Dienstag, 3. November 2009

Das Rätsel wird gelüftet

Nun möchte ich euch nicht länger warten lassen und euch sagen, was es denn nun für Blätter waren. Wetten, ihr habt sie alle schon gesehen? Gleich sagt ihr alle: Ach soooo ...., das Blatt war es.
Nun also los.
Blatt Nr. 1, es war ein Eichenblatt, jemand fragte von welcher Eiche, da allerdings muß ich passen.
Eigentlich wollte ich auch jeweils die Frucht dazu zeigen, aber ein Foto von der Eichel habe ich
gerade nicht parat.



Blatt Nr.2 Hier die Früchte des Baumes, von dem ihr ja das Blatt gesehen habt:

Jawoll Walnüsse, frisch geknackt von meinem Mann.

Blatt Nr. 3 es waren Hartriegelblätter, auch davon keine Früchte.



Blatt Nr. 4

Kaum zu glauben, dass diese grünen Birnenblätter im Herbst so schön rot werden können.

Blatt Nr.5

Hier, bei den Äpfeln, da werden die Früchte so knallrot und die Blätter eher nicht so bunt.

Blatt Nr.6

Es ist die Haselnuss, die jetzt schon wieder ihre Würstchen zeigt.

Blatt Nr.7

Ein Weintraubenblatt war die Nr.7, hier die leckeren Trauben dazu.

Blatt Nr. 8
Zu dieser edlen Blume gehörte das Blatt mit den Altersflecken.

Blatt Nr. 9


Holunder war es, aus dem soviel Gesundes gemacht werden kann.

Blatt Nr.10. Die"Wilde Verwandte" war der Wilde Wein, hier nochmal sein Blatt, Früchte gibt es keine.

Blatt Nr.11

Ein Feigenblatt war es, mit dem Adam und Eva zu tun hatten.

Zu Schluß die Nr.12

Von den Pfirsichen wird im Herbstlied gesungen: Rothot und weiheiß bemalt.... Hier sind sie, in diesem Jahr mit einer außergewöhnlich reichen Ernte.
Ich danke allen die mitgemacht haben, besonders Dorle, sie hat bis auf ein Blatt, alles richtig gehabt, Glückwunsch.

Kommentare:

Frau G hat gesagt…

Ich muß mal mehr in die Natur fällt mir hier auf.
LG Gaby

Astrantia im Garten hat gesagt…

Oh liebe Edith, ich wollte dir keine zusätzliche Mühe machen. Wenn du wieder mal was auf Lager hast, bin ich gerne wieder mit von der Partie! Nur beim Raten von 4-, 6-, oder gar 8-Beinern bin ich tierisch schlecht. So hat jeder seine Vorzüge und das ist auch gut so.
Lieben Gruß A.

Naturwanderer hat gesagt…

@ Astrantia, das hat mir überhaupt keine Mühe bereitet, ich mußte nur nachschlagen und das war es mir wert.
Außerdem lernt man immer wieder dazu, wenn auch mühsam.

@ Frau G., ja mach das, du wirst an Erfahrung gewinnen.

Liebe Grüße
von Edith

B.-Vera hat gesagt…

Das sind tolle Fotos. Ich hätte bei der Prüfung nicht gut abgeschnitten.
Das Hartriegelblatt habe ich nicht gekannt. :-(
Aber alles andere - ich schwöre es.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche und dass dir viele schöne Motive vor die Linse kommen.

bElla

Babara hat gesagt…

Für mich habe ich leise dein Rätsel auch versucht zu lösen und aus der nun verratenen Lösung Neues gelernt. Das Pfirsichblatt kannte ich nicht und den Walnussbaum habe ich zuerst mit dem Kastanienbaum verwechselt ;-(! Ja, man (frau) lernt nie aus :-) !!
Liebe Grüsse,
Barbara

Oceanphoenix hat gesagt…

Hallo liebe Edith :) :)

was für eine wunderbare und informative Fotostrecke du uns da präsentierst - und nun erkenne ich auch den Hartriegel - denn die Schönheit dieser Blätter hatte ich schon oft bewundert, aber nie gewußt, was das ist. Ob ich die Blätter des Pfirsichbaums erkannt hätte .. glaube nicht .. und Feige wohl auch nicht.

Ich freu mich immer sehr, wenn ich in Sachen Natur, Biologie, Flora und Fauna etwas dazulernen kann.

Die roten Äpfel ..eine Pracht - da bekomm ich gleich Appetit :-)

Fürs Wochenende wünsch ich dir viele schöne und gemütliche Stunden und natürlich auch gutes Wetter für weitere Streifzüge durch die Natur :-)

Viele liebe Grüsse an dich, und ein Wedler vom Apfel- und Birnen-liebenden Lisa-Monsterchen :-)

Ocean

frieda hat gesagt…

Hallo Edith, das ist eine interessante Aktion! Manche Büsche weiß ich zwar, wie die heißen, aber viele doch nicht. Die sieht man dann hundertmal und latscht nochmal wieder dran vorbei - und weiß immer noch nicht, wie die heißen. Danke für die Aufklärung!
(Die Beeren vom Hartriegel - sind das die, die so ähnlich aussehen wie Holunderbeeren? Sind die essbar?)

Naturwanderer hat gesagt…

@ Frieda, die Beeren des Hartriegels haben Ähnlichkeit mit dem Holunder, sind aber ungeniessbar. Das sehr harte Holz wird gerne für die sogenannten "Ziegenheimer Spazierstöcke" verwendet, Ziegenheim bei Jena. Auch die alten Griechen haben die Härte des Holzes zu schätzen gewußt, sie haben Lanzenschäfte daraus hergestellt.
Lieber Gruß
von Edith

Brigitte hat gesagt…

Danke für die Auflösung! Wie peinlich, gerade den Feigenbaum hatte ich ja eben gesehen, und die Früchte genossen! Haselnuss steht direkt vor meinem Esszimmerfenster, Äpfel auch nicht weit weg. Für manches hat man einen Blick, für anderes weniger. Ich habe ja jetzt Zeit zum Lernen!

Lieben Gruss, Brigitte