Donnerstag, 18. September 2008

Freiburger Straßenszenen

Hin und wieder zieht es "Naturwanderer" auch mal in die Stadt. Das war letzte Woche der Fall, was ich da so eingefangen habe, möchte ich zeigen.

(Bilder anklicken... )

Zuerst laufe ich immer zum Markt, rund um's Freiburger Münster. Obwohl es eigentlich fast immer die gleich Aufteilung der einzelnen Stände gibt, variiert das Angebot saisonbedingt. Nun sind die Herbstgemüse dran, da leuchten sie, die Tomaten, der Kohl, Sellerie Lauch, Kartoffeln und, und , und.... und die Leute kaufen.
Zu einem richtigen Marktbummel gehört in Freiburg natürlich auch der Verzehr einer Marktwurst, gefüllt mit mehr oder wenig gerösteten Zwiebeln, liebevoll ins Brötchen gedrückt und schon bekleckert man sich. Entweder mit zu vielem Senf, Ketchup oder dem Fett, was beim Reinbeißen ausspritzt.


Da stehen sie dann, die Wurst möglichst weit vom Körper haltend, um eben diese Flecken zu vermeiden. Sollte es dennoch passieren, da stehen dann die Brunnen in der Nähe, so mancher versucht mit Tempos den Schaden in Grenzen zu halten, amüsant dies zu beobachten.

Die Wurstesser sind ständig umlagert von unzähligen Tauben, die sich über die Brocken stürzen.
Hier hatte eine Taube ein ganzes "Weckli" gefunden und hatte alle Mühe damit, unbemerkt von den anderen zu verschwinden. Ich habe ihr eine ganze Weile zugeschaut, sie blieb nicht lange allein.
Immer wieder bunt und schön, sind die Stände mit dem Holzspielzeug.

Es wird nicht nur geschaut, nein es wird auch gekauft, man denkt schon an Weihnachten....

Seit einiger Zeit neu in Freiburg, diese Straßenkünstler. Manche Leute bleiben länger stehen und diskutieren, ob das Standbilder sind oder echte Menschen.



Während sie noch darüber rätseln, hat irgend jemand Geld in die ausgestellte Büchse geworfen und die Künstler geben galant die Hand, schütteln sie seehr lange und heftig, küssen den Damen die Hand , zwinkern charmant in die Menge. Den Kindern zaubern sie aus länglichen Luftballons Tiere, die sie ihnen anschließend in die Hand drücken. Überglücklich ziehen die Kinder davon, ich muß schon sagen, diese Kunst aus den Luftballons so mir nichts dir nichts etwas zu gestalten, hat mich sehr beeindruckt.

In der Fußgängerzone gibt es dann wieder ganz andere Szenen, da sind dann einmal die Straßenmusiker, die sich immer wieder mit anderen Instrumenten zeigen und mit viel Fantasie ihre Musik darstellen.
Der kleine Junge vergaß fast sein Eis zu schlecken, so vertieft war er, den kleinen Hunden zuzuschauen, die sich beim Trommelschlagen betätigten. Der Mann bediente das Ganze mit seinen Füssen, das bemerkte der Kleine überhaupt nicht. So schnell kann man Kinderherzen höher schlagen lassen, dass dann das Kind auch einen Euro ins Körbchen werfen wollte, ist dann ganz logisch.
Ein Stückchen weiter saß ein Einradfahrer am Bürgersteig und ließ seine Füsse in das leere Bächlein hängen, er machte gerade Pause.

Ein Maler versuchte gerade zwei Touristen davon zu überzeugen, dass seine Bilder die schönsten sind.

Musik ganz anderer Art, zeigte dieser Künstler. Er spielte auf einer Art Trommel, die man aus der Karibik kennt.

Das klingt sehr gut, ich mag solche Musik. Im Ursprungsland dieser Musik dienten die alten Ölfässer, geschickt zurecht geschnitten, als Trommeln. Denen die Leute mit viel Geschick wunderbare Töne entlockten und danach tanzten, Calypso, Rumba usw.
Zwei Schmuckkünstler bereiteten gerade ihre Angebote vor, einfach und schnell auf dem Gehweg.


Das beobachteten ein paar Schüler, die gerade Mittagspause hatten.

Dieser kleine, süße Hund schaute mir sehr interessiert zu, da mußte ich doch auch ein nettes Foto von ihm machen.

Während sein Herrchen sich der Sonne zuwendete, zog es der Kleine vor, im Schatten zu liegen.

Diese wunderschönen Kanaldeckel verschwinden auch immer mehr, ein paar gibt es noch in Freiburg.


Was sich wohl hinter diesem Schild für ein Geheimnis versteckt? Nein kein Märchenmuseum, kein Rotkäppchen oder so, sondern ein sehr beliebtes Speiselokal, " Wolfshöhle" genannt und immer gut besucht.


Wer aber nicht so lange sitzen will und dennoch schnell im Vorbeigehen etwas essen möchte, für den gibt es reichliche Angebote. Das wird eifrig genutzt, überall stehen um die Mittagszeit Schlangen von Menschen an den Verkaufsständen.

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, also ich muss Dir von Frauchen sagen, dass ihr das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Soviele Gemüse in allen Farben - die Szene mit der Wurst - so witzig und doch so überzeugend eingefangen - all´diese schönen Bilder und Momente, die Lust auf Freiburg auf den Kaiserstuhl steigt von Tag zu Tag. Du hast wieder einmal Deine Augen überall gehabt und danke für Deinen Besuch auf unserer Weide. Aber so ein Besuch in der Stadt mit ihren kleinen und großen Auffälligkeiten ist immer etwas ganz Besonderes.
Wufffffff und LG
Aiko

Barbara hat gesagt…

Es ist, als wäre ich gerade "echt" mit dir rund um den Dom spaziert und hätte mir die bunten und vielfältigen Marktstände angeschaut. Ein paar meiner Gewürzpflänzchen kommen übriges von dort! Und am Mittag dann noch schnell für eine kurze Pause in den Dom ...und dann weiter durch die Strassen und Gässchen, am besten bei schönem Wetter....Freiburg ist immer eine Reise wert. Du hast mir gerade Erinnerungen geweckt...
Herzliche Grüsse, Barbara

Margit hat gesagt…

Liebe Edith, was für ein schöner Stadtspaziergang. Du machst richtig Lust darauf, wieder einmal einen Tag in der Innenstadt zu verbummeln. Ich mag so belebte Straßen mit Marktständen, Musikern und anderen Künstlern. In Wien wird seit zwei Jahren heftig daran gearbeitet, genau das zu unterbinden. Seither gehe ich auch nicht mehr so gern in der Innenstadt spazieren.
Dass Kanaldeckel schön sein können, wusste ich bisher nicht! Du zeigst uns da ein echtes Kunstwerk. Ist aber sehr schade, wenn die schönen Deckel durch andere ersetzt werden.
Liebe Grüße, Margit

Heike hat gesagt…

Hallöchen,

ich hab es getan -> http://heike-querbeet.blogspot.com/2008/09/uiiii.html

Eigentlich stehe ich diesen Awards immer etwas skeptisch gegenüber.
Aber ich finde, andere sollten Deinen Blog auch lesen dürften.

Lieben Gruß - Heike

Naturwanderer hat gesagt…

@ Danke liebe Heike.Ich werde versuchen, meinen Blog immer wieder mit neuen Tieren und Pflanzen zu füttern.Demnächst über die Weinlese, war bisher noch nicht dabei.
Lieber Gruß
von Edith

Brigitte hat gesagt…

Liebe Edith, mit Begeisterung bin ich dir beim Spaziergang gefolgt. Manchmal beruhigt es mich, wenn ich bemerke, dass es auch Andere gibt, denen solche Dinge, wie schöne Kanaldeckel, Wirtshausschilder etc. auffällt. Hier am Ort gibt es das auch noch. Du hast einen guten Blick für schöne Details. Lieben Gruss zum Wochenende, Brigitte

Bek hat gesagt…

Ein schoener Stadbesuch und so vielfaeltig.
LG, Bek

Ulinne hat gesagt…

Ah ja, Edith, jetzt hab ich ihn gefunden. Ein hübscher Kumpel ...
Danke! *wedel*
Wuff - Emma