am 1. Weihnachtstag haben wir einen langen Spaziergang am Rhein gemacht. Ein kalter Wind schlug uns entgegen, dem wir aber tapfer Paroli geboten haben.

Hier einen Eindruck vom Spaziergang, der Blick auf den Limberg bei Sasbach. Wir hatten das Gefühl, dass der Rheindamm schon kräftig grün war, man bekam den Eindruck, der Frühling steht unmittelbar vor der Tür.

An den Bäumen erkennt man, noch ist es Winter und so soll es auch noch bleiben.

Dieses sonderbare Schild gab uns Rätsel auf.

Es wäre doch schön, wenn man das so einfach verbieten könnte, doch wer hält sich daran??

Am 2. Weihnachtstag strahlte uns ein wunderbarer blauer Himmel entgegen. Da beschlossen wir, sofort nach dem Frühstück auf den Freiburger Hausberg zu fahren, nämlich den Schauinsland. Was uns dort erwartete, will ich euch nicht vorenthalten.

Dieser Himmelsbohrer war es, der diesen unglaublich blauen Himmel gezaubert hatte. Die Skulptur trug tatsächlich diesen Namen, sehr passend wie wir fanden.
Es machte Freude, in der herrlichen Schneelandschaft zu laufen. Nur wenige Leute waren unterwegs, wir hatten den Berg fast für uns alleine.

Und immer wieder dieser Himmel, dieser Himmel hat mich total fasziniert.

Ein fragender Blick hinüber zu den Alpen.

Ja wo sind sie denn??? Ganz schwach konnte man sie am Horizont entdecken. Genau am gleichen Tag vor einem Jahr, sahen wir sie zum Greifen nah, dies Glück hatten wir nun nicht.

Auf unserer Rückfahrt, machten wir noch einen kurzen Halt im Münstertal, dort gibt es eine wunderbare, gut erhaltene Klosteranlage, ein Frauenkloster, St. Trudbert.

Dies ist der Eingang zu der wunderschönen Barockkirche.


Hier ein Ausschnitt von der schön geschnitzten, alten Eichentür mit Griff.
Wir umrundeten die ganze Anlage, in die man allerdings nicht hinein kann, so mußten wir uns mit den wenigen Einblicken ins Innere begnügen. Die Ordensschwestern betreiben ein Altenheim und für ihre täglichen Andachten haben sie eine eigene Kapelle. Das nun folgende Foto
zeigt deshalb zwei Kirchtürme, die der Schwestern und die für die Bevölkerung im Tal.

Hier sind wir nur ein paar Meter tiefer im Tal und die fantastische Schneelandschaft ist weg.
So ist es nun mal hier bei uns, man kann hier manchmal zwei Jahreszeiten gleichzeitig erleben, bei uns am Kaiserstuhl schon Frühling und im Schwarzwald noch Winter.

Kommentare:

Charly hat gesagt…

Wuff Edith,
wieder einmal wunderschöne Bilder. Leider stimmen sie mich ein wenig traurig, da ich zu Weihnachten doch allzugerne auch etwas Schnee gehabt hätte. Naja, lässt sich halt nicht ändern. Vielleicht gibts ja zu Ostern Schnee, so wie in diesem Jahr.
Liebe Grüße Charly

Naturwanderer hat gesagt…

Hi Charly, ich mußte ja auch erst etwas weiter weg fahren, um an Schnee zu kommen. Es hat mir sehr gut dort oben gefallen, auch wenn ein eiskalter Wind blies.
Viele liebe Grüße
von Edith

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, eins muss ich Dir lassen, Du hast ja Augen - he - die sind einfach wunderbar - immer genau im richtigen Moment auch diesen Klick auf die Diggi und dann fertig für uns zum "Mitansehn". Tja - am Rhein war ich auch heute wieder - ist eine tolle Sache - das Wasser von Dir fließt hier bei mir vorbei - irgendwie sehr merkwürdig, Wasser ist doch gleich Wasser - aber jetzt, wo Du auch drauf geschaut hast - klar - seh´ich da mit ganz anderen Augen beim nächsten Spaziergang mal hin.
Pooooooooh ich bin schon ein kleiner Philosoph oder???
Einen Knuff für Dich und damit Du es weißt: Es fiel was runter - war Leberwurst drauf und schmeckte sooooo lecker.
LG
Aiko und sein immer noch recht geschafftes Frauchen.

Bek hat gesagt…

Schoene Einblicke. Wie gern wuerde ich auch so einen Spaziergang im Schnee machen. Ich glaube, es ist jetzt schon Jahre her, seitdem ich die Moeglichkeit dazu hatte.
LG, Bek

Geli hat gesagt…

2 Jahreszeiten und immer wieder schön von dir liebe Edith mit Bildern und Text gezeigt...habt alle einen schönen Jahreswechsel und Gesundheit, das ist wichtig, das wünscht die Geli

Elke hat gesagt…

Hallo Edith,
so einen herrlich blauen Himmel hatten wir die letzten Tage auch - von gestern mal abgesehen. Und deine ersten Bilder erinnern mich an meinen Mainspaziergang. Mit Schnee war's hier in Frankfurt allerdings Essig. Na ja, man kann nicht alles haben.
Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr -
Elke

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Guten Morgen liebe Edith, Du musst unbedingt noch einmal bei mir nachlesen, damit Du weißt, welches Plätzchen ist dann doch noch verschnabulliert habe - liebe Grüsse und auf den Rebstock - tja - bis der bei mir ankommt hat ihn schon längst eine olle Schiffsschraube -"erfasst".
Wuuuuuff und einen schönen Tag wünscht Dir
Aiko

Astrantia im Garten hat gesagt…

Ach ja - die Edith hat mal wieder einen wunderbaren Spaziergang gemacht. Und uns ihre Umgebung wieder so schön präsentiert, dass man gar nicht mehr raus muss.
...
Stimmt gar nicht, in Wirklichkeit regen deine Spaziergänge zum Selber-Entdecken der Natur ein. Und weil du so weit weg wohnst werde ich jetzt bei uns spazieren gehen. Das Wetter stimmt immer noch ... bisschen kalt vielleicht, aber dagegen kann man ja was tun.

Hundis wo seid ihr, jetzt geht's raus.
Tschüß Edith und einen guten Rutsch. Bis nächstes Jahr wieder.
Anne

Barbara hat gesagt…

Zurück aus kurzen, aber erholsamen Ferien in den Bergen, sehe ich, dass du auch gute Feiertage verbracht und sogar im Schnee gewesen bist :-) !! Herzlichen Dank für deine guten Wünsche, die ich hiermit herzlich erwidere. Ich freue mich, wiederum viele virtuelle (und sicherlich auch echte!) Spaziergänge mit dir zu machen.
Liebe Grüsse, Barbara