Mittwoch, 4. März 2009

Sonnenkinder von heute

Heute schien einige Stunden die Sonne, da machte ich eine Runde durch meinen Garten. Meine Holzbienen haben sich auf fünf erhöht. Eine saß relativ ruhig an unserer Garagenwand, so gelang mir ein einigermaßen gutes Foto, aus dem ich mal etwas näher den Kopf zeigen möchte. Das sieht doch irre aus, finde ich. Ich denke, es sind Schneidwerkzeuge. Ja, so ist es, die Biene benötigt sie, um ihre Bruthöhle im modrigen Holz auszuhöhlen und bei der Nahrungssuche. Sie schneidet damit einfach meinen Winterjasmin hinten am Kelch an und saugt ihn aus.


Andere Sonnenanbeter habe ich auch gefunden, den kleinen Teichmolch, er lag unter einem Dachziegel und genoß darunter die gespeicherte Wärme.


Die Feuerwanzen gab es gleich in mehreren Exemplaren, sie sind sehr gesellig.


Die kleinen Spinnen sind auch geschlüpft und sind schon ganz ordentlich gewachsen. Wenn ich so an meiner Trockenmauer entlang gehe, dann sehe ich es überall weghuschen, soviele nutzten heute die Sonne zum Baden aus.


Wie sie mich anschaut, sie sieht mich heute zum ersten Mal in ihrem Leben, ob wir uns wohl demnächst öfter begegnen?


Wenn man rot ist, dann fällt man auf, dann wird man auch fotografiert. Immer wieder muß ich die Marienkäfer festhalten, sie fordern mich geradezu heraus.

Zum Schluß ein Foto von meinen Moosen, die die Gartentreppe bewachsen. Sieht doch wunderschön aus, wie ein kleiner Steingarten. Interessant sehen die Moose aus wenn sie blühen.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith,
wollte gerade Schluss machen und dann sehe ich diese Aufnahmen. Was ist doch die Welt um uns herum voller herrlichster Bausteine, voller faszinierender Lebewesen und dass Du also die Moose so ins Bild rückst ist schon "verrückt" - (kleine Sprachspielerei).
Ansonsten wünsche ich Dir eine gute Nacht - ich komme gerade vom letzten Gang wieder ins Haus, da meinte Frauchen zu mir: Jetzt muss ich rasch den Lappentopf noch ausschalten!
War wohl nix, sie hat ja noch bei Dir nachgelesen und einen Glückskäfer kann sie eben auch nicht übersehen - so wie Du ja auch nicht.
Wuff und LG
Aiko samt Frauchen

Bella hastlos hat gesagt…

Ich habe in meinem Garten noch nichts von solchen Tierchen gesehen.

Du hast das richtige bzw. die richtigen Augen.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag

LG
Bella

Susanna hat gesagt…

So ruhig halten meine Holzbienen nicht. Die Feuerwanzen habe ich am Samstag in der sonne entdeckt bei dieser Ansammlung kann man wirklich sagen “ die sind nicht gerne alleine” auch das Moos, bei mir wächst es an meinem Kübelteich, habe ich schon bewundert. Wir sind uns schon ähnlich immer wieder stelle ich fest das wir uns an den gleichen, manchmal Kleinigkeiten, freuen könne.

Naturwanderer hat gesagt…

@ Susanna, nun sollten wir uns einfach mal treffen, um das rauszukriegen :-)) So weit wohnst du ja nicht weg.
Lachende Grüße
von Edith

melontha hat gesagt…

Hallo,
schön sind Deine Aufnahmen der kleinen Gartenbewohner, bei uns schneit es schon wieder und ich muss leider noch warten, um zu sehen was in unserem Garten so alles beheimatet ist.

Viele herzliche Grüsse Melontha

Barbara hat gesagt…

Wie schön, dass bei dir schon Frühling ist und all deine Gartengäste wieder in Erscheinung treten. Da trennen uns noch Wochen ! Aber wir holen euch am schönen Kaiserstuhl irgendwann auch ein....;-) !!
Sei lieb gegrüsst,
Barbara

Brigitte hat gesagt…

Liebe Edith, geradezu utopisch sehen sieht er aus, der Kopf der Holzbiene. Auch die Wärme suchend, der kleine Teichmolch, ich bin ja gespannt, ob unserer wieder auftaucht dieses Jahr. Und deine Feuerwanzen, die magst du doch so. Selber finde ich sie ja auch faszinierend. Ach, wenn es doch endlich mal aufhören könnte zu schneien, ich will in den Garten! Lieben Gruss in dein Wochenende, Brigitte