Mittwoch, 12. Januar 2011

Total überrascht

Am Sonntag, den 9.1.11, ging ich als interessierte Bürgerin von Ihringen zum Neujahrsempfang der Gemeinde. Mein Mann war immer noch damit beschäftigt, den Rohrbruch, den wir im Keller hatten, zu beseitigen und wollte nicht mit.
Wie immer, wird am Ende der Rede, eine Neujahrsbrezel angeschnitten, es gibt aber auch für jeden noch andere Salzbrezel.
Gespannt lauschten wir den Ausführungen unseres Bürgermeisters, der, wie wohl alle anderen Bürgermeister auch, Gutes und weniger Angenehmes zu verkündigen hatte. Manches konnte gemacht werden, anderes muß zurückstehen, weil das Gemeindesäckel eher die Richtung "Cassablanka" signalisiert. Obwohl aussergewöhnlich gute Gewerbesteuereinnahmen zu verbuchen waren, reicht es bei Weitem nicht, die anstehenden Dinge in den gewünschten Griff zu bekommen.
Anschließend wurden Ehrungen vorgenommen, plötzlich wurde auch mein Name aufgerufen, ich war perplex und hatte niemals damit gerechtnet. Meine Nachfolgerin als Vorsitzende des Schulfördervereins und Gemeinderätin, hat eine Laudatio für mich gehalten, die mich total überrascht hatte. Vieles hatte ich bereits vergessen, wurde bei der Aufzählung wieder lebendig.

Da standen wir dann alle auf der Bühne, mehr oder weniger verlegen mit unseren Blumensträussen in der Hand und den speziellen "Ihringer Blumensträussen", gefreut haben sich alle. Der mit der schweren Amtskette, das ist unser Bürgermeister.
( Anklicken)
Mehr als 30 Jahre sind schon eine ganz schön lange Zeit, da kommt was zusammen. Angefangen hatte es damit, dass ich mich schon im Kindergarten meiner Kinder mit eingebracht hatte. Weiter ging es mit der Schule, in der Touristik, in der Gemeinde und zuletzt mit viel Freude über das Naturzentrum, in der Natur. Ich hoffe, meine Gesundheit läßt mich auch da noch eine Weile tätig sein. Zum Schluß des offiziellen Teils übergab der Vereinssprecher dem Bürgermeister eine gebackene Traube, wie es sich in einem Weinanbaugebiet anbietet.



Total überrascht war ich heute morgen als ich unseren Haselnussbaum unter die Lupe nahm.
Was sah ich denn da?? Die erste weibliche Haselnussblüte, ganz zart rot blinzelte sie der Kälte entgegen. Foto leider nicht ganz so scharf, die Sonne fehlte.


Es rührt sich was in der Natur, aber vorerst soll es nochmal kälter werden.

Meine Herta, sie sitzt immer neben dem PC auf der Fensterbank, fragte schon ganz vorwurfsvoll:
"Wann gehste denn mal wieder mit mir raus?"


Tja, meinte ich, das wird noch eine Weile dauern, aber ich vergesse dich nicht.

Kommentare:

Geli hat gesagt…

...von mir herzlichen Glückwunsch...und lG Geli

Mauve hat gesagt…

Das ist ja mal eine feine Überraschung. Die Kette vom Bürgermeister muss ja wahnsinnig schwer sein, da er so vornübergebeugt steht.

Liebe Grüße von Mauve
Wuff von Panse

frieda hat gesagt…

Hallo Edith, mensch, das ist ja 'n Ding... Auch meinen Glückwunsch dazu !!

Grüsse von frieda