Dienstag, 7. Juli 2015

Noch immer .....

.... brennt die Sonne erbarmungslos auf den Kaiserstuhl. Woanders gab es schwere Gewitter und Hagel, bei uns kein Tropfen Wasser, das heißt, ich muß immer noch giessen,giessen und nochmals giessen. Vor Jahren hatte die Bildzeitung eine Reportage über den "Wärmsten Ort Deutschlands" ins Blättle gesetzt. Folgendess gab sie da zum Besten:
" Langsam schleicht ein einsamer Hund zum Dorfbrunnen. Kein Mensch auf der Strasse, glimmernde Hitze liegt über den Strassen und am Himmel keine Wolken in Sicht. Träge schleppen sich die Menschen, wenn sie denn mal nach draussen müssen, immer Schatten suchend an den Häuserwänden entlang. Eine komische Stille beherrscht den sonst so lebendigen Weinort Ihringen, von dem behauptet wird, er wäre der wärmste Ort der Republik, heute zeigt es sich erneut wieder, es stimmt."
Soweit aus dem Gedächnis zitiert, ja auch heute stimmt wieder alles so, nur Hunde bleiben auch lieber im Haus, wenn sie nicht gerade "müssen".
Ich dagegen war schon beizeiten mit einer 1.Schulklasse unterwegs, sie hatten in Bio: "Die Wiese mit allem was da wächst und blüht, krabbelt und fliegt". Tapfer haben sie die Hitze in Kauf genommen und haben gut zugehorcht, wir hatten das Unternehmen aber abgekürzt, um wieder in den Schatten der Schule zurückzukehren, denn das" Hitzefrei" wollte natürlich niemand versäumen. Wo es danach hingehen sollte, brauchte man nicht zu fragen:Ins Schwimmbad natürlich, dort wird Enge herrschen.
Wir haben auch viel entdeckt an den Pflanzen die am Wegrand standen, diesen Falter, der nun folgt, den konnte ich ihnen leider nicht zeigen, obwohl seine Lieblingspflanze die Brennnessel ist:

                                 Hier sitzt er auch ganz untypisch, an einer Wand, an unserer.


Einer meiner Lieblingskäfer, der Pinselkäfer, hatte gerade einen Angriff auf den Trauerrosenkäfer gestartet, ist aber nichts weiter passiert.

                                              Am" seidenen Faden", eine Kürbisspinne.

       Wie man mit sooo langen Fühlern springen kann, ist schon verblüffend, aber es klappt.


Diese Biene hat ein schönen Namen: Hottentotten-Biene, sie sass auf dem Blatt des Wolligen Salbei in meinem Garten, ich muß mal wieder nach ihr Ausschau halten.


Die ersten Tomaten konnten wir auch schon ernten, trotz der Hitze.
Hier muß ich noch etwas Ergänzendes dazu fügen, zwei reife Feigen gab es schon als Nachtisch. Ausserdem, die ersten Pfirsiche sind auch verspeist. Wie es aussieht, zieht das angekündigte Gewitter wieder woanders hin, dann schwitzen wir also einfach wieder weiter.




Kommentare:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Und dann noch der wärmste Ort - bei Dir ... wobei es in unseren Breiten inzwischen auch seltsdame Witterungen hat und der Wolkenbruch kürzlich hatte sintflutartige Ausmaße, die wir so noch nie erlebt haben! So viel Feuerwehr habe ich in unserer Stadt noch nie gesehen. Überall waren Bäume umgeknickt. Ich hatte leider keine Möglichkeit, die Bäume vernünftig zu fotografieren, mit Handy und im Dunkeln funktioniert das leider nicht so, daß man es zeigen könnte ...

Alles Liebe für Dich und hoffentlich bald angenehmere Temperaturen
Sara

Elke hat gesagt…

Hallo liebe Edith,
zunächst muss ich ja sagen, was da in der Bildzeitung stand, hat ja schon fast etwas Literarisches. Das hätte ich dieser Zeitung gar nicht zugetraut. Auch bei uns ist es nach einem Tag der Abkühlung gestern, heute wieder heiss und schwül geworden. Aber gerade jetzt kommt mal ein bisschen Regen herunter. Die Unwetterwarnung, die mich vom Deutschen Wetterdienst per Email erreichte, wurde inzwischen wieder aufgehoben. Darauf kann ich auch wirklich verzichten. Ich freue mich immer über die vielen mir unbekannten Krabbeltiere und Insekten, die du aufstöberst und uns zeigst.
Herzliche Grüße
Elke

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, was soll ich jetzt darauf sagen: Heißer Stuhl auf dem Du da sitzt.......Spaß beiseite.....es wird halt auch bald ganz sicher anderes Wetter auch bei Euch geben. Hier ist es für die nächsten Tage angekündigt. Normale Temperaturen für diese Jahreszeit sollen kommen. Aber Deine tollen Aufnahmen und dass Du schon soviel Gutes ernten kannst - na das ist dann auch dem Tropenwetter geschuldet.
Sei herzlichst angewufft von mir.......der Monsterbacke.
Wuff und LG
Aiko

Anonym hat gesagt…

Liebe Edith,
wenn ich das so lese von der Hitze, fällt mir ein Sprichwort ein:
So siehst du denn von Blatt zu Blatt,
daß jedes Ding zwei Seiten hat.
So hat denn das warme Ihringen auch die andere Seite der Wärme zu "genießen".
Aber auch wir im sonst so kalten Nordhessen hatten 37 Grad.
Und dann kam das Unwetter, kirschgroße Hagelkörner, Sturm, gefällte Bäume, unpassierbare Straßen und ein verwüsteter Garten. Und heute abend angenehme 18 Grad wieder und Abendruhe.
Ich wünsche Euch auch Regen, aber einen sanften Landregen.
Herzliche Grüsse
Heidi L.

Klaus-Dieter hat gesagt…

hier nicht mehr, zum Glück, beste Grüße, Klaus