Sonntag, 6. Juli 2008

Mittags um zwei im Garten

Da tummelt sich was herum, mittags um zwei in unserem Garten. Gestern machte ich genau um diese Zeit einen Fotogang durch unseren Garten.

Zuerst fand ich diese hübsche Wanze mit Herzschildchen, ihr Name ist Deraecoris ruber, sie gehört zu den Blindwanzen. Witziger Name, denn Augen hat sie schon.



Zuerst hielt ich sie für eine Ameise, aber am PC entpuppte sie sich auch als eine Wanze, nämlich eine Sichelwanze/Himacerusmirmi coides. Ihre Größe entspricht tatsächlich einer Ameise. Sie machte es sich auf der Wilden Möhre bequem. Ebenfalls eine schwarze Wespe, die nun folgt:

Ihren Namen weiß ich leider nicht, aber ihre langen Hörner fand ich so interessant. Überhaupt ist die Wilde Möhre ein attraktiver Treffpunkt für Insekten, es wimmelte nur so von allen möglichen Tierchen.


Neulich stellte ich eine Goldwespe vor, diese saß auch auf der Möhre, aber diesmal ist es eine andere Art, mir unbekannt. Sie ist dunkler gefärbt und um einiges kleiner als die Vorgängerin. Ich bin vernarrt in Goldwespen, die schillern so metallisch in der Sonne.

Sie schillert nicht, sie sieht einfach nur schön aus. Eine Feldwespe, die sich auf der Möhre entspannt.


Wogegen diese Fliege nun wieder leuchtet, es handelt sich hierbei um eine Waffenfliege/ Chloromyia formosa. Es gibt sie sehr häufig.


Sie leuchtet und wird durchleuchtet, meine rote Johannisbeere:


Mitten in meinem Wildblumenbeet gibt es in diesem Jahr eine Menge von Kornraden/Agrostemma githago.

Sie sieht so hübsch aus, war früher in vielen Getreidefeldern zu sehen. Weil ihre Körner aber giftig sein sollen, hat man sie vernichtet. Nun tauchen sie seltener auf und wenn, dann als schöne Blume in meinem Garten.

Kommentare:

Saba hat gesagt…

jetzt weiß ich wie es zusammenhängt Edith, alle deine Gartenbesucher glaubten du hälst Mittagschlaf und so konnten sie sich tummeln...schöne Tierbeobachtungen...guten Wochenstart wünscht
Saba

Naturwanderer hat gesagt…

Ja Saba, so wird es wohl gewesen sein.
Sie sind in der Mittagshitze so quirlig, dass man viel Geduld aufbringen muß, um ein gutes Foto zu bekommen. Das gerade macht mir Spass, sie bei ihrer Nahrungsaufnahme, Arterhaltung und anderen Spielereien, zu beobachten.
Einen guten Wochenstart ebenfalls wünscht Edith

Bek hat gesagt…

Ich finde es auch immer spannend, was man oft erst auf den Fotos am Computer durch die Grossaufnahmen sieht. Erstaunlich wieviele Einzelheiten man oft uebersieht.
LG, Bek

Ulinne hat gesagt…

Also wirklich, Edith, wie toll du immer die Feinheiten in der Natur erwischt. Wunderschön - deine Insektenfotos!
Ich kann bei Makrofotos die Hände immer nicht richtig still halten, deshalb gibts bei mir auch mehr vom Gesamtüberblick ... ;-)
Sonnige Grüße
Ulrike

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Edith, das war wieder mal ein Rundgang, wo man glaubt Du gehst mit einer Riesenlupe durch den Garten, damit Dir auch ja keiner der kleinen Besucher entgeht. Schön sind die Aufnahmen wieder und interessante Insekten zu sehen.
Ich wußte noch nicht, daß die Kornrade giftig ist und deshalb so rar geworden ist. Hast Du nur einen Prototyp, oder mehrere? Dann würde ich leise anfragen, ob ich ein paar Samen haben dürfte. Ich würde sie auch gerne bei mir ansiedeln.
Ich wünsche Dir eine gute Woche.
Liebe Grüße vom Wurzerl

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Wurzerl, von den Kornraden habe ich mehrere Exemplare, ich werde an dich denken, du sollst Samen bekommen. Dir auch eine gute Woche,
ja eine sehr schöne Woche :-))
Lieber Gruß
von Edith