Dienstag, 13. April 2010

Nur ein paar Blüten

Inzwischen ist ja überall der Frühling eingezogen und alle dürfen sich an Blüten in Fülle freuen.
Auf meinem Rasen, der ja kein Englischer Rasen ist, blüht im Moment das Wiesenschaumkraut/Cardamine pratensis so schön. Mit dem Rasenmäher wird immer ganz respektvoll drumrum gemäht, ich hoffe irgendein Aurorafalter fühlt sich vom Duft und Schönheit der Blüten angezogen und legt vielleicht seine Eier dort ab. Schon alleine deswegen darf man nichts mähen.

So sieht der schmucke Falter/Anthocharis cardamines aus, ihn fand ich in einem anderen Revier, ich hätte ihn aber gerne bei mir.....

Bei dem tradionellen Ostersparziergang, allerdings nicht an "Strom und Bächen", sondern ins nahegelegene Naturschutzgebiet "Limberg", fand ich verschiedenfarbene Veilchen. Ich will sie gerne einmal zeigen:

Das Bestimmen der einzelnen Veilchen ist nicht einfach, sagen auch meine beiden befreundeten Biologen, deshalb gibt es keine näheren Angaben. Sie sind einfach schön, dort traten sie in Massen auf und in diesen Farben.
Ebenfalls dort im Naturschutzgebiet, bedeckten Schlüsselblumen ganze Flächen des Waldbodens.

Ich denke, es ist die große Schlüsselblume/Wald-Primel/Primula elatior. Da im Naturschutzgebiet das Pflücken ja nicht erlaubt ist, haben sie sich in den letzten Jahren schön vermehren können.

Am Rande des Waldes fand ich noch diese zarte Stellaria, weiter weiß ich allerdings nicht.

Die Buschwindröschen/Anemone nemorosa bedeckten an einigen Stellen auch ganze Flächen. Ich stelle mir immer die Aufgabe, möglichst viele Blütenblätter auszumachen. Denn, das habe ich entdeckt, sie sind unterschiedlich, sechs sind normal, bei dieser Tour zunächst mal sieben Blütenblätter:

Danach fand ich noch eine Blüte mit acht Blütenblätter, aber leider mehr noch nicht.


Meldet euch, wenn jemand mehr findet, falls ihr euch die Mühe machen wollt, es kann süchtig machen.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das ist ja etwas, auf das habe ich nicht geachtet, bei der Anzahl der Blütenblätter. Ebenso wusste ich nicht, dass man das Wiesenschaumkraut aus diesem Grund stehen lassen sollte. Fundiertes Wissen weiter gegeben, würde ich meinen, dabei kann jeder etwas dazu lernen.

Dass die Veilchen verschiedenfarben sind, das hatte ich schon ausgemacht, aber dass das Bestimmen selbst Biologen Mühe macht, hätte ich nicht gedacht.

Und es ist wirklich wahr, da die Schlüsselblume nicht gepflückt werden darf, kann sie sich wieder gut vermehren. Das ist mir an unserem Bach auch schon aufgefallen.

Lieben Gruss, Brigitte

Margit hat gesagt…

Schön, Edith! So viele meiner Lieblinge in einem Beitrag. Wiesenschaumkraut wächst hier leider nicht, zu trocken und der falsche Boden. In meiner Heimat wächst es überall, da habe ich mir oft ein paar Blätter für den Salat gezupft. Schlüsselblumen habe ich am liebsten, da werde ich richtig nostalgisch. Was ich aber nicht in natura kenne, sind die verschiedenfarbigen Veilchen. Bei uns gibt es nur die dunkellila-farbenen.
Ich musste jetzt gleich mal in meinem Fotoarchiv nachschauen, weil ich kürzlich auch Buschwindröschen fotografiert habe: Aber die haben alle dieselbe Blütenblätteranzahl. Da hast du meine Aufmerksamkeit beim nächsten Spaziergang wieder gelenkt;-) Ich werde wahrscheinlich dauernd Blütenblätter zählen...
Liebe Grüße, Margit

Geli hat gesagt…

...stimmt, lernen kann ich hier immer etwas liebe Edith und das ist ja das Tolle an deinem Blog...denn man freut sich ja nun über jede Blüte die man sieht nach so langer Abstinenz...danke dir, lG Geli

Elke hat gesagt…

Hallo liebe Edith,
ich wollte es wäre das Wiesenschaumkraut, das bei uns im Garten wächst. Leider vermehrt sich dort nur an allen Ecken und Enden das Gemeine Gartenschaumkraut.- Aber es ist herrlich, dass jetzt soviel blüht, egal ob im Garten oder in Wald und Feld. - Auf deinen Kommentar bei mir habe ich dir mit einem Link geantwortet.
Lieben Gruß
Elke

Herz-und-Leben hat gesagt…

Schöne Bilder hast Du wieder von seltenen Pflanzen und Tieren. Eine Quelle für weiße Veilchen kenne ich auch. Würde gern etwas davon hier in meinem Waldgarten ansiedeln. Bei mir blühts nur Blau.
Wir haben hier ja auch eine Wiese, die ist zur Mooswiese mutiert, aber sehr schön anzusehen, besser als zuvor und mähen braucht man auch so gut wie nicht mehr. Drumherumgemäht haben wir schon vorher, weil es einfach zu schade ist, z.B. die Schlüsselblumen kaputtzumähen.

Toll auch die Buschwindröschen mit den ungewöhnlichen Blütenblättern. Habe ich hier auch schon gesehen und fotografiert. Die sind einfach eine Pracht. Im Wald bei uns in der Nähe blüht alles voll. - Die haben auch oft mehr als 6, 7, 8 oder 9 hatte ich schon gesehen. Hier ist ein Foto von mir

http://1.bp.blogspot.com/_4rvaToDqz18/S8Ttm_NjC2I/AAAAAAAAA90/Gug_7A_SiI4/s400/Buschwindroeschen9.jpg


Das Wiesenschaumkraut werde ich hier wohl auch nicht ansiedeln können. Der Boden ist Kalksandstein und Lehm und feucht, man braucht nie zu gießen, nicht mal im hiessen Sommer. Wäre auch bei der Grundst.größe Wahnsinn ;-) (ausser Terrasse ...) Aber dadurch wächst halt auch nicht alles hier.

Lieber Gruß zur Nacht
Sara

Akaleia hat gesagt…

Liebe Edith,
die Buschwindröschen bedecken einen großen Teil meines Hanges und ich freue mich jedes Frühjahr auf ihr erscheinen.
Schlüsselblumenblütentee ist was feines beim Husten - bei mr hilft er immer großartig.
So wie Du um das Wiesenschaumkraut mähst, mache ich das um die Gänseblümcheninseln - ich mag den Anblick so sehr.
LG an den Kaiserstuhl
Birgit

Frau G hat gesagt…

Bloß nicht den Rasen mähen bei den schönen Pflanzen.
Hab einen schönen Wochenausklang.
LG Gaby

Babara hat gesagt…

Liebe Edith,
Nachdem es nicht geklappt hat mit dem Kommentar beim Bärlauch, will ich es hier nochmals probieren (mittlerweilen ist es auch eine Stunde später ;-) ). Gerade heute habe ich mir einen Blumenstrauss mit dem zarten Wiesenschaumkraut (aus unserer Wiese, auch kein englischer Rasen :-) !) gemacht und auf den Tisch gestellt. Das Grün wird ja demnächst gemäht. Bei uns hat es am Strassenrand auch ab und zu Schlüsselblumen...ich wusste nicht, dass man diese nicht pflücken darf. Ich sehe ab und zu Leute die dies tun und kleine Sträusschen machen. Muss mich mal informieren, ob diese, für mich auch nostalgische Pflanze da Kindheitserinnerungen damit verknüpft sind, bei uns ebenfalls geschützt sind. Frau lernt nie aus ;-) !!
Liebe Grüsse,
Barbara