Mittwoch, 18. November 2009

Ein Tag wie im Frühling

Der Himmel wie im März, das Radio sprach wieder von 20° die wir hier haben sollten und es sollte recht behalten. Unser Haselnußbaum trägt immer noch ein paar Blätter, es könnten aber auch schon Frühlingsblätter sein, oder?

Der Jasmin blüht auch schon wieder und lockt diverse Bienen an.


Ich ließ mich auch locken und habe nochmal kräftig im Garten gearbeitet, da war ja noch soviel zum Erledigen.

Als ich mich am Kompost zu schaffen machte, fand ich plötzlich dieses Blatt:

Es erinnerte mich ganz spontan an eine Wanze, nämlich an diese:

Naja, mit viel Fantasie, aber die habt ihr doch alle oder etwa nicht? Bei dem Blatt handelte es sich um ein Blatt vom Perückenbaum, zugeflogen aus der Nachbarschaft, entdeckt von mir.

Im Vorgärtchen standen noch zwei Malven und blühten um die Wette.
Einmal in einem kräftigem Rot und einmal in einem zartem Rosa:

Eine Krabbenspinne war auch noch unterwegs, mit dem Futter ist es nicht mehr so üppig, da muß sie wohl sehr geduldig und nicht wählerisch sein.

Ebenfalls noch sehr stark blühend mein Borretsch und mein Rosmarin:



Weil es sooo schön war, sind wir gleich nach dem Mittagessen eine Stunde ins Gelände gegangen, dies haben wir gefunden:

Ein Gelbling, es dürfte der Hufeisenklee-Gelbling sein, er saß am Löss und genoss die Sonne. Ein Stück über ihm saß ein Admiral, aber der war zu weit oben und darum gibt es kein ordenliches Foto, deshalb lass ich es auch bleiben und zeige keins.

Immer wieder fielen die roten Früchte des Pfaffenhütchens auf, sie sind eiserne Fressreserve für die Vögel, wenn alles andere schon abgesucht ist.

Ein schöner Tag, ich war so richtig in Schwung und habe nach dem Spaziergang gleich weiter geschafft.

Kommentare:

Astrantia im Garten hat gesagt…

Hey Edith,
du kommst mir vor wie die dicke Fliege, die heute morgen am offenen Fenster zu mir herein geflogen kam und sich auf meiner Tastatur breit gemacht hat. Auch sie hat vergessen, dass der Winter vor der Tür steht. "Hey Fliege, mach deinen Winterschlaf!!!" Aber sie dachte nicht im Geringsten daran und machte die Fliege hinaus in das schönste "Frühlingswetter". Man sagte mir, es soll für ein paar Tage so bleiben. Ich tät mich freun.
Lieben Gruß A.

Naturwanderer hat gesagt…

@ Astrantia, was soll ich dir sagen, bei uns scheint wieder die Sonne. Ich freue mich ebenfalls über den Sonnenschein, der uns noch, laut Wetterbericht, ein paar Tage erhalten bleiben soll.
Einen schönen Tag
wünscht Edith

frieda hat gesagt…

Ah, da leuchtet's!
Hier ist auch die Sonne wieder eingekehrt. Werd trotz extremer Müdigkeit noch 'ne Runde drehen!!
Grüssle, Frieda

Charly hat gesagt…

Wuff Edith,
einen Perückenbaum?? Wie soll hund sich diesen vorstellen??
LG Charly

Frau G hat gesagt…

Bei uns hat es am 18. derart gestürmt und geregnet, da ging gar nichts mehr.
Heute hier aber auch aller feinstes Frühlingswetter. Von mir aus bis April 2010. Wunderbare Bilder.
LG Gaby

Naturwanderer hat gesagt…

@ Charly, ich werde morgen versuchen ein Foto vom Perückenbaum zu machen. Hoffentlich hat der Wind vor einigen Tagen den Baum nicht zu sehr zerzaust.
Liebe Grüße
von Edith

Oceanphoenix hat gesagt…

Hallo liebe Edith :))

jedesmal, wenn ich hier bei dir schaue, bin ich begeistert, was für Schönheiten und Besonderheiten der Natur du in deinem Blog zeigst. Noch nie habe ich eine Krabbenspinne gesehen .. und das Muster des Blattes und des Krabbeltierchens ist wirklich verblüffend ähnlich - und sehr schön!

Oh ja - diese Tage waren frühlingshaft, und das Himmelsblau hat richtig gut getan. Ich glaube, es soll auch noch ein wenig so bleiben? da macht es wieder richtig Spass, mit der Kamera auf Motivsuche zu gehen, oder einfach nur die Natur zu erleben und auf sich wirken zu lassen.

In dem Sinne wünsch ich dir ein wunderbares Wochenende ..mit ganz vielen Glücksmomenten, und schicke dir liebe Grüße :-))

Ocean