Sonntag, 21. Dezember 2008

Aufforderung zum ...

... nein, nicht zum Tanz, sondern zum " Stöckchen-werf- Spiel " und das kam so: Wir machten einen Spaziergang durch den Kaiserstuhl, da sahen wir zwar immer schon eine Etage höher einen schwarzen Hund rennen, ahnten aber nicht, wer er war. Beim Näherkommen erkannten wir zunächst meine liebe, gute Bekannte Elli mit Mann, da fiel es mir wie Schuppen von den Augen, der Hund ist Simba. Ich hatte ihn bis dahin auch noch nie in Natur gesehen, hier ist er, der Prachtbursche.



Er tat so, als würde er uns schon immer kennen, lief auf mich zu als ich ihn rief, zeigte keine Scheu, im Gegenteil, die Aufforderung, na nun werf schon ich warte, war sehr eindeutig.


Stundenlang hätten wir dieses Spielchen spielen können, aber erst mußte ich ihn doch streicheln und knuddeln. Er war nicht abgeneigt.

Nach dieser so überraschenden Begegnung, setzte jeder seinen Weg fort, Simba Richtung Ihringen und wir weiter rauf in den Kaiserstuhl. Simba war schon ein wenig verunsichert, mit wem er nun mitlaufen wollte, er wäre auch mit uns gelaufen.


Nach kurzer Zeit bot sich uns dann dieser herrliche Blick, von dem mein Mann immer sagt,
"Blick von Morgen gegen Abend " wie man ihn in alten Reisebeschreibungen (Merian) lesen kann.


Meint nichts anderes als , Blick von Ost nach West, hunderte Male schon gesehen, aber immer wieder anders, der Blick auf die Vogesen.

ER hat da den richtigen Blick , es gibt immer wieder noch was zum Naschen.

So sehen sie immer noch aus die Trauben, zusammen geschrumpfelt aber zuckersüß, eine Köstlichkeit. Man muß nur aufpassen, dass man sich nicht den Magen unterkühlt, weil sie sehr kalt sind.

Bevor wir unseren Rundgang beendeten, noch einen Blick hinüber in die Vogesen, wo sich die Sonne dann so langsam vom Tag verabschiedete.

Euch allen noch einen schönen 4. Adventsonntag, ich gehe am späten Nachmittag zum jährlichen wunderbaren Weihnachtskonzert in unsere Kirche, die jedes Jahr von unserem Musikverein, zusammen mit dem Kirchenchor, gestaltet wird.

Kommentare:

sisah hat gesagt…

Wunderschön, dieser Blick auf die Vogesen...Hochgebirge ist nicht mein Fall, da habe ich immer das Gefühl eingepfercht zu sein, es sein denn, man ist ganz oben...
So "stöckchensüchtig" war auch mein verstorbener Max, da vergaß er Katz, Eichhörnchen und andere Rüden als ärgste "Feinde", da zählte nur das Stöcken, das immer wieder geworfen werden muss. Simba schint auch so eine Marke zu sein :-D


Einen schönen vierten Advent wünscht
Sisa

Brigitte hat gesagt…

Liebe Edith, das ist wohl das einzige "Stöckchen"-Spiel, das ich auch gerne mitmachen würde. In unserer Umgebung leben einige Hunde, da sehe ich die Besitzer niemals einen Spaziergang mit machen. Für einen Hund gibt es nichts Schöneres, als Laufen und Spielen an der Luft. Wenn ich mal mehr Zeit habe, werde ich fragen, ob ich sie zu einem Spaziergang an der Leine mitnehmen darf. Schönen 4. Advent, Brgitte

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, das ist für mich natürlich ein fast richtiges Weihnachtsgeschenk: Simba live und auf soooo schönen Fotos. Dazu diese eindrucksvollen Himmelsblicke - süße Trauben - eisgekühlt - köstlich und dass wird noch gekrönt durch weihnachtliche Klänge - wäre sehr aufmerksam gerne an Deiner Seite dabei.
Dir und Deinen Lieben einen stimmungsvollen 4. Advent.
Wuffff und wedel
Aiko

Heike hat gesagt…

Hallo Edith,

nein, den Eisvogel konnten wir noch nicht fotografieren.
Er ist sehr scheu.
Männe hat in vor ein paar Tagen im Pflaumenbaum beobachtet und dachte erst, es ist ein Specht.
Dann stürzte sich der Vogel in den darünter liegenden Teich und direkt wieder auf den Baum. Da wußte er, es war wieder der Eisvogel. *g*
Nun hab ich ein breitet Brett über den Teich gelegt. Damits dort eisfrei bleibt und die Fische noch mehr Deckung haben.
Naja, er will auch leben.
Brüten tun sie jedes Jahr in den Walsumer Rheinauen. Ein großes Naturschutzgebiet mit angelegten Nisthilfen.
Schönen 4. Advent wünscht Dir Heike

Geli hat gesagt…

hallo Edith...oh der Hund ein Prachtexemplar, die Bilder eine Augenweide, der Wein so verlockend zum Kosten und das Konzert??...wir hatten heute den gleichen Einfall, es war sehr schön...eine gute Woche mit schönen Feiertagen und viel Ruhe wünscht dir die Geli

Barbara hat gesagt…

Also bei euch hängen auch noch ab und zu kleine geschrumpelte Traubenreste, wir sagen ihnen "Wintertrouele", es sind die Trauben, die "vergessen" wurden bei der Ernte oder viel zu spät an einem Geiztrieb gebildete und dann gewachsenen Beeren.
Ich wünsche dir gesegnete, frohe Festtage und sende herzliche Weihnachtsgrüsse, Barbara

Susanna hat gesagt…

Ich mag deine Beiträge sehr und freue mich immer im vorab auf den nächsten.

Erstmal wünsche ich aber dir und deiner Familie eine schöne Weihnachten und einen guten rutsch ins neue Jahr