Montag, 20. Mai 2013

Heutiger Mühlentag

Wir waren heute zum Mühlentag in Tiengen am Tuniberg und zwar in dieser Mühle:





Es war dermaßen voll, es ging im Kriechgang durch die Räume.


Die Mühle ist schon sehr alt, von1705, heute natürlich alles mit Strom betieben, verbunden mit einem ziemlichen Geräuschpegel.





Die Kinder konnten mit Muskelkraft ihr eigenes Müsli pressen, bzw. mahlen.


Verschiedene Mehle wurden vorgestellt, und andere Produkte, die das Brotbacken bereichern sollen.

Im eigenen Mühlenladen konnte man diverse Mühlenangebote kaufen, wir haben auch etwas gekauft. Geduld mußte man schon haben, an der Kasse standen Schlangen, ich glaube, die Leute sind auch wieder froh wenn alles vorbei ist.




Bei der Rückfahrt bestiegen wir in Opfingen noch einen Turm, von dort hatten wir diesen Blick auf den Belchen. Stürmisch war es dort oben.



Zur anderen Seite ein Blick auf den Kaiserstuhl, keinesfalls sonnig.



Von diesem Hofcafe, mitten in den Reben, nahmen wir leckeren Kuchen mit, alles aus eigener Herstellung. Da es aussichtslos war, im Cafe selber einen Platz zu bekommen, haben wir den Kuchen mitgenommen. Ich habe mir ein Stück Bienenstich ausgesucht und der Reinhard Schwarzwälder Kirsch, mein Urteil: Selten so guten Bienenstich gegessen, wirklich frisch und sehr leicht, fast keine "Kalorien", ha, ha.






1 Kommentar:

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Liebe Edith,
ich hab' gestern schon Deinen Post bewundert. War nur nicht zum Kommentieren gekommen.
Im Moment komme ich auch nicht mehr so viel in den Blogs herum durch meine jüngsten Augenprobleme. Manchmal kommt eins zum anderen ...zudem habe ich ziemlich viel mit meiner Mutter um die Ohren ...

Schade - ein Mühlenmuseum haben wir ja auch in unserer Nähe, in Gifhorn. Nur war ich dort schon lange nicht mehr. Es fehlt die Zeit für Ausflüge in die etwas weitere Umgebung. Aber ich werd's mal wieder ins Auge fassen.
Mag die alten Gerätschaften, die dort ausgestellt werden, überhaupt die vielen schönen Mühlen - die hatte ich in meinem anderen Blog ja schon mal gezeigt.
Und dort hat es auch ein Café, in dem live gebacken wird. Das Broteinschieben ist immer ein Ereignis. Die Flammen schlagen aus dem schönen alten Backofen und mit langen Holzschaufeln oder wie man diese nennt, werden die Brotlaibe in den Ofen geschoben. Zuckerkuchen, Streuselkuchen, Schmalzbrote - es gibt dort relativ einfache Dinge, aber um so schmackhafter und Brot kann man auch noch kaufen zum Mitnehmen.

Danke Dir auch für Deine lieben Kommentare, die ich dort noch beantwortet habe. Zu dem Mähen im Waldgarten ... das ist nicht unser Nachbar sondern Nachfolger und die wohnen noch gar nicht dort. Deshalb haben sie auch noch nicht gemäht. Die können es sich wohl leisten und lassen das Haus erst einmal gründlich umbauen oder so ... zumindest schaut es ziemlich verlassen aus mit den immer heruntergelassenen Rolläden. Ich muß ja oft an der Gegend vorbei, von daher sehe ich das automatisch. ;-) Vielleicht reißen sie das Haus gar ganz ab ??

Nun wünsche ich Dir erstmal einen guten Wochenstart und schöne Maientage.

Viele liebe Grüße
Sara