Donnerstag, 18. Juni 2009

Tag der Artenvielfalt

Es war wieder mal soweit, in Freiburg war Artenvielfalttag. Da mich die Libellen interessierten, bin ich dort mit auf Tour gegangen. Eine Freundin hier aus Ihringen, sie ist Biologin, Spezialgebiet Libellen, hat die Tour geführt. Ihre drei Kinder waren mit von der Party, alle schon eifrige Kleinbiologen, der Vater ist auch Biologe, wen wunderts da noch.


Diese Steinfliegenlarve hatte eine andere Gruppe schon aus der Dreisam gefischt und zu Anschauungszwecken zur Verfügung gestellt, ich hatte sowas bislang noch nicht gesehen.


Genauso wenig kannte ich diese Larven, ich glaube, es sind Köcherfliegenlarven. Alles Unterwasserbewohner.

Die Kinder hatten bei ihrer Suche im Wasser eine "Zweigestreifte Ouelljungfer/Cordulegaster boltonii " gefunden, sie war aber leider schon tot. Wahrscheinlich ist sie gegen ein Auto geflogen, denn die Straße führt sehr nah an der Dreisam entlang. Da der Unfall wohl nicht so lange her war, war sie noch recht frisch, normalerweise knipse ich keine toten Tiere, hier machte ich eine Ausnahme.

Die Kinder waren ganz traurig, sie saßen um die Schüssel und waren ratlos, was machen die Leute vom Ökomobil wohl damit????

Als es dann aber mit Mama weiterging, hörten sie sehr genau hin, was Mama da alles über Libellen wußte. Wie man sieht, waren sie sehr gut ausgerüstet.

Dann wurde es ernst für ihre Mama, sie mußte den Libellen nachgehen, um sie zu fangen und uns zu zeigen. Man darf Tiere nicht einfach so fangen, aber weil Artenvielfalttag war, gab es für die Veranstaltung eine Sondergenehmigung, nur für die führenden Biologen, von oberster Stelle.
So einfach ist das mit der Fangerei auch nicht, man muß ein wenig Übung haben.

Sie hatte es geschafft, eine große Zangenlibelle/Onychogomphus uncatus fing sie, hier zeigt sie uns gerade den Kopf der hübschen Libelle. Natürlich hat sie sie gleich wieder fliegen lassen, nachdem alle die Libelle ausgiebig bewundert hatten. Wir hatten auch noch Prachtlibellen gesehen, von denen ich aber an dem Tag kein Foto machen konnte. Trotzdem war es ein schöner und lehrreicher Tag für mich. Es war sehr, sehr heiß, wir hatten 33°, zum Glück waren wir am Wasser.
Artenvielfalt gibt es auch immer wieder in meinem Garten, dieser Winzling von Schmetterling z.B.


Pyrausta aurata heißt er, den Deutschen Namen weiß ich leider nicht.

Die Schachbretter/ Melanargia galathea fliegen im Augenblick auch in großer Zahl herum.



Dazu gesellen sich die Käfer, wie dieser Scheinbockkäfer/Odemera podagrariae.

In voller Pracht stehen meine Lilien, ich mag sie sehr und plane, mir noch andere Farben zuzulegen.

Kommentare:

Susanna hat gesagt…

Da habe ich jetzt auch wieder einiges dazugelernt. vor allem die Wasserbewohner waren mir auch unbekannt.

Frau G hat gesagt…

Libellen zu fangen halte ich für ausgesprochen schwierig. Sie fest zu halten für noch schwieriger. Sehen aber wirklich toll aus.
Schönes Wochenende wünscht Gaby