Mittwoch, 2. Dezember 2015

Wer denkt da schon an .....

..... Weihnachten wenn es draussen so aussieht:


So einen blauen Himmel gibt es nicht jedes Jahr am 2.12., da ist es ein "Muss" raus zu gehen, solange der Himmel noch so blau ist.


                    In Nachbarsvorgärtchen blüht der Lavendel als wenns noch Sommer wär.


Vor einigen Läden stehen diese rot angemalenen alten Stühle, jetzt entsprechend dekoriert. Das ist eine Aktion des Jugendzentrums Ihringen, um aus alten Stühlen etwas Hübsches zu gestalten, kommt gut an und belebt das Ortsbild.


Diese Ecke lädt zum Verweilen ein, Kaffee gibts aber keinen, das Ganze steht vor einem Textilgeschäft.

             An der warmen Friedhofsmauer sass dieser Admiral, auch er tankt nochmal Sonne.

                    Beim Mittagessen erwischt, ein Marienkäfer, er hatte ein reichliches Angebot.

Die Gemeine Winter - Schwebfliege/Episyrphus balteatus war auch noch unterwegs. Man trifft sie ganzjährig an, es braucht bloss ein wenig Sonennschein und irgendwo eine Blüte, nach Möglichkeit Doldenblüten.

Ich bemerkte zunächst erst einmal ein orange gefärbten Hinterfuss, beim genauen Hinschauen dann die Biene auf der Roten Taubnessel.

                         Hübsches Hinterteilchen, ich weiss aber trotzdem nicht, wie sie heisst.
Nun weiss ich es, es ist eine Honigbiene die noch nach Nahrung sucht, schon sonderbar um diese Zeit.

Ein Blick auf den Schwarzwald, dort ist der Schnee gewaltig zusammen gesackt, von hier aus sieht man nichts Weisses mehr, was sonst immer der Fall ist.
So, und gehts ans Backen.

1 Kommentar:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, zunächst hoffe ich, dass es Dir gut geht und auch die Ergebnisse der Untersuchungen okay waren. Deine schönen Fotos - frühlingshaft - oder sommerlich - nein - sie sind auch dem kalendarischen Winter.....unglaublich. Auch hier zeigt sich ab heute der Himmel wieder blau-weiß und vorhin lachte die Sonne ganz tief stehend durch das Fenster. Die Tippse absolviert ihre REHA und hat schon genau die Hälfte um. Das ist alles völlig problemlos gelaufen und die Erfahrungen mit dem rechten Knie haben ihr beim linken Knie sehr geholfen. Geduld und Spucke - so sagt sie - und danach hofft sie auf eine "neue" Gangart und zwar die - ohne Schmerzen und damit wird sicher auch in Zukunft das Reisen auf längeren Strecken und das Laufen in Städten gut möglich sein. Alles ist - auch für mich jetzt mit 10 Jahren - noch gut und mit ausgiebigen Spaziergängen am Rhein und im Wald lasse ich meistens noch ganz schön die Monsterbacke raus.......
Wuff und LG
Aiko und sein Frauchen