Samstag, 13. Dezember 2008

Kontraste

Heute sind wir nochmal hoch zum Kaiserstuhl in seine Winteridylle gelaufen. Da sie immer so kurz ist, muß man die Gelegenheiten nutzen. Ich erwähnte ja schon, vom Dorf aus sieht man recht wenig, erst beim Rauflaufen gerät man ins Staunen.

Ins Staunen gerieten wir ebenfalls bei diesem Anblick, Palma de Mallorca inmitten des Kaiserstuhls?
Jaja, wir haben uns auch die Augen gerieben, aber sie sind echt. Oben auf einem ehemaligen Rebstück standen sie, völlig unbeeindruckt vom Schnee.

Diese folgenden Fotos sind ganz speziell für Aiko und Fuchsienrot, sie fragten an, wegen Feldsalat, also Augen auf.

So wie ich das hier gerade mit Erfolg tue. Ja, bei uns gibt es den wilden Feldsalat, er sieht etwas anders aus und man muß ihn gut kennen, hier die Fotos.

Damit versorgen wir uns fast den ganzen Winter, er wächst bis in den März hinein, dann allerdings wird er "stolz" wie man hier sagt wenn er anfängt zu schießen. Aber wir beenden meistens schon im Februar die Sucherei, weil da schon die erste Düngergabe ansteht, mit der Würze schmeckt er uns allerdings nicht mehr :-))
Ich hoffe, eure Fragen dannach sind beantwortet?

Ein Stückchen weiter fand Frau Naturwanderin noch etwas Eßbares, sie hats gerade entdeckt.

Auch wieder eine Köstlichkeit, nämlich Ruccola.

Als Naturwanderer hat man natürlich immer einen Beutel dabei, man könnte ja was finden.

An einzelnen Reben gab es auch kleine Eiszapfen, so sehen die bei uns aus:

Auf dem Nachauseweg fanden wir dann noch einen Baum voller knallroter Nikolausäpfel, der passt so richtig zu dem Thema Kontraste.

Morgen gehts nach New-Brisach zum mittelalterlichen Weihnachtsmarkrt. Einen schönen 3. Advent euch allen.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, ich kann das gar nicht glauben - was Du entdeckst und uns zeigen kannst - wo habe ich nur meine Augen - wohl immer nur auf der Spur - anstatt mal genau auf das "Gemüse" am Wegrand zu achten. So eine reich gedeckte Tafel mitten in der Natur mit eigener Kühlung und ständig wächst es nach - fast wie im Schlaraffenland - jetzt müssten nur die Knochen auf den Bäumen liegen, dann käme ich mit meinem Rudel glatt als Zugereister an den Kaiserstuhl. Danke - es ist immer wieder spannend bei Dir reinzuschaun.
Meine Beiden sind nach 4 1/2 Std. Generalprobe wieder geschafft nach Hause gekommen und Frauchen sang anschließend ein neues Lied: Lieb Nachtigall wach auf....
Auch Dir einen schönen 3. Advent
Aiko

Ulinne hat gesagt…

Danke für die Bilder und die Erklärung zum wilden Feldsalat, Edith. Ja, und dass ihr in eurer Region auch wilden Ruccola finden könnt, ist ja großartig.
Ich glaube, wenn ich in deiner Nähe wohnen würde, würde ich mit dir zusammen (und mit einem Korb oder sowas "bewaffnet") durch die Gegend ziehen. Dann könnten wir anschließend prima gemeinsam kochen und uns gemeinsam daran erfreuen, dass das leckere Zeugs außer einem Spaziergang nix gekostet hat, was? *lach*
Herrlich!

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, ganz rasch soll ich Dir sagen: Heute zweimal im großen Saal (mit 960Plätzen) bei uns im großen Forum. 15 und 19 Uhr. Voll --voll - voll - anstrengend aber auch sehr beeindruckend. Jedes Jahr ein Höhepunkt. Stelle ein paar Fotos von gestern rein - die Jungen Stimmen sind ein Traum!
Bis dann und liebe Grüsse sowie einen schönen Tag.
Wuuuuuuffff Aiko

Geli hat gesagt…

hallo Edith, der Name deines Blogs macht dir alle Ehre, keiner würde besser passen...danke für den Spaziergang...ich würde ihn nie schaffen, aber durch deine Führung genieße ich ihn auch...

schönen 3. Advent von Geli

Astrantia im Garten hat gesagt…

Na Edith, wie hat der Salat geschmeckt? Wahrscheinlich so gut, dass du gleich wieder losmarschieren musst!
Das sind aber schöne Nikolausäpfel. Das sind bestimmt Zieräpfelchen, oder?
Anne

Naturwanderer hat gesagt…

@ Aiko, leider wachsen die Knochen noch nicht an den Bäumen, aber vielleicht kann ja deine Schnuffelnase einen heimlich verbuddelten Knochen irgendwo im Gelände orten?

@ Ulinne, gerne darfst du mal hier her kommen, nicht nur des Feldsalats wegen. Ich könnte dir unendlich viele Sachen zeigen, die man essen kann, alles umsonst.

@ Geli, als Naturwanderer muß man die Augen offen halten, damit man ganz viel sehen und erzählen kann. Wenn es anderen gefällt, gefällt es auch mir.

@ Anne, jawoll er hat super geschmeckt und wie du richtig vermutest, an Nachschub ist zu denken. Heute allerdings ist der Kaiserstuhl in Nebel gehüllt, noch.

Naturwanderer hat gesagt…

Nachschlag für Anne, ja die Äpfelchen sind Zieräpfel, man soll sie aber auch essen können.
Lieber Gruß
von Edith

Fuchsienrot hat gesagt…

Danke für die Erklärung, liebe Edith. Das ist ja wahnsinnig interessant, was es bei euch alles gibt! Aber du hast recht, wenn man mit offenen Augen durch die Gegend geht, kann man so viel entdecken.
Es war wieder sehr spannend hier bei dir...:-)
LG
Angelika

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, nochmal rasch einen Hinweis: Du musst den Post noch mal lesen - Fotos kommen ins Album.
Wir haben zuviele Aktivitäten, Besuche und auch Einladungen - es gibt viel zu tun - packen wir´s an!
LG - natürlich lasse ich mir jeden Tag kurz "vorlesen".
Aiko und sein Frauchen

Naturwanderer hat gesagt…

Danke Aiko, da habe ich dann doch zu rasch gelesen, auf ein Neues.
Liebe Grüße
von Edith

Margit hat gesagt…

Liebe Edith, sehr spannend deine Feldsalat-Ernte. Solche (ähnliche?) Blätter habe ich auch wildwachsend schon öfter gesehen, dachte aber immer, sie gehören zu einer anderen Pflanze (deren Name mir jetzt leider entfallen ist...). Kennst du den botanischen Namen deines wilden Feldsalates?
Ich hole mir ja auch so einiges aus der Natur auf den Teller bzw. ins Marmeladeglas oder die Likörflasche, aber da ich hier vor ein paar Jahren erst hergezogen bin, muss ich immer noch lange suchen. Die "guten Plätze", wo man einfach hingehen kann und fast mit Sicherheit bestimmte Kräutlein findet, muss ich erst erkunden.
Der Baum mit den Zieräpflen bietet einen herrlichen Anblick!
Liebe Grüße, Margit

Brigitte hat gesagt…

Liebe Edith, Feldsalat habe ich auch noch, und er schmeckt, allerdings ist er bei mir noch im Garten und ich komme gerade nicht hin, weil Schnee darauf liegt. Die Eisfotos sind mir sofort aufgefallen! Lieben Gruss, Brigitte