Montag, 14. April 2014

Was war am Wochenende?

Na, zunächst mal schönes Wetter und ich mit der Kamera unterwegs, schaut mal:



Ein Spaziergang auf dem Wendelin-Wiedehopf-Weg stand an, da gab es dann diesen Blick auf die neue Flurbereinigung. Bis die Böschungen sich mit Grün bedecken, dauert noch ne Weile.


              An den alten Böschungen blühen nun auch wunderbar die Lilien.

Gehen wir mal in den Nahbereich an die Böschungen heran, dann findet man  dieses hier:


Weniger schön, aber immer wieder neu anzutreffen, die Gespinstmotten im Gespinst, wie ihr Name sagt. Sie zerfressen jegliches frische Grün der Pfaffenhütchen, und man denkt, die ist kaputt. Aber einige Wochen später ist alles wieder mit Blättern zugewachsen, so ist die Natur.




Die Blutzikaden/Cercopis vulnerata sind sehr aktiv. Bei Gefahr können sie sehr weit springen.



Der rote Marienkäfer macht sich gut auf dem Dolden- Milchstern/Ornithogalum umbellatum, er fällt sofort auf.



Wenn man diese kleine Schnecke sieht, der Kaiserstühler-Wetterfrosch/Zebrina dedrita, und sie dann noch am obersten Grashalm sitzt, dann weiß jeder Kaiserstühler, das Wetter "hebt".

                       
                     Hier ein Suchbild, wer gute Augen hat, findet das Tier.


Von den vielen herumschwirrenden Schmetterlingen, alle viel zu unruhig, um ein Foto zu machen, blieb dieser braune Geselle ruhig sitzen, nur weiß ich nicht seinen Namen. Aurorafalter, C-Falter und Waldbrettspiel, die auch unsere Wege säumten, für die war ich zu langsam, schade.
Der Frühling ist einfach schön. Wie man ihn vor mehr als 100 Jahren im Elsass empfing, zeige ich nun kurz:



Er war der Star unter den Ankömmlingen, ein richtiges Volksfest, das erste nach dem Winter.





Machen wir es ihnen nach, freuen wir uns über unsere Zugvögel, die nun so langsam eintrudeln. Der Wiedehopf ist schon da, sein Rufen nach einer geeigneten Partnerin ist nicht zu überhören. Bald wird auch wieder der Bienenfresser hier sein, wie er wohl das neue Umfeld findet?? Es wird sich zeigen.






Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Liebe - liebe Edith, schön, dass du uns nicht vergessen hast - ich bin schon ganz klein - vor lauter schlechtem Gewissen - aber - glaube mir, es ist einfach immer noch so wuselig, ich habe immer noch Ecken, Kartons und viele Pläne dazu im Kopf wie ich den kleinen Minigarten auf meine Art bepflanzen werde. Aber vor allem jede Woche habe ich einen langen Tag den kleinen Kendrick-Heinrich und der ist einfach nur großartig, lächelt und kommuniziert mit herrlichen Lauten mit seinen Großeltern. Bei den Kindern ist noch immer Baustelle (sie bauen unser Atrium zu und auf die obere Terrasse eine großen Schlafraum. Dies fordert Klaus heraus und so sind immer wieder einige Tage voll mit Arbeit und Hilfe - dazu die beiden Chöre und ich habe - leider auch mit Tachicardie zweimal Notarzt verordnet einige Stunden im KH verbracht. Der Gipfel war nach 13 Tagen in unserem geliebten Ferienhaus nach Hause und ab in die Klinik mit Darmverschluss - also - noch mehr Fragen....Dir einen lieben - also ganz lieben Gruß und alles Gute auch zu Deinem neuen Lebensjahr....ich hoffe immer noch auf ein Treffen irgendwo - ob hier oder dort.....ich habe Dich nicht vergessen....das wollte ich Dir auch hiermit ganz offen schreiben.
Wuff und LG
Aiko

Elke hat gesagt…

Es macht Spaß, dich immer wieder zu begleiten.
Liebe Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Edith,
es lohnt doch immer wieder bei Dir vorbeizuschauen! Mein kleines weißfruchtiges Pfaffenhütchen im Topf hatte nämlich auch 2 oder gar 3 Gespinste. Da wollte ich aber gar nicht abwarten, was daraus wird, und habe sie umgehend entfernt. Doch nun weiß ich worauf ich achten muss! Danke für den Hinweis ;-)
Ich wünsche Dir nach dem heutigen Aprilwettertag schöne sonnige Ostertage!
LG Silke