Sonntag, 4. Oktober 2009

Sachen gibt es.....

.... die sind schon lustig. Als ich die letzte Woche mal nicht mit in die Weinlese ging, wollte ich mit Schwung im Garten arbeiten. Klappte auch wunderbar, bis ich meine kleine Laubharke benutzen wollte und dann dies Gebilde entdeckte:

Eine Gottesanbeterin hatte ausgerechnet dort ihren Kokon hingesetzt. Dass die Laubharke nicht allzuoft benutzt wird erkennt man leicht, schon etwas angerostet, deswegen hatte sie auch Zeit und Ruhe dort ihren wunderbaren Kokon herzustellen.
Das hat mich aber nicht davon abgehalten weiter zu arbeiten, es gibt ja noch mehr Gartengeräte.
Ich habe das kleine Kunstwerk an einen Baumstamm gehängt, um ihn im Frühjahr genau beobachten zu können, wenn die Kleinen schlüpfen.

In allen Gartenblogs gibt es z. Zt. die herrlichsten Herbstfotos, auch ich bin immer wieder fasziniert von den Farben in meinem Garten, deshalb gibt es hier nun auch ein paar Fotos.


Noch stehen sie in voller Blüte, die Herbstastern und sind umschwirrt von Bienen, Hummeln, Schmetterlingen usw.

Ebenfalls leuchtend, die Winden, graziös winden sie sich an einem Baumstamm hinauf.

Ihr wilder Vorfahr, die Zaunwinde, sieht wohl ein wenig blass dagegen aus, aber genau so emsig im Klettern wie die "Edelwinde".

Darum bekommt sie hier bei mir einen Ehrenplatz, den hat sie verdient.

Die Herbstzeitlosen zeigen unmissverständlich, es ist so weit, nun ist er da, der Herbst. Gefunden habe ich diese Ansammlung in einem Naturschutzgebiet hier am Kaiserstuhl.

An warmenTagen (25°) schwirrt es noch reichlich bei uns hier, z.B. diese Fliege, sie macht gerade Flugpause auf einer Margarite. Bei ihr sieht man sehr schön ihre "Schwingkölbchen" unterhalb der Flügel.

Kohlweißlinge sind stürmische Liebhaber, deshalb sieht man sie vom frühen Frühjahr bis zum späten Herbst in großer Zahl herumschweben.

Hier habe ich sie gerade beim Kuscheln erwischt, ihnen war das nicht peinlich, sie ignorierten mich total.
In die Familie der Weißlinge gehört auch dieser Gelbling/Colias, er erfrischt sich gerade an Bastard-Luzerne, wie mir gerade ein Freund, der Biologe ist, berichtet hat.

Noch gelber, noch schneller fliegend, sieht man ebenfalls im Moment sehr viele Postillione, aber sie setzen sich nicht hin, so konnte ich noch nie ein Foto von ihnen machen, schade, aber ich bleibe dran.
Da ist mir gerade noch aufgefallen, dass ich doch glatt ein Foto vergessen hatte, was zu diesem Post noch hinein sollte. Nämlich meine Kreation, sie passt auch zum Herbst.

Wildkräuterquark mit Deko, gereicht bei einer Wildkräuterwanderung im September.

Kommentare:

Charly hat gesagt…

Wuff Edith,
ich hätte den Kokon auf den ersten Blick glatt für eine von den ekeligen Schnecken gehalten... Aber sowas habe ich noch nie gesehen.
Herrchen hätte bestimmt Feierabend gemacht, wenn es ihm passiert wäre.
Stürmische Grüße
Charly

Geli hat gesagt…

na da bin ich ja sehr gespannt auf die Bilder, wenn das Frühjahr alles zeigt...deine Herbstblumen sind schön...lG Geli

Brigitte hat gesagt…

Da hast du nun im kommenden Jahr ein spannendes Objekt zu beobachten! Auch wenn im Moment natürlich viel Herbstliches zu sehen ist auf allen blogs, so enthält doch jeder irgend etwas,das der andere nicht hat und daran kann man sich auch besonders freuen. Einen schönen Oktober mit liebem Gruss, Brigitte