Freitag, 12. August 2011

Leiser Sommerabschied??



Während manche noch ein "Sandkorn" im Süden suchen, schleicht sich doch wohl so langsam der Herbst ein.

Bei uns war es die letzten Tage recht angenehm, teilweise sogar schwül. Unsere Region ist auch ein wunderschönes Urlaubsparadies, wir hatten diese Woche lieben Bloggerbesuch, die Petra von Teddybaers mit Mann, lest einfach mal ihren Bericht, vielleicht bekommt auch ihr Lust?? Wenn es denn soweit sein sollte, dann "blüht" auch euch ein typisches " Naturwanderer-Menü".

Derweil verabschieden sich unsere Tomaten so ganz langsam:

Sie haben schon seit einigen Wochen die Braunfäule, die wandert nun von Pflanze zu Pflanze. Ich habe aber eine reichliche Ernte gehabt, von 40 Tomatenstöcke, ich glaube ich übertreibe nicht, habe ich wohl einen Zentner Tomaten geerntet. Viele Nachbarn konnte ich beglücken, in die Truhe ist ein Teil gewandert und natürlich jeden Tag ein Schüssel Salat, ist doch klar. Wenn es die restlichen Blätter noch ein wenig aushalten, dann wird das, was noch hängt, reif.

Bei den Wanzen gibt es immer noch Nachwuchs, diese Eierkolonie fand ich auf einem Hibiskusblatt.

Seht ihr die schwarzen Flecken am Rand der Eier? Da tut sich was. Wenn ich mich nicht täusche, dann werden es mal Lindenwanzen, die waren jedenfalls im letzten Jahr an diesem Hibiskus.

Ein kleiner Blick mal wieder in meinen Mischgarten, Wildblumen, Gartenblume, Gemüse und anderes.

Arzeneifenchel mit Sonnenblumen. Der Fenchel ist jeden Tag ein Treffpunkt für unzählige Wespen und anderes Getier.

Wenn man schon südlichen Flair bei uns verspürt, dann spiegelt auch die Vegetation etwas davon wieder.

An der Gartengrenze, bei uns sind alle Grenzen offen, hat der Nachbar eine Bananenstaude, ich liefere die Sonnenblumen dazu, sieht doch hübsch aus.

Auch für Spinnen ist ein reichliches Angebot da, diese Gartenkreuzspinne hat was im Netz.

Es war sehr windig deswegen das etwas unscharfe Foto, eine Fliege hat sie wohl erwischt.

Meine Hortensien haben in diesem Jahr eine Fülle von Blüten zu Tage gefördert, nun geht auch ihr so langsam die Power aus.

Nachbarskatze Luna döst gerne bei uns im Halbschatten, manchmal tritt man fast auf sie, so gut versteckt sie sich.



Ich hoffe, wir werden alle nochmal einen wunderschönen Sommerausklang erleben, wenigstens meinen es die Wettermänner. Euch ein schönes Wochenende.

Kommentare:

Cobias-Teddybears hat gesagt…

Jaaa, liebe Edith,
schön war es bei Euch! Lieben Dank nochmal!
Herzlichst Petra

Brigitte hat gesagt…

Sehr herbstlich ist es bereits morgens und abends. Wie wahr!

Schade, dass deine Tomaten die Braunfäule haben. Aber, trotzdem - mehr Ernte kann man ja nicht erwarten. Ich wäre hier schon froh, wenn die überreichen Trauben von Tomaten endlich rot würden.

Auch die sonstigen Einblicke in deinen Garten waren wieder sehr hübsch!

Lieben Gruß, Brigitte

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das ist ja interessant mit den Lindenwanzen! Eier der Wanzen habe ich überhaupt noch nie entdecken können, aber vielleicht sehe ich auch zu schlecht dafür? Obwohl - mit Brille ... und so viele Dioptrien habe ich ja nicht. Sicher liegts daran, weil man nicht weiß, wie sie aussehen und wo man sie vorfinden kann.

Um die Tomaten bist Du zu beneiden. Wenn sie bei uns gedeihen würden und ich dann auch öfter zuhause wäre, um sie gießen und zu pflegen, hätte ich gewiß auch welche.

Und so ein Blogger-Besuch ist bestimmt was Schönes. Wenn es nur nicht so weit weg wäre. Kürzlich waren wir ja in München, aber das ist auch schon eine wahnsinnig weite Fahrt, wenn es auch heute viel schneller als noch vor Jahren geht. Aber ich fahr so ungern mit der Bahn ;-) Auto so weit allerdings schon gar nicht ...
Alles Liebe nochmal
Sara