Freitag, 3. Juli 2015

Puh, kann ich da nur sagen......

denn draussen brennt die Sonne unbarmherzig auf der Haut. Ich mußte heute einen Augenarzt Termin in Freiburg wahrnehmen, da lagen die Temperaturen morgens um 8.30 h um 29°. Da war nichts mit Bummel in der Stadt, ich war froh schnell wieder ins noch heißere Ihringen zu sein, aber in der Kühle, die allerdings auch  bei 30° liegt.
Trotzdem will ich nochmals allerhand Buntes zeigen weil es einfach zum Sommer dazu gehört.

Was Knalliges am Anfang, ein Marienkäfer/Thea vingtiduopunctata, wenn ich mich recht erinnern kann, saß der auf einer Tomate.

Vor Jahren überflogen einige tausende von diesen Distelfaltern/Cynthia cardui den Kaiserstuhl, ein beeindruckendes Erlebnis, denn wir waren gerade in den Reben um zu arbeiten.


Die Gottesanbeterin/Mantis religiosa finde ich sogar in meinem Garten, dafür muß ich hohes Gras stehen lassen. Die gelbliche Gottesanbeterin begegnete mir aber an einer sehr heißen Stelle im Kaiserstuhl.

Schnell huschen sie dahin und klemmen sich an einen Grashalm, die Graszünzler/Crambus spec. man sieht sie fliegen und oft findet man sie nicht mehr, dann heißt es, suchen.

Die Geflügelte Prachtlibelle/Calopteryx virgo ist durchaus nicht nur ans Wasser gebunden. Diese Paarung konnte ich auf einer Wiese machen, ein stückweit vom Wasser entfernt.

Nun fliegen sie wieder, die Schachbretter/Melanargia galathea. Sehr gerne setzen sie sich auf Flockenblumen.

Den häufigsten Bläuling den ich finde, ist der Hauchelbläuling/Pylommantus icarus.

Russiche Bären/Euplagia quadripunctaria habe ich schon seit mindestens zwei Jahren nicht mehr in meinem Garten gesehen, an anderen Orten auch nicht. Vielleicht in diesem Jahr wieder??
Nun ziehen ein paar dunklere Wolken auf, obs wohl zum Regnen kommt??? Ich wünsche es mir sehr, sonst muß ich wieder mit dem Schlauch in Aktion treten. Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende, hoffentlich überstehen wir alle die Hitze die für den Samstag angekündigt ist.












Kommentare:

Heike hat gesagt…

Hallo,
ja, um die Gottesanbeterin beneige ich dich ja immer wieder.
Die Färbung braun oder grün liegt daran, wo sie sich häutet.
In trockenen Gräsern und Ästen wird sie braun.
In der grünen Vegetation dann grün.
Schönes WE - Heike

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Edith, ich hoffe sehr, Ihr hattet die gewünschte Abkühlung. Bei uns kam sie heute Nacht - nicht in heftiger Gewitterform, nein, ein angenehmer Landregen, wie schön.
Noch schöner ist Deine Gottesanbeterin, soll ich Dich auch beneiden wie Heike, fast möchte man es, denn es sind faszinierende Wesen. Ach und wie interessant, die Färbung hat nichts mit einer anderen Spezies zu tun, sondern ist Mimikry für die Umgebung. Das wusste ich auch noch nicht. Man kann bei Dir immer wieder Neues sehen und lernen.
Wünsche Euch eine schöne Woche.
Renate

Naturwanderer hat gesagt…

@ Liebe Wurzel, nein leider nicht, wir warten immer noch auf den Regen. Heute soll es nochmals 38° geben und auch weiterhin so.
Lieber Gruß
von Edith