Dienstag, 31. März 2015

Nach dem Sturm .....

sah es bei uns kurzzeitig so aus:






Kaum waren die dunklen Sturmwolken verzogen, dann kam die Sonne und hat alles ins rechte Licht gerückt.



                               Alles atmete auf, so jedenfalls mein Eindruck.


Da sieht selbst die Gefleckte Taubnessel atraktiv aus, das Vergismeinnicht braucht sich auch nicht zu verstecken.

                Stolz strecken die Christrosen ihre Köpfe der Sonne entgegen.


Das Ziebärtle wurde noch ziemlich hin und her geworfen, aber zum Glück ist kein Ast abgebrochen.

Die Pfirsichblüten heben sich gut vom Blau des Himmels ab. Da werden wir in absehbarer Zeit wohl schon ernten können.

Die Forsythien haben schon bald ihre Blühdauer überschritten, vereinzelt fallen schon die Blüten ab, hier noch mal dicht an dicht, ein Blütentraum.
Als ich vom Kindergarten heim ging, wegen dem Sturm heute ohne Rad, flog ca. 3m vor mir ein großes Blech vom Dach, ich war sehr erschrocken, ein paar Schritte weiter... ich mag garnicht daran denken.
Ich hoffe euch gefallen die Sonnenbilder, wo doch überall noch der Sturm tobt, bei uns war er relativ sanft.






Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Du kannst froh sein, dass der Sturm bei euch so schnell abgezogenen ist. Hier stürmt es seit zwei Tagen und im Dorf sind einige Bäume umgestürzt. Heute konnte ich nicht raus gehen, es war zu gefährlich. Ständig flog was durch die Luft.
Um so mehr Spaß habe ich an deinen schönen Pflanzenbildern.
Viele Grüße,
Anette

Sylvia Lechner hat gesagt…

Deine Bilder tun gerade gut. Wahnsinn, wieviel bei Euch schon blüht. Bei uns haben die Forsythien noch nicht mal angefangen zu blühen. Und als Überraschung liegt seit heute Morgen Schnee. Ich will auch endlich richtig Frühling!
Viele Grüße
Sylvia

Elke hat gesagt…

So ein Wetterdurcheinander haben wir pünktlich zum 1. April heute. Scheint die Sonne, kann man draußen tolle Fotos machen, muss sich aber ziemlich beeilen ;-)
Liebe Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Edith,
wirklich kaum zu glauben, dass Du an so einem Tag solche wunderschönen Frühlingsbilder einfangen konntest! Da ahnt man wirklich nicht, dass plötzlich einfach ein Blech vom Dach fliegt …
Aber auch bei uns gab es an dem Tag herrlich sonnige Momente, wo die sturmgepeitschte Natur nicht zu erahnen war.
Sturm ist meist schwer zu fotografieren. Das musste ich schon bei Windstärke 10 an der Küste feststellen, wo ich mich kaum noch am Strand auf den Beinen halten konnte und Mühe hatte die Kamera festzuhalten. Aber auf den Fotos ist nix davon zu sehen.

Ahnte ich doch, dass Deine Helleborus schön frei und luftig steht ;-) Da kann ich mir gut vorstellen, dass Du Dich kaum um sie sorgen/kümmern musst …

Liebe Grüße und hoffentlich sonnige Ostertage Silke