Dienstag, 2. August 2011

Sensation im Kindergarten

Am vergangenem Samstag feierte der Kindergarten, in den ich einmal die Woche hingehe, den 10 ten Geburtstag des Fördervereins. Ich war eingeladen, es hiess, es gibt eine Überraschung.


Da saßen sie dann alle ganz gespannt, was kommt nun??? Ein Falkner war die Überraschung, als erstes zeigte er einen Turmfalken:

Er durfte nicht fliegen, weil er sich einen Flügel verletzt hatte, aber er durfte gestreichelt werden, was ihm wohl gefiel.

Hier war schon das nächste Tier, ein Wanderfalke, der sehr skeptisch zunächst die Kinder beäugte, sich aber dann streicheln liess:

Erstaunliches zeigte sich, die Mädchen waren mutiger als die Jungen.

So Auge in Auge, da gehört schon Mut dazu.

Aber die Jungs tauten auf und kamen dann auch zum Streicheln und Beschauen.
Dann zeigte der Falkner noch, wie ein Greifvogel seine Beute fängt, auch das gehört zur Realität, meinte er.

Zur Sicherheit war der Vogel natürlich am Bein festgebunden, sonst würde er eventuell davon fliegen. Seine Beute, ein totes Küken, war ebenfalls gut gesichert in einem Lederoval. Der Falkner schleuderte es im Kreis und blitzschnell schnappte sich der Vogel die Beute und stürtzte sich auf die Erde. Zunächst riss er die zarten Federn raus, um dann den Rest genüsslich in wenigen Sekunden zu verschlingen.
Ganz Mutige wurden angefordert, sie sollten einen dicken Handschuh auf die linke Hand stülpen, um dem Vogel eine Landefläche anzubieten, da waren dann aber die Buben ganz stark.


Aber zuerst meldete sich wieder ein Mädchen. Es war schon erstaunlich, wie groß der Vogel auf einmal wurde als er seine Flügel ausbreitete, um dann sicher zu landen. Ein wenig Untestützung war dann doch notwendig, denn sie sind nicht so leicht, gerade wenn sie sich hinsetzen.

Dann kam das größte Tier, ein Uhu.



Für ihn wurde auch ein tapferer Mensch gesucht, auf dessen Arm er landen durfte. Doch diesmal waren die Erwachsenen gefragt, denn der hat ein stattliches Gewicht von 1,6 Kg. Wenn er sich dann so abrupt auf einen Arm niederlässt, da brauch man schon "Muckis".
Die Leiterin des Kindergartens wurde herausgefordert und sie stellte sich tapfer der Aufgabe, schaut mal, wie sie den Falkner stolz anlächelt.


Eine tolle Show, viel haben die Kinder und die Erwachsenen gelernt.

Danach gab es noch lockere Spiele:

Ein immer wieder begeistert gespieltes Ballwerfen war im Angebot.

Ebenfalls im Programm, Würmer suchen im Sand in einer bestimmten Zeitspanne, wer findet die meisten?



Lego-Formel 1 Rennen, sehr gefragt.

Endlich, den Sandkasten ganz für mich alleine.

Manche wollten an diesem Tag noch hoch hinaus, auch dazu gab es Gelegenheit.
Es war so schön, dass es vielen schwer fiel, den Heimweg anzutreten, das gab den Veranstaltern die Bestätigung für ein gelungenes Fest. Natürlich gab es auch was zum Essen und zum Trinken, sowas ist doch wohl normal.

Kommentare:

Geli hat gesagt…

wow Edith, tolle Überraschungen, tolle Bilder und bestimmt tolle Erlebnisse, danke dir für das Zeigen, einmalig, so was sah ich noch nie...lG Geli

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, so einen ganz besonderen Tag inmitten Deiner Kinderschar als Zuschauerin zu erleben, war sicher auch für Dich etwas ganz Besonderes. Eine wirklich großartige Idee und für die Kleinen auch lehrreich und ermutigend....tolle Einrichtung wie mir scheint und Du hast uns so schöne ausdrucksvolle Fotos davon gezeigt. Daaaaaaanke!
Noch eine schöne Woche....wir sind schon wieder eine "Jahreszeit" weiter: Es herbstelt - aber Hallo!!
Wuff und LG
Aiko

Herz-und-Leben hat gesagt…

Toll! Das hat den Kindern bestimmt viel Spaß gemacht! Ich kenne das auch aus dem Vogelpark Walsrode, in dem wir schon ein paarmal waren. Dort finden auch immer solche Vorführungen statt.
Liebe Edith, hab' auch noch vielen Dank für die Hilfe bezüglich Wanze und Libelle!
In den nächsten Tagen wird es bei mir im Blog wohl etwas ruhiger werden, weil ich nicht so viel ans Internet komme.

Liebe Grüße und bis dann wieder
Sara

frieda hat gesagt…

Hallo Edith,
ui, das find ich gut, Greifvögel haben irgendwie was, finde ich. Das würd ich auch toll finden, wenn so ein Vieh auf meinem Arm landet.

Jetzt muss ich erstmal bisschen gucken, hab schon länger nicht mehr bei dir reingeschaut...

Grüsse von Frieda