Donnerstag, 4. Juni 2009

Am Weiher

Am Pfingstmontag hatte ich große Lust, den Fischweiher in Breisach zu besuchen, um dort nach Libellen Ausschau zu halten. Es war sehr warm und die Libellen flogen auch umher, aber leider manchmal ein wenig zu flott für meine Kamera. Ein paar Fotos sind mir mit großer Mühe dann doch gelungen, diese z.B.

Die Zeit ist knapp, der Sommer kurz, so müssen die Libellen fleißig dafür Sorge tragen, dass es mit dem Nachwuchs klappt. Wenn man bedenkt, dass es bis zu drei Jahre dauern kann, bis so eine Libellenlarve sich im Wasser entwickelt, um dann aus dem Wasser zu klettern und eine wunderschöne Libelle zu werden.



Das waren jetzt alles Azurjungfern, auf den ersten Blick alle gleich. Aber schaut man genauer, das muß man, um sie auseinander zu halten, dann sieht man die unterschiedlichen Zeichnungen auf dem langgestrecktem Körper.

Eine andere Art, die dort auch flog, war dieser Blaupfeil, ein Männchen. Ruhig sitzend, die anderen beobachtend, verweilte er solange, bis ich näher kam, um nach diesem Foto schnell zu verschwinden. Er kam aber wieder, das haben sie so an sich, sie fliegen fort, um danach mindestens zwei bis dreimal den gleichen Ansitz zu beziehen, so kommt man dann doch noch zu einem Bild.
Nicht umsonst heißen diese Libellen Prachtlibellen, schaut selbst.


Es ist ein Weibchen und hat goldene Flügel, leider war sie zu weit weg und es windete sehr stark.

Wieder zurück in meinem Garten, ging die Suche nach den kleinen Krabblern weiter. Einer meiner Lieblingskäfer ist dieser hier, der Pinselkäfer:

Da flog doch gerade ein Stöckchen an mir vorbei, ich dachte es jedenfalls. In Wirklichkeit war es dieses kleine, zierliche Federgeistchen:

In unmittelbarer Nähe spürte ich diesen Grünrüssler auf, auch immer wieder ein schönes Motiv.


Das es wieder eine neue Generation Tagpfauenauge geben wird, das bestätigt diese Raupe des Tagpfauenauges, ich freue mich schon sehr darauf.


In meiner Wildblumenecke tut sich auch so manches.

Edles habe ich auch im Angebot, meine Rosen blühen sehr üppig.

Für alle Semper Liebhaber zum Abschluß eine gerade aufgegangene Blüte, den Namen weiß ich nicht, würde ihn aber gerne kennen, wer verrät ihn mir??

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, die habe ich gerade auch aufgenommen, diese schöne Sempervive - Name?? aber sie ist so mit vielen Trieben ausgestattet und es gehen jeden Tag noch mehr Blüten auf.
Nun die Libellen sind gar nicht zu überbieten.
Wuff und LG - komme gerade auch aus dem Garten. Hier haben die Amseln Futter ohne Ende und ihnen scheinen die roten Beeren gut zu schmecken. Fotos folgen.
Wuff und LG
Aiko

Geli hat gesagt…

...bei dir liebe Edith kann ich immer wieder nur sagen, du hast Augen wie ein Luchs, siehst die kleinen Krabbler und die zarten Libellen...ich habe mir wieder alles sehr genau angesehen und sage danke...dir ein schönes Wochenende von der Geli

Anke hat gesagt…

Interessante Fotos liebe Edith, ich liebe ja die Libellen.

Einen schönen Freitag
wünscht Dir
Anke

guild-rez hat gesagt…

Herrliche Aufnahmen aus der Natur.
Wie oft werden die kleinen Naturschoenheiten übersehen.
Vielen Dank für die Fotos.
Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende und viel Sonne!!
Gisela

frieda hat gesagt…

Der Pinselkäfer ist ja ein goldiges Teilchen! Sowas kannte ich noch gar nicht. Wirklich schnuckelig!

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Edith,
dank dieses Postes weiß ich doch nun endlich, dass mich gestern ein Grünrüssler anflog. Dieses Tierchen kannte ich bisher noch nicht. Meine Fotos von ihm sind bestimmt nicht so schön und aussagefähig wie Deine geworden - ausnahmsweise ist der Fotochip noch in der Kamera.
Es ist immer wieder faszinierend mal bei Dir vorbeizuschauen und jedes Mal neue Tierchen entdecken zu können. Seitdem es Deinen Blog gibt, betrachte ich die Welt der Insekten mit ganz anderen Augen.
Liebe Grüße
Silke