Freitag, 7. Januar 2011

Ich habe meine Vogelzählung beendet


Gestern habe ich mir die Zeit genommen und habe gezählt. Dabei habe ich die Hauptfutterzeit ausgesucht, das war so etwa von 9.00 - 10.00 ich habe natürlich so grob überschlagen. Bei jeder kleinsten Bewegung am Fenster flogen sie fort, kamen aber gleich wieder, so habe ich folgende Vögel ausmachen können:

Grünfinken 10 - 12
Blaumeisen 10 - 12
Kohlmeisen 8 - 10
Spatzen 15 - 20
Amseln 6
Buchfinken 8 - 10
Bergfinken 2
Kleiber 1
Kernbeißer 1
Tauben 2
Distelfink 1
Rotkehlchen 1

Wie man sehen kann, eine große Vogelschar. Ich habe auch schon beizeiten angefangen mit dem Füttern, damit sie sich gleich an die Futterstellen gewöhnen. Heute nun ist es fast wie im Frühling, ich habe gerade geschaut 10° und ich beobachte heute, die Vögel erscheinen nicht mehr so zahlreich. Sie finden nun wohl wieder genug draussen in den Obstanlagen, in meinem nicht perfekt abgeräumten Garten und auf dem Kompost. Ich füttere so nach Bedarf, kommen sie nicht in Schwärmen, gibt es eben weniger. Gleich werde ich meine Ergebnisse an die Nabu weiterleiten. Es hat mir Freude bereitet, ebenso wie im Juni den Tag der Artenvielfalt mit zu bestreiten.

Kommentare:

frieda hat gesagt…

Hallo Edith, oh man, gut, dass du es nochmal erwähnst - ich hätte beinahe den Termin verpasst !!
Lieben Gruss von frieda

Elke hat gesagt…

Das sind für eine bestimmte Stunde wirklich sehr viele Arten. Die habe ich zwar auch fast alle im Garten, würde sie aber nie alle zusammen während einer Stunde zu Gesicht bekommen. Bergfinken gibt es bei uns keine oder ich habe sie noch nie bewußt registriert. Aber dafür Haubenmeisen und Schwanzmeisen. Die kommen aber nur ab und an und wenn, dann im Pulk.
Lieben Gruß
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

Wow, liebe Edith, da werden wir morgen sicherlich nicht mithalten können! Mir scheint, bei uns sind die meisten Vögel nur auf der Durchreise. Zumindest, wenn ich so nebenbei aus dem Fenster schaue, dann scheinen wir meist nur ein paar wenige Stammgäste zu haben. Dafür kommt der Zaunkönig und das Rotkehlchen bei uns sogar ins Haus geflattert. Und wegen der Eichhörnchen müssen die Vögel manchmal warten. Aber die bleiben nun langsam weg, da mir der Nuß- & Sonnenblumen-Vorrat ausgegangen ist. Sicherlich wären die Zählergebnisse üppiger, wenn noch Schnee liegen würde, aber der hat sich wohl bis morgen verdünnisiert. Das tut den Tieren & Menschen nach so viel Weiß und Kälte zwischendurch auch mal wieder gut!
Liebe Grüße
Silke

bElla hat gesagt…

Dafür bewundere ich dich.
Ich hab es auch versucht. Habe aber das Gefühl, dass ich immer die gleichen gezählt habe. So Gesichtererkennung war mir nicht möglich. Die waren einfach zu flink.

wie machst du das bloß?

Arten habe ich:
Amseln,
Spatzen,
Kohlmeisen,
Rotkelchen,
Krehen,
Elstern,

Machs mal gut - bis die Tage!
bElla

Herz-und-Leben hat gesagt…

Wow, liebe Edith,
bei Dir waren ja auch viele Vögel! Kernbeißer und Distelfink hatte ich bei uns im Waldgarten noch nie gesichtet, anderenorts schon, zumindest den Distelfink.
Es hat doch sehr viel Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Sara

Luzia hat gesagt…

Das ist wirklich eine große Anzahl und Vielfalt an Vögeln! Auch bei mir kommen sie nach dem Tauwetter nicht mehr so häufig vorbei. Viele Grüße von Luzia.