Sonntag, 26. August 2007

Gefangen

Als ich heute früh meinen Rundgang durch den Garten machte, nach meinen Wespenspinnen sah, bot sich mir dieses Bild:

Eine Feldheuschrecke hatte einen tollkühnen Sprung gewagt und landete im Netz der Wespenspinne. Eine andere Wespenspinne hatte ebenfalls Erfolg, bei ihr landete ein Grashüpfer:


Die Netzstellerei in etwa 50 - 70 cm Höhe bringt Erfolge. Einige von meinen Wespenspinne sind schon gewaltig fett geworden. Es ist absehbar, dass sie bald ihre Kokons spinnen werden. Das tun sie meistens in der Nacht, da werde ich dann morgens genau suchen.

Die Krabbenspinnen haben eine andere Fangtechnik, sie liegen auf der Lauer, gut getarnt. Setzt sich ein Opfer ahnungslos auf ein Blatt oder Blüte, dann schießt blitzschnell die Spinne heran, stürzt sich auf das Opfer, ein Biss und das Opfer ist gelähmt.





Die drei Beispiele mögen genügen, um einen Einblick der Fangmethodik der Krabbenspinne zu geben.

Listspinnen benutzen eine ähnliche Taktik, hier eine Listspinne mit einer Zikadenlarve:

Die folgende Spinne liegt noch auf der Lauer, viel Erfolg, kann man da nur wünschen. Das Angebot in meinem Garten ist groß.


Man achte auf die Reihe der sehr lebendigen Augen, faszinierend einfach.


Diese Zebraspringspinne möchte ich speziell für doro einstellen, sie ähnelt doch wirklich einem Zebra in Miniatur - Ausgabe. Sie hat faszinierende Augen, ich hatte sie kürzlich erst vorgestellt, unter dem Thema."Diese Augen faszinieren".
Wie ihr Name sagt, sie springt ihre Beute an. Hier gut zu sehen, sie war gerade auf dem "Sprung".

Kommentare:

Wurzerl hat gesagt…

Gut, daß ich Spinnen gerne mag, ich verjage sie auch nicht im Haus, in der Hoffnung, daß sie auch mal eine Mücke erwischen. Der einzige Ort, wo ich die Spinnen-Netze zerstöre, ist unmittelbar um mein Wildbienenhotel. Das wäre ja auch ein Bärendienst für die gerade flügge werdende Brut.

Liebe Grüße vom Wurzerl

Doro hat gesagt…

Faszinierende Bilder,
mit diesem Abstand könnte ich Spinnen stundenlang beobachten....
nur wenn sie,wie die Sorte die wir im Sommer immer im Haus haben,so unkontrolliert "hüpfen",dann ist`s vorbei mit meiner Entspannung! Doro

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo doro

wenn die Spinnen hüpfen, dann sind es Springspinnen, bzw.Zebraspringspinnen,ich stelle gleich extra für dich eine rein o.k.?

Lieber Gruß
von Edith

Bek hat gesagt…

Bin ich froh, dass all diese Spinnen bei dir sind. Ich bin kein Spinnenfreund - weder drinnen, noch draussen - auch wenn sie nuetzlich sein koennen.

SchneiderHein hat gesagt…

Hallo Edith,
schrecklich schön, aber so ist ja nun einmal die Natur.

Gestern waren wir bei unserem Nachbarn in einem ähnlich wildem Garten wie unserer. Nur das dort alles lange wild durcheinander wachsen darf und dann plötzlich packt es ihn und es wird radikal aufgeräumt. Und was sehe ich da am Eingang zum Garten - die Zaunwinde. Auch wenn wir dort schon häufiger zu Besuch waren, so ist sie mir dort vorher noch nie aufgefallen.
Sisah und Wurzerl hatten mich ja in den letzten Tagen schon eindringlich vor der Zaunwinde gewarnt, so dass ich Zweifel bekam, ob ich sie schon jetzt in den Garten integrieren sollte. Da ich ja bereits reichlich Kraut "unter Aufsicht" habe.
Nun brauche ich Dich zumindest im Moment noch nicht um Saat von der Zaunwinde zu bitten, da es jetzt nur noch eine Frage der Zeit ist, wann sie unseren Garten erreicht - der Hopfen hat es aus seinem Garten schließlich auch schon mehrfach zu uns geschafft. Bzw. wenn ich das Abenteuer wagen möchte, weiß ich jetzt wo ich sie problemlos bekomme.
Einen schönen Wochenstart.
Liebe Grüße Silke