Dienstag, 30. Dezember 2008

Besuch auf der Viehweid

Heute sind wir mal wieder, Sohn und ich, auf meine geliebte Viehweid gegangen. Die Sicht war nicht so optimal, hat aber auch seine Reize.

Ich mag diese Viehweid sehr gerne, das Vieh dort bleibt Sommer und Winter auf der Weide, die Tiere haben einen sehr weiten Auslauf und können überall hin. Hier ein paar Fotos von den schönen, gesunden Tieren.

Sie tragen ein dickeres Fell, sind somit besser vor Kälte geschützt.

Gemächlich wechseln sie gerade ihre Wiese, auch immer bemüht, den kleinen Kälbchen Sicherheit zu gewähren.

Dies war das kleinste Kälbchen, alle haben gewartet, bis es auch die andere Weide erreicht hatte, sie mußten nämlich einen Wanderweg überqueren.
Ja, man darf als Wanderer über diese Wiese gehen, muß aber genau den gepflasterten schmalen Weg benutzen. Die Tiere sind an Menschen gewöhnt, zeigen keine Scheu.

Da sieht man nun die ganze Herde, sie sucht zur Nacht den Unterstand auf, ein Stückchen weiter gibt es dann auch noch für sie ein Nachtessen in Form von großen Heuballen, die die Tiere gerne annehmen. Ich kenne die Betreiber sehr gut, es sind Freunde von mir.

Als wir uns dann dem Hof näherten, kam uns Fritzi entgegen, von ihm hatte ich schon einmal berichtet.

Gell ihr Hundileser, auch ein Prachtkerl wie ihr. Mit ihm im Schlepptau, die Hofkatze, ich nenne sie mal einfach Bärchen, so sah sie nämlich aus.

Sie blinzelte in die Sonne, was ihr wohl ein wenig schwer fiel.
Vorher kamen wir noch bei den Kanadagänsen und den Nandus vorbei.

Der Ganter stellte sich schützend vor seine Damen, wir hätten denen sicherlich nichts gestiebitzt.

Die Nandus bevorzugen eine etwas erhöhte Fressposition, sie haben auch einen längeren Hals.
Diese und noch viel mehr Tiere, nennen meine Freunde ihr Eigen, dazu gehören noch Ziegen, Schafe, Pfauen, Hühner und Bienen. Wir mögen dieses Fleckchen Erde gerne und waren schon oft dabei, wenn es Führungen gibt, die macht Romana sehr, sehr gut.

Es waren wieder einmal ein paar schönen Stunden dort.

Übrigens, Hund-, Katze-, Nandus- und Gänsefotos sind Leihgabe meines Sohnes, danke dir.

Kommentare:

ella rastlos hat gesagt…

Herrlich, solche Besuche liebe ich auch.
Das sieht ja fast wie ein kleiner Haustierzoo aus dort.

Na und Schnee habt Ihr auch nicht?

Guten Rutsch ins neue Jahr und vorsichtig beim Rausgehen. Es böllert schon ganz schön.

LG von e.r.

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith,
solche Rindviecher mag ich sehr - ihre ursprüngliche Kopfform - die wunderschöne Färbung und dann in einer solchen Umgebung - meine geliebten Kanadagänse, diese bärige Katze - alles wie in einem Naturfilm - wobei Dein Sohn ein ebenso gutes Auge wie Du auf die Dinge der Natur hat. Einen guten Start ins neue Jahr und da Deine Wunderkerze schon abgebrannt ist, hoffe ich, dass es ein paar kleinere bei uns heute Nacht auch tun. Wir stecken sie vorher in die Wiese und laufen rasch zurück - ehe sie anfangen zu sprühen.
Dazu kleine Teelichter und für alle unsere Lieben eine rote Kerzen, damit sie uns hier unten auch genau ausmachen.
Bis zum "nächsten" Jahr alles Liebe
von Annemarie und einen Knuff von Aiko

Brigitte hat gesagt…

Weißt du, Edith, wenn ich diese Fotos so betrachte und lese, was du schreibst, dann tun mir die armen Kühe, die hier sommers wie winters in den dunklen Ställen stehen müssen und überhaupt nie mehr raus kommen, noch mehr leid. Ein einziger Bauer in unserer Umgebung bietet seinen Kühen schöne Weiden. Trauriges Leben ist das. Aber Fritzi und Bärchen, die gefallen mir schon auch, genauso wie die Gänse und der Nandu. Lieben Gruss, Brigitte