Dienstag, 9. März 2010

Frühjahrsputz bei Wiedehopfs

Es wehte wohl ein eisiger Wind am Sonntag, aber die Sonne lockte mich raus . So beschloss ich, trotzdem einen Spaziergang zu machen, schauen was im Kaiserstuhl wieder neu erblüht ist. Da wo die Sonne auf die Böschung prallte, war es so warm am Boden, dass ich mich dort einfach ein paar Minuten hinsetzte und die Sonne genoss.
Gezielt ging ich dann auf ein altes Rebhäuschen zu, von dem ich wußte, dort wohnt Herr "Wendelin Wiedehopf" /Upupa epops.


Wollte nur nachschauen, ob auch seine Wohnung noch dort ist, sie war noch immer am Platz und verschlossen.
Als ich so ganz zufällig an einer anderen Hütte vorbei ging, schaute ich dort ebenfalls hinein. Zu meiner Überraschung fand ich dort ebenfalls einen Wiedehopf - Nistkasten.

Man konnte oben einen Deckel öffnen und hineinschauen, ich tat es natürlich sofort.


Hier kann man sehr schön das Einflugsloch von der Aussenwand sehen, von dort gelangt er in seine Wohnung. Jemand hatte dort schon Frühjahrsputz gemacht, alles blitzblank sauber, den Wiedehopf wirds freuen. Er ist, ich muß es einmal laut sagen, ein kleiner Schussel und ein Ferkelchen dazu, er nimmt es nicht so genau mit dem Nestbau. Eigentlich baut er kein richtiges Nest wie andere Vögel, sondern er legt schlampig ein paar Zweige auf den Boden, von auspoltstern hält er nicht viel, darauf werden die Eier gelegt, so einfach geht es bei ihm. Macht er es weil er so wenig Zeit hat?? Er kommt Mitte Mai und dann hat er echten Stress: Frau suchen, Nestbau, Kinder großziehn, Mitte September geht die ganze Familie wieder nach Afrika, wenn das kein Stress ist? Da bleibt keine Zeit für ordentlichen Nestbau. Na, nun kann er ja gleich in eine geputztes Haus einziehen.

Gleich neben der Hütte im Schatten, stand so samtweiches Moos, ich mußte es knipsen:

Es trägt schon Knospen, bald wird das Moos blühen, schön sieht es dann aus, man muß nur gaaanz genau hinsehen.

Überall leuchtete es unter den Reben blau hervor, der Ehrenpreis öffnete seine Blüten der Sonne entgegen.

Beim Vorbeigehen an den Gärten fand ich noch die roten Beeren des Ilex .

Ich war dann doch froh, wieder zuhause zu sein, denn so ganz konnte ich dem Wind nicht aus dem Wege gehn. Dort wo er mich traf, war es schon heftig, heißer Tee war dann genau das Richtige.

Kommentare:

Geli hat gesagt…

hallo Edith, ich sitze bei einem Tee, aber einem Nachttee, doch warm ist er ja auch, na und wie du wieder durchs Land streifst und solche Entdeckungen machst...schön...ich freue mich es nach meinem Urlaub wieder lesen zu können, danke dir...liebe Gutenachtgrüße von Geli

Margit hat gesagt…

Liebe Edith, immer lerne ich was bei dir - toll ist das!
Die Moos-Fotos sind einfach toll. Wenn ich die Pölsterchen am ersten Bild sehe, möchte ich mich am liebsten hineinkuscheln!
Liebe Grüße, Margit

frieda hat gesagt…

Moin Edith,
ein schickes Tierchen! Da bin ich ja mal gespannt, ob da wieder einer einzieht.

Lausiger Wind ist hier auch. Morgen soll angeblich wieder Schnee(matsch) kommen und dann immer mehr in Schneeregen übergehen. Hmm... naja, mal sehen.

So flauschig weiches Moos finde ich auch toll.
Einen schönen Tag wünscht
frieda

Luna hat gesagt…

Eine schöne, lehhreiche, interessante Runde habe ich soeben gedanklich mit Dir gedreht!
Danke...sei lieb gegrüßt..Luna

Charly hat gesagt…

Wuff Edith,
ich bin so fasziniert von dem ersten Foto!!! Wie bekommst du nur so etwas eingefangen?? Die anderen Fotos sind natürlich auch super - bloß zu wenig Schnee ;-)
LG Charly

Brigitte hat gesagt…

Es war eisig am Samstag und auch am Sonntag, wenngleich einen die strahlende Sonne nach draußen gelockt hat.

Der Herr Wiedehopf hat ja wahrlich richtig Streß, vielleicht ist er ja nur deswegen ein wenig ein Schlamper. Man muss ihm das nachsehen.

Aber auch sonst hast du einiges gesehen. Mir gefiel am besten das wunderbar weiche Moos.

Lieben Gruss, Brigitte

Luzia hat gesagt…

Liebe Edith, hier und da regt sich auch bei uns in Hessen schon mal das eine oder andere Wiesenblümlein. Die Wetterlage ist ganz ähnlich, wie bei Dir. Aber einen Wiedehopf konnte ich bei uns noch nie sehen und hielt ihn quasi für ausgestorben in Deutschland. Auf die Moosblüte freue ich (und die Makrofunktion an der Kamera) sich auch schon ganz doll! LG Luzia.