Samstag, 3. Januar 2009

Spaziergang zur Steinzeit

Heute waren wir in der Steinzeit, ja, da staunt ihr und das kam so:
Wir wollten im Markgräflerland, man nennt es auch die Toskana Deutschlands, einen Spaziergang machen. Das Markgräflerland ist ca. 20 km vom Kaisestuhl entfernt und ist ebenfalls ein Weinanbaugebiet. Dort sieht alles ein wenig anders aus als hier bei uns am Kaiserstuhl, nämlich so:

Auch strahlend blauer Himmel, auch Reben, dies die eine Seite der Landschaft. Die andere, wenn man ein Stückchen weiter geht, da hat man dann diesen Blick.

Da sieht man die Nähe zum Schwarzwald, denn das Markgräflerland liegt so zwischen dem Kaiserstuhl und dem Schwarzwald, hat aber sehr milde Temperaturen, sonst würde der Wein dort kaum gedeihen. Die Spezialität der Markgräfler ist ihr Gutedel, neben den Rotweinen, die sie auch anbauen, andere ebenfalls, aber überwiegend eben den Gutedel .

Auf einem Wanderschild lasen wir " Steinzeithöhlen", das wollten wir uns dann doch mal näher ansehen. So folgten wir der Beschilderung, die uns zunächst auf einen Waldweg führte und dann sahen wir sie.

Ein kritischer Blick, tatsächlich die Höhlen waren alt.


Innen fanden wir auch noch Höhlenzeichnungen, schaut selbst.

Nach genauer Untersuchung waren sich diese Experten einig, die Zeichnungen sind jüngeren Datums, spätes 20. Jahrhundert. Sogar stehen konnte man in den Höhlen.


Eine interessante Begegnung allemal fanden wir, denn die Höhlen sollen wirklich sehr alt sein.

Weiter ging es durch die Weinberge, mit immer wieder lustigen Ausblicken oder Durchblicken, wie man will.

Ganz oben auf dem Ölberg, steht die gleichnamige Kapelle, die Ölberkapelle, hier im Gegenlicht.

So bunt sieht sie aus, wenn die Sonne sie anstrahlt. Beide Fotos von heute.

Hier hinauf führt der Fronleichnamsprozessionweg, ein schöner aber ein beschwerlicher Weg, von der Ortschaft Ehrenstetten aus. Hier wollen wir im Sommer mal wieder herkommen, haben wir beschlossen.

Kommentare:

Jojo hat gesagt…

Wie immer wunderschöne Bilder und eine tolle Geschichte dazu!!! Vielen Dank, liebe Edith, genauso wie für Deinen persönlichen Gruß zu Weihnachten. Wir haben uns sehr gefreut und wünschen Dir und Deinen Lieben auch ein wunderbares, spannendes, überraschendes, gesundes und frohes Jahr 2009! Liebe Grüße von Marlene

Geli hat gesagt…

ach ihr seid ja Wanderburschen, aber fein so, so lerne ich deine Gegend kennen...danke Edith...

lG Geli

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Guten Tag liebe Edith, auch Dir einen schönen Sonntag, es ist wieder einmal lohnenswert, diese Wanderung mit Dir zu machen. Einfach nur schöne - aber auch wirklich interessante Dinge - z.B. diese Steinzeitmalereien - zu entdecken - sie zeigen doch, wie viele Dinge den Menschen erst beim genauen Blick - auf und in die Natur - sichtbar werden.
Danke!
Wuff und einen ganz kräftigen Knuff von Aiko

Brigitte hat gesagt…

Liebe Edith,
zurück aus der Steinzeit! Wahrlich ein lohnenswerter Ausflug, aber dabei folge ich dir ohnehin immer gerne, da kommt immer etwas Schönes dabei raus! Ganz beeindruckend für mich, der Astdurchblick. Lieben Gruss, Brigitte

Bek hat gesagt…

Auch wenn die Hoehlenmalereien doch nicht so alt sind, schoen und interessant sind sie auf allen Fall.
LG, Bek

Iris hat gesagt…

Hallo Edith,
ein paar sehr schöne Aufnahmen hast Du wieder mitgebracht von Eurem Steinzeitausflug. Viel wärmer als hier sieht's auf Deinen Bildern zwar auch nicht aus, doch die Farben unter dem Reif wirken immerhin noch schön frisch.