Mittwoch, 11. November 2015

Martinstag

Heute ist Martinstag, da gab es zum Mittag das ganz typische Essen: " Gänsekeule" mit Rotkraut und Serviettenknödel.





                                  Dazu eigenen Endiviensalat das schmeckte schon lecker.

Anschliessend mußte dann natürlich ein Verdauungsspaziergang gemacht werden, zumal die Sonne schien.

                                Diesen Weg hoch, der sieht so harmlos aus, aber der hats in sich.


Mit diesem Blick wird man belohnt für den Aufstieg. Es war schon jemand oben auf dem Berg:





Die hübsche Stella, ich kannte sie bis dahin auch noch nicht, sie mußte dort oben sitzen bleiben, bis ich vorbei war, machte gerade eine Erziehungsstunde mit Frauchen, da wollte ich nicht stören.



An den aufgeheizten Lösswänden gab es noch einige Tiere zu sehen. Oben der Admiral war schon leicht lädiert, vielleicht blieb er deswegen so ruhig sitzen. Die Heidelibelle liess mich ziemlich nah an sich rankommen, zuerst sah ich nur einen Schatten fliegen, dem folgte ich nach und so konnte ich die Libelle ausmachen, sonst hätte ich sie wahrscheinlich garnicht gesehen.



Die Langbauch-Schwebfliege/Sphaerophoria scripta sass auf einem Blatt, sie bevorzugt aber auch gerne Blüten, die sollten allerdings flach sein.

               Wie dieses Habichtskraut, aber das war schon von einer Wildbiene besetzt.


Er ist ein hektischer Flieger, der Postillion/Colias crocea immer wieder flog er an mir vorbei, setzte sich auf eine Blüte, als ich alles gerichtet hatte flog er davon. Nur dies eine Foto von vielen, ist so lala gelungen.


                                    Mit Blumen hat man diese Probleme nicht, sie halten still.


Da blühte doch tatsächlich noch einmal der Blasenstrauch/Colutea arborescens L, oben die interessante Blüte und unten die Samenblase.


           Natürlich pflückte ich mir nochmal einen richtig schönen bunten Böschungsstrauss.





1 Kommentar:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Wie doch die Zeit vergeht, liebe Edith. Martinstag ist auch schon wieder Wenn man keine jüngeren Kinder mehr hat, geht das völlig an einem vorbei. ;-)
Einen Blasenstrauch habe ich in Natura auch noch nie gesehen. Und jetzt mußte ich wirklich überlegen, ob ich einen/Deinen Hund bei Dir schon gesehen habe ... Ich streife ja immer solo oder mit meinem lieben Mann durch die Natur. Manche haltens für gefährlich, aber ich fürchte mich nicht. Es sind heute so viel Leute unterwegs, ganz anders als in früheren Zeiten. Man ist praktisch nirgends mehr über längere Zeit allein. ;-)
Schön schauts bei Euch aus und sonnig ... bei uns wars zwischendurch leider wieder nur grau-in-grau, aber heute scheint sie wieder vorzukommen. Nach dem Obstbaumschnitt will ich dann mal schauen, ob ich anständige, jedoch Gegenlicht-Fotos zustande bekomme. Denn die Nachbarschaft, die zwangsläufig mit aufs Bild käme, darf ich keinesfalls im Internet zeigen!
Was die Bilder ansonsten betrifft, hatte ich dort noch geantwortet. Es ist kein Problem für mich. Nur das Smartphone habe ich eben immer in der Tasche, während die Kamera nicht und eine kleine flache Kamera besitze ich nicht und will ich mir auch nicht anschaffen, das wäre im Garten wieder nur zusätzlicher "Ballast", da ich ja schon das Smartphone in der Tasche stecken habe. Die Bilder reichen meistens aus - zumindest fürs Internet, denn ich will davon ja keine Poster drucken lassen.

Aber demnächst, wenn die Sonne mal wieder so richtig schön scheint, gibts auch mal wieder schöne Fotos fürs Auge, wenn es sich so ergibt.

Liebe Grüße
Sara