Mittwoch, 1. Oktober 2008

Wenn die Sonne scheint....

...... dann ist immer noch soooviel los in der Natur, auch wenn der Wind noch so stürmisch weht. Vorhin bin ich durch meinen Garten gegangen, ganz langsam und intensiv. Was ich dabei alles entdeckte, will ich nun zeigen.

( Klick und großes Foto)
Diese Larve, z.B. vom Asiatischen Marienkäfer, muß schon noch tüchtig futtern, damit sie sich noch häuten kann, um schließlich als fertiger Käfer zu überwintern.
Meine Bayernkiwi ,der Sorte "Weiki", dagegen, sind schon fast reif. Eine Kostprobe hat es mir bestätigt, sie werden ja nur so groß wie eine große Stachelbeere, schmecken aber sehr süß.

Jetzt folgt ein kleines Rätsel, was kann das sein???

Nein, man kann es nicht essen es gehört zu einem Tier. Es schwirrt jeden Tag durch unseren Garten, ich bilde mir ein, es kennt mich genau. Manchmal habe ich das Gefühl, es fliegt hinter mir her, läßt mich ganz nah an sich ran, hier der Beweis:

Ca. einen Zentimeter halte ich meinen Finger an die Heidelibelle, sie flog nicht davon. Ich redete mit ihr und sie drehte den Kopf nach beiden Seiten, als wollte sie antworten. Das ging eine ganze Weile so, ich wurde dann aber doch zu dreist, denn ich wollte sie streicheln, das gefiel ihr denn doch nicht und sie flog ein Stückchen davon, um sich ungefähr einen halben Meter von mir wieder hin zu setzen.

Da ich noch zwei Schwebfliegen, sich sonnend auf Blättern sah, ging ich zu ihnen, um ein Foto von ihnen zu machen.
Diese gefiel mir sie so gut, weil man ihren Schatten gut erkennen kann.
In unmittelbarer Nähe saß eine andere Art, die Gemeine Winterschwebfliege/Episyphus balteatus, auch sie genoß die Sonne sehr ausgiebig.

Schwebfliegen erkennt man gleich daran, dass sie sich mit abgespreizten Flügeln hinsetzen.

An einem sehr ungewöhnlichen Ort entdeckte ich eine Wespenspinne, nämlich an unserer Hauswand.

Auffällig für mich war, dass sie einen sehr weißen Kopf hatte, das war mir sonst noch nie aufgefallen. Ob die auch, wie bei uns Menschen, grau werden wenn sie alt werden? Weil sie so günstig an der Wand saß, nutzte ich die Gelegenheit, um ein Foto von ihren Augen zu machen.
(Achtung, es folgt Großaufnahme)

Sechs Augen konnte ich zählen und wieder erinnern mich die beiden größeren Augen an eine Sonnenbrille, euch auch? Ich hätte weiter machen können, aber ich wollte noch Brot backen und so beendete ich meine kleine Fotosafari.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Eine Wespenspinne habe ich letzte Woche ebenfalls an unserer Hauswand bei der Eingangstüre entdeckt. Dass es eine gewesen sein muss, weiss ich nur dank deinem Bild ;-) . Allerdings war der Kopf eher grau/schwarz und nicht weiss. Sie blieb mehrere Tage dort ganz still. Wir hatten heute leider nur stürmische Winde und keine Sonne...ergo gab es auch keinen Entdeckungsspaziergang im Garten.
Liebe Grüsse, Barbara

Sabine hat gesagt…

Hallo Edith,

deine erste Schwebfliege hat sich wohl verflogen, denn es ist keine Meliscaeva cinctella. Die sind nämlich viel schlanker als deine und kommen überwiegend im Schwarzwald vor. Wie bist du denn auf den Namen gekommen?

Lieber Gruß
von Sabine

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Sabine, ja wie bin ich wohl darauf gekommen? Ich besitze Bellmanns-Insektenführer und da meinte ich sie zu erkennen. Was schlägst du vor?
Lieber Gruß
von Edith

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, was sage ich denn dazu - Du hast wieder so tolle Bilder - die mir einfach nur gefallen - weil ich sie annehme und mich damit beschäftige - tolle Anregungen und dann machst Du auch so nette Bemerkungen dazu. Hoffen wir also weiter auf gegenseitiges "Mitlesen" - es macht Freude und ich bin für jeden Hinweis von Dir sehr dankbar. Nun noch rasch einen Knuddel von Aiko, der ganz laut schnarschend sehr zufrieden unter der Treppe liegt.
LG
Annemarie

Iris hat gesagt…

Wieder eine tolle Fotoausbeute von Deinem Gartenrundgang. Besonders klasse find' ich die Nahaufnahme der Libellenaugen.
Herzliche Grüße, Iris

Gudi hat gesagt…

Eine lustige Sache mit der Libelle.
Sag mal, ich meine mich zu erinnern, dass diese asiatischen Marienkäfer den heimischen das Futter vor dem Mund wegfressen, sie sind wohl äußerst invasiv. Oder täusche ich mich, ich muss nochmal danach suchen ...
LG Gudi

Gudi hat gesagt…

Hallo, ich bins nochmal. Hier der Link zu dem putzigen Asiaten:
http://www.insektenbox.de/kaefer/harmax.htm
Hmm, was soll man dann tun??

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Gudi, du hast vollkommen recht, die Burschen sind inzwischen schon wieder fast unbeliebt. Vor drei Jahren ungefähr, habe ich sie vereinzelnt gesehen, nun sind unsere heimischen Marienkäfer immer seltener zu sehen. Mit guter Absicht hat man sie mal hier eingestzt und nun haben wir den Salat. Wie man sie in Schranken weisen könnte, weiß ich auch leider nicht. Wir müssen sie wohl dulden.
Lieber Gruß
und einen schönen "Einigungstag"
wünscht dir Edith

Melanie hat gesagt…

Beeindruckende Bilder! Ich könnt stundenlang Deine Berichte lesen und die Bilder betrachten! Toll.
LG
Mel

Daniela hat gesagt…

Hallo Edith,
das ist ja eine nette Geschichte mit deiner Heidelibelle! Ein hübsches Tier, kannte ich bis jetzt noch gar nicht. Die Wespenspinne gefällt mir auch ganz gut - aber nur solange sie auf dem Foto ist. Echte Spinnen mag ich überhaupt nicht.

Wegen deiner Frage zur Stockrose, ich habe leider keinen Tip gegen den Rost, es war einfach Glückssache. Letztes Jahre hatte ich die normalen zweijährigen Stockrosen und die haben es nichteinmal bis zur Blüte geschafft, vor lauter Rost! War wirklich ein trauriger Anblick.

Viele liebe Grüße von Daniela!