Donnerstag, 16. Oktober 2008

Räder geliehen und ab gings....

..... dazu muß man wissen wie hier das Sraßenpflaster aussieht, nämlich so:

( klick..... großes Foto..)

Im ersten Moment meint man, nee das übersteht man nicht. Aber nach ein paar Minuten gewöhnt man sich an die Rumpelei und fährt bedächtig langsam, wir wollten ja sowieso was sehen.
Es gab ja auch soooo viel zu sehen, die alten hübschen Fassaden z.B., hier mal nur ein Foto, es soll für viele andere stehen.


Oder diese interessante Auskunft über längst vergangene Zeiten. Da gab es noch keine Lehmann Brothers, da war die Welt noch in Ordnung und das Geld noch sicher aufgehoben.

Der wunderschönen Dom im Backsteinstil erbaut, wie viele Gebäude hier im Norden, überragt die Häuserzeilen und lädt zur Einkehr ein.

Es ist immer schwierig so ein Riesengebäude ganz ins Bild zu bringen, daher nur der Turm. Mich fasziniert der Backsteinstil sehr. Die alten Steine sind noch jeder mit der Hand mühsam in Holzformen gepresst, getrocknet und dann in einfachsten Brennöfen gebrannt. Da ist dann jeder Stein ein Unikat.
Drinnen ist der Dom hell und freundlich , so mag ich Dome und Kirchen, wenn sie dunkel sind flüchte ich sofort. Dieses Deckengemälde ist von einer einfachen Schönheit, die uns begeisterte.

Dazu ein einfaches, buntes Riesenkreuz, das den Besucherblick nach oben zieht, um auf die wichtigste Botschaft der Christen hinzuweisen, aufs Kreuz.

Man hatte gerade Erntedank gefeiert und der Altar war noch prächtig geschmückt.

Wir verließen bald die Stadt, vorbei am Schloß mit einem letztem Blick auf einen der vielen Türme.

Über eine alte Holzbrücke mit sehr schönem Blick auf einen Teil der Stadt.

Von nun an ging es eine ganze Weile am Schweriner See vorbei mit romantischen Blicken auf den See und seiner Uferregion.

Dann kamen wir an einer alten Schleifmühle vorbei, die wir auch besichtigten.

Sie ist noch voll funktionstüchtig und wird auch immer wieder vorgeführt, sogar für uns zwei ganz alleine, wir waren sehr angetan für den aussergewöhnlichen Service für nur zwei Personen.
So lief es drinnen ab, was mich besonders beeindruckte, waren die Holzzahnräder, einzeln angefertigt und ganz präzise ineinander passend, perfekte Handwerkskunst.

Weiter ging die Fahrt nach Zippendorf, dort gehen die Schweriner im Sommer gerne baden. Es hat einen ca. 200 m langen Sandstrand und man erhält einen Eindruck von Mittelmeerstrand.

Nach ca. einer weiteren Stunde, erreichten wir das kleine Dörfchen Mueß, dort wollten wir ins Freilichtmuseum gehen. Wir fanden auch gleich das Museum und waren besonders vom Schulgarten angetan. Diese Dame hieß uns "Willkommen".

Idylle an der Pumpe, da macht wohl gerade jemand Mittagspause und hat alles stehn und liegen gelassen? Könnte man meinen.

Durch diesen alten Bilderrahmen, der einfach so im Garten stand, erhielt man einen ganz besondern Blick, diesen.
Mit dem raffinierten Durchblick, beende ich unsere Radtour entlang des Schweriner Sees. Na Lust bekommen auf nächstes Jahr zur BUGA? Dann nichts wie hin.

Kommentare:

Margit hat gesagt…

Der Erntedank-Altar sieht fast wie ein Gemälde aus, so üppig und bunt!
Sehr schön und dabei so eine einfache Idee: der Bilderrahmen-Blick auf den Garten.
Muss eine eindrucksreiche Tour gewesen sein.
Liebe Grüße, Margit

Saba hat gesagt…

eine herrliche Tour, wenn auch etwas rumplig, aber die Bilder entschädigen dann...danke fürs Zeigen...

lG Saba

Gudi hat gesagt…

Oooh, ... aaah, so schön ist Schwerin?! Hätte ich nicht gedacht. Bloggen bildet, nun weiß ich schon wieder ein lohnende Ziel für eine Städtetour.
VLG Gudi

sisah hat gesagt…

Ja, ja ihr Baden-Württemberger scheint nur asphaltierte Straßen zu kennen: ich hatte neulich auch eine Freundin aus Karlsruhe zu Besuch, die sich ebenfalls über ihre Autofahrt auf Rumpelstraßen beschwerte! Ich bin froh, dass es die hier noch gibt, das lässt die Autofahrer vor allem auf Nebenstraßen langsamer werden. Ich hoffe, es bleibt noch lange so!
Nächstes Jahr gibt es in Oranienburg eine Landesgartenschau, falls du Lust hast auf noch mehr rumpelige Straßen.....
Ich habe jetzt erst deine Werbung für Kaiserstuhlbesuchsberatung gelesen.Ich bin sehr interessiert! Du weißt sicher die besten Stellen, Orte für "Wanderungen durch die Natur".
LG
Sisah

Naturwanderer hat gesagt…

Sisah, ne ne, ich mag die rumpeligen Straßen, eben auch dem Grund, den du genannt hast. Die Autofahrer fahren disziplinierter.Außerdem strahlen sie eine gewisse Romantik aus(?), jedenfalls für mich.
Was den Kaiserstuhlbesuch anbelangt, mail mich mal an, mail findest du unter "Forum für Naturfragen" auf meiner Linkseite. Dann suchst du dort die Rubrik "Miniseiten" da findest du dann meine e-mail, alles klar? Vielleicht darf ich dich dann hier begrüßen??
Ein schönes Wochenende
wünscht Edith

Fuchsienrot hat gesagt…

Das war eine sehenswerte Radtour, Edith. Ich hätte aber auch nicht gedacht, dass Schwerin so eine schöne Stadt ist.
Der Bilderrahmen im Beet hat was - klasse!
LG
Angelika

Brigitte hat gesagt…

Noch mehr eindrucksvolle Bilder - sehr freundlich, der helle Dom. Das mag ich auch sehr viel lieber. In unserer Nähe steht ja das Ulmer Münster, ebenfalls beeindruckend, jedoch ziemlich duster. So mag ich das lieber. Mir scheint überhaupt, dass das eine sehr schöne und sehenswerte Gegend ist. LG, Brigitte

Bek hat gesagt…

Auch ich wusste nicht, wie schoen Schwerin ist. Leider habe ich noch nicht allzuviel von Deutschland gesehen - daher freut es mich immer umsomehr, hier in der Blogwelt mehr davon zu sehen.
LG, Bek

Wurzerl hat gesagt…

Ach, da kriege ich ja gleich Sehnsucht, nach der geliebten Ostsee meines GG, wenn ich die Backsteinbauten sehe. Ich freue mich, dass Ihr offensichtlich schöne und interessante Tage da hattet.
LG Wurzerl