Sonntag, 11. Januar 2015

Noch ruht alles

An diesem Wochenende spielte auch bei uns das Wetter verrückt, Temperaturen wie im Frühling, ebenfalls wie bei Elke 16° und mehr, je nach Lage.
Dennoch ist die Tierwelt nicht irritiert, sie hält sich noch zurück und schwärmt noch nicht aus, ein Glück.
Die kleinen Blattläuschen werden noch warm gehalten, es ist noch nicht soweit bis Mama Blattlaus sie in die Freiheit entlassen kann, begleitet mit der Warnung:"Gebt acht auf die Marienkäferlarven, die haben euch zum Fressen gern."



                                            So sehen die Räuber aus.

Verschiedene Tiere, bzw. ihre Eier, liegen noch gut getarnt an oder unter Blättern.


Aus den gelben Eiern werden die gefürchteten Larven des Marienkäfers schlüpfen, und den kleinen Blattläusen das Fürchten lehren.
Die grünen und grauen Eier stammen von Wanzen, ich weiß aber nicht welche Wanzen da auschlüpfen werden.

Aus diesem Gebilde wird einmal ein Admiral, zunächst einmal eine Raupe, dann die Puppe und dann der Schmetterling.


Ganz neugierig schaut ein "Feigenhütchen" in die Welt, da war doch schon Sonne? Wo ist sie geblieben?

Diese Hängeweiden leuchten stets im zeitigen Frühjahr im satten Gelb und dann riecht es schon fast wie Frühling, aber noch ist es nicht soweit. Sturm hatte sich angekündigt und er kam auch, allerdings hielt er sich bei uns in Grenzen. Im Norden hatte er ganze Arbeit geleistet, wie mir meine Schwester mitteilte.

Wenn es das Wetter erlaubt, sind wir viel unterwegs, um den wilden Feldsalat zu suchen, um ihn dann entspannt zu geniessen.


Viele unserer Freunde nehmen ihn ebenfalls gerne an, denn er wird von uns geputzt und sauber abgeliefert.

Ob der Winter, so grimmig wie der ausschaut, nochmal zurückschlägt? Wir wartens mal ab. Ich bezeichne einfach mal diese Skulptur als Gesicht des Winters.

       Vielleicht beglücken uns aber auch bald diese Blüten, freuen wir uns drauf.













Kommentare:

Elke (Mainzauber) hat gesagt…

Schöne Fotos, aber beim ersten: Vorsicht Copyright! Ich kenne dieses Bild und schätze, dass viele andere Menschen es ebenfalls kennen.
Lieben Gruß
Elke

Margit hat gesagt…

Liebe Edith, das sind wieder einmal sensationelle Bilder, die du hier eingestellt hast!
Sag, von wem ist die Zeichnung/das erste Bild? Die ist allerliebst!
Bei uns war es so warm, dass wir die Nacht vom 10. auf den 11. Jänner bei einem Fest sogar auf der Terrasse verbringen konnten. Einfach unglaublich. Leider begleitet von einem heftigen, tagelang anhaltenden Sturm.
Bin ja mal gespannt, wie dieser "Winter" sich noch entwickeln wird.
Ganz liebe Grüße, Margit