Montag, 14. September 2015

Mainau mit Dahlienschau

Gestern nun, wie angekündigt, war ich auf der Mainau zur Dahlienschau. Um 8.15 h fuhren wir in Ihringen mit dem Bus los. Gegen 11.00 h waren wir in Überlingen, von dort mit dem Schiff zur Mainau.


                             In Überlingen wurden wir von den Schalmeienspielern begrüßt.

Die Fahrt zum Bodensee ist schön, zuerst fährt man über den Schwarzwald, dann durchs Hegau mit seinen interessanten Berghügeln, die sich aus der Ebene heraus heben.







Man sieht es, die Sonne war noch nicht da, es gab auch immer wieder kleinere Regenschauer.



Unteruhldingen war die erste Haltestelle, bekannt durch ihre Pfahlbauten, auf dem oberen Foto schwach zu sehen. Ein paar Leute stiegen noch dazu und weiter ging es.



          
                 Nach ca. 35 - 40 Min. sahen wir schon das Schloss, hoch oben auf dem Berg.


Wenn man schon am Bodensee ist, dann darf der Zeppelin natürlich nicht fehlen, er wurde als Reklame für" 100 Jahre Zahnradfabrik Friedrichshafen" gezeigt.

Und dann ging es los, ich kann ja nur einige Auszüge zeigen, bei 250 Sorten, die die Züchter zur Schau gestellt hatten, fällt eine Auswahl schwer, ich beginne einfach mal:


        Es gab immer große Beete, die gebündelt eine Farbe in verschiedenen Nuancen zeigte.



                   Sehr hohe Dahlien gab es, schätzungsweise, 2,50 m oder noch sogar darüber.



Immer mal wieder ein Blick zum See, leider war es trüb und man konnte das andere Ufer nicht sehen. Als wir aber so den ersten Blick während der Fahrt auf den See werfen konnten, sahen wir die Alpen, allerdings sehr schwach.







Die ganze Vielfalt vorzustellen, ein Ding der Unmöglichkeit, eine winzige Auswahl, die mich angesprochen haben, die man auch nicht so oft sieht. Die großblütigen Dahlien kennt man ja in vielen Farben, die Pompons ebenfalls, deshalb bleibt es bei den wenigen hier.



Ein wenig gespielt wurde auch, ein Pfau und die muntere Entenschar waren ein beliebtes Fotomotiv, ich ging auch nicht dran vorbei.
Zwischendurch mußten wir sogar den Regenschirm aufspannen, deshalb suchten wir schnell eine Möglichkeit irgendwo einen Platz zum Mittagessen zu finden, eine sportliche Aufgabe, gerammelt voll überall, dann fanden wir doch noch ein Plätzchen und konnten uns so ganz nebenbei trocknen lassen.

Wir sind nicht wieder mit dem Schiff zurück zum Bus, sondern, wir verliessen die Insel per Fuss zum Parkplatz. Es ging über eine Brücke, die uns soo lang vorkam. Am Ende, oder am Anfang, je nachdem von wo man kommt, steht dieses Christuskreuz.


Man sagt, es hätte in einer Kirche gestanden und die Schweden hätten die Skulptur an den See gebracht,  deshalb heißt sie auch "Schwedenkreuz", da steht sie nun immer noch und manch überraschener Blick streift die Skulptur und mancher denkt sich wohl, fehl am Platz, in der Kirche ja, aber hier... Der Landstreifen im Hintergrund, ist die Insel Mainau. Zum Abschluß des Tages zeigte sich sogar die Sonne und das bis nach Ihringen. Es war trotzdem ein schöner Tag auf der Insel und am See.
















Kommentare:

Elke hat gesagt…

Liebe Edith,
schade dass es dieses Wetter bedingte "trotzdem" für euch gab. Die Blüten sehen ja absolut grandios aus, und das alles wäre mit etwas Sonnenschein natürlich noch viel schöner gewesen. Wie ich lese, ist die Strecke selbst von euch aus noch ziemlich lang. Von Frankfurt aus würde man mit einem Tag ganz und gar nichts ausrichten können. Da muss ich mal etwas mit Übernachtung organisieren. Danke, dass du uns die tollen Dahlien gezeigt hast.
Herzliche Grüße
Elke

Chris hat gesagt…

Die Natur ist einfach ein Traum - egal ob Berge, Seen oder Waldwege, es gibt immer etwas zu staunen. Ich würde die Natur gegen nichts auf der Welt eintauschen. Hoffe noch auf viele weitere Artikel von euch, ein toller Blog.