Freitag, 24. August 2007

Landschaftt um den Kaiserstuhl

Natürlich kann ich nur einen kleinen Teil zeigen, es werden immer mal wieder welche folgen.


Mit einem stimmungsvollen Bild will ich beginnen. Diese Gewitterwolke hat mich dann genau erreicht. Kein Schutz weit und breit, ich selber hatte auch nichts dabei.

Ich kam gerade vom Achkarrener Baggersee zurück. Es ist ein kleiner, ruhiger Baggersee, im Hintergrund sieht man die wärmste Stelle am Kaiserstuhl, den Winklerberg.


Vorher war ich noch auf dem Radweg am Rhein, man kann da bis nach Basel fahren, ich habe es aber noch nicht ganz geschafft. Dies ist ein Blick auf den Rhein.

Auf der anderen Seite ist schon das Elsass, ein Katzensprung von uns entfernt. Ich fahre oft dort hin. Seit einiger Zeit haben sie wunderbare Radwege angelegt, ganz ruhig, weit ab vom Verkehr, mitten durch die Äcker, in diesem Fall meistens Mais.

Nun wieder zurück zum Kaiserstuhl, ein Blick durch die Reben, über unser Dorf bis in den Schwarzwald hinein, den man ganz gut erkennen kann.


Beim diesem Anblick schlagen viele "Fotoherzen" höher, es ist der Badberg, ein schönes Naturschutzgebiet mit außergewöhnlicher Flora und Fauna. Sehr heiß, wenn es mal heiß ist, da darf die Wasserflasche nie fehlen :-)

Immer wieder schön und interessant, die Lösswände bei uns hier am Kaiserstuhl. Sie sind mal höher, mal etwas flacher, aber immer anders bewachsen und bewohnt.


Manchmal gibt es sogar Schnee, dann sieht's bei uns so aus. Man muß sich beeilen, um noch Schnee unter den Füßen zu spüren. Hier waren wir schon ein wenig zu spät dran.


Immer wieder anheimelnd ist der Anblick Ihringens im Abendschein. Da liegt es, eingebettet in den Reben, dahinter der Schwarzwald, da könnte man lange stehen und die Gegend beobachten bis es dunkel wird.
Dann bietet sich dieses Bild, ganz weit im Hintergrund die Lichter von Freiburg, vorne noch ein paar Häuser von Ihringen. Wendet man dann den Blick nach Westen, dann kann man dieses Bild sehen.
Nein, nein das ist nicht die berühmte Sonne bei "Capri" so geht sie am Rhein unter, genau so schön, nur hat sie hier noch niemand besungen.

Kommentare:

Susanna hat gesagt…

Ich bin ja schon häufig am Kaiserstuhl vorbeigefahren aber richtig erlebt habe ich ihn noch nie. Deine Bilder wecken aber Lust auf mehr vor allem auf Lust in selbst zu erleben. Den Rhein überquere ich mehrmals täglich und ich muss sagen ich liebe es. Die Stimmungen und eindrücke sind so grundverschieden. Einmal liegt er da wie ein See so still und ruhig um bereits ein paar stunden später wild und hemmungslos daherzukommen. Auch die Sonnenuntergänge oder die Nebel die an manchen tagen über dem Wasser schweben, einfach nur schön.

Jojo hat gesagt…

Hallo, ich hab Deinen schönen Blog gerade durch Zufall entdeckt und bin fasziniert von Deinen herrlichen Fotos hängengeblieben. Wir sind inzwischen zwar wieder in unserer Heimat Berlin, haben aber einige Jahre im Südschwarzwald gelebt und auch zu Ihringen besteht eine Verbindung. Zuerst durch die Zeit der Kirchenpartnergemeinden Ost-West-Deutschland und entsprechende persönliche Begegnungen, später eben durch die Möglichkeit selbst einen Sonntagsausflug in dieses sonnenverwöhnte Städtchen zu unternehmen und heute besteht die Verbindung neben unseren schönen Erinnerungen vor allem durch den Wein. Wir lieben besonders die Weine vom Fohrenberg und Winklerberg und bestellen gern das eine oder andere Tröpfchen bei der Winzergenossenschaft.
Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich Deinen Blog bei mir verlinken, denn ich würde Dich gern häufiger besuchen.
Für den Moment wünsche ich Dir ein schönes Wochenende - liebe Grüße von marlene

Barbara hat gesagt…

Neugierig machende Fotos mit recht dramatischen Wolkenbildern. Zum Glück ist der Kaiserstuhl nicht so weit von hier entfernt, also ist ein Ausflug dorthin durchaus machbar.
Ein schönes Wochenende, Barbara

Wurzerl hat gesagt…

Du hast ein wahres Wort geschrieben. Es muß wirklich nicht immer die Sonne von Capri sein!
Wünsche Dir einen sonnigen Wander-Sonntag Wurzerl