Dienstag, 28. August 2007

Perfekt getarnt

Heute machte ich selbstverständlich wieder einen Rundgang durch meinen Garten. Mich interessieren z.Zt. sehr die Aktivitäten meiner Wespenspinnen in der Nacht. Auch heute Nacht waren sie sehr fleissig, die Zahl der Kokons haben sich um vier erhöht, nun gibt es bereits 7 Kokons, an den verschiedensten Orten.
Wie gut getarnt sie sind, sollen die nachfolgenden Fotos zeigen:


So, jetzt kann geraten werden, welches der Wespenspinnenkokon ist, oder welches eine Samenkapsel der "Jungfer im Grünen" ist.
Garnicht so einfach, finde ich. Also, das obere Foto zeigt den Wespenspinnenkokon, das untere die Samenkapsel, sowas nenne ich perfekt getarnt.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Verblüffend! Aber du findest die getarnten Kokons doch immer!!
LG, Barbara

Jojo hat gesagt…

Solch bizarre Kokons sind mir noch nirgends aufgefallen - sehen richtig schön. Haben irgendwie Ähnlichkeit mit Windlichtern/Laternen, oder? Und die Gattung der Wespenspinnen war mir bisher auch kein Begriff? Um so schöner, dass man bei Dir so aufregend neue Sachen erfährt. Ich wünsch Dir noch eine schöne Woche, liebe Grüße von Marlene

Bek hat gesagt…

Das ist wirklich beeindruckend. Ich selbst hab auch noch nie solche Kokons gesehen. Sieht echt schoen aus.

Wurzerl hat gesagt…

Mich würde interessieren, paßt die Wespenspinne die Tarnung der Umgebung an, oder sieht der Kokon immer gleich aus? Wie nahe war der Kokon an der Samenkapsel?

Liebe Grüße vom Wurzerl

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo wurzerl,
der Kokon der Wespenspinne sieht immer so aus.
Die Samenkapsel war ca.20 cm vom Kokon entfernt und brachte mich somit auf die Idee, sie einmal gegenüber zu stellen, wegen der Ähnlichkeit. Ich selber war verblüfft als ich das sah.
Lieber Gruß
von Edith
P.S. Heute ist ein trüber Morgen

Wurzerl hat gesagt…

Jetzt müßten wir nur noch wissen, ob die Wespenspinne tatsächlich bewußt die Nähe von gleicher Farbe oder Form aussucht, oder ob das ein Zufall war. Bei dem geschickten Mimikry-Verhalten vieler Tiere, wäre ja eine bewußte Handlung oder Instinkt durchaus denkbar. Bewundernswert.
LG Wurzerl

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo wurzerl,
nach meinen Beobachtungen, ist die Nähe zur Samankapsel eher Zufall. An anderen Orten fand ich die Kokons ebenfalls, z. B. an Johannisbeerensträucher, Yucca, Rosmarie, höheren verfilzten Gräsern, usw., aber immer in Nähe des Netzes. Soweit meine Beobachtungen dazu.
Lieber Gruß
von Edith