Sonntag, 16. Juni 2013

Buntes vom Wochenende

Beim morgendlichem Rundgang durch meinen Garten, fand ich an meinem" Wolligen Ziest" in der Blüte einen dunklen Fleck. Das mußte ich natürlich näher in Augenschein nehmen.
Da sah ich es dann, es waren alles kleine schwarze Käfer, die sich eng aneinandergeschmiegt hatten und einen schwarzen Fleck zeigten.

Inzwischen kann ich es genau sagen was das für Tierchen sind, nämlich:
"Es sind Thripse, auch Fächerflügler oder Blasenfüße genannt, also Vertreter der Ordnung Thysanoptera. Die Bestimmung dieser Gruppe ist sehr schwierig. Mehrere Arten gelten als schädlich."
Schrieb mir mein Freund Klaus , der Biologe, Danke Klaus.
Übrigens, falls ihr mal Fragen habt, hier die gute Adresse:
nafoku.de/forum 




Mit dem Rad war ich auch unterwegs an den Rhein. Ich hoffte, Libellenfotos machen zu können, aber ich wurde enttäuscht, sie flogen nicht. Dafür gab es dann diese schönen Wasserlilien zu bestaunen.


Andere Gesellen vergnügten sich auf ihre Art und Weise.



Diese Wolfsspinne (Elke, schon wieder Spinne) hat bei der momentanen Hitze auch noch die Last der Kleinen zu transportieren. Wenn die dann geschlüpft sind, trägt sie sie auch noch weiter mit sich rum. Das nennt man Mutterliebe.




Naja, der ist einfach zu knallig, um an ihm vorbei zu gehen, der Scheinbockkäfer/Oedemera flavipes.



Seit ein paar Wochen kommt er uns regelmäßig besuchen. Setzt sich artig in Position und wartet geduldig auf eine Mahlzeit. Ich nenne ihn Max. Er schaut mich dann immer so treu an, wenn ich ihm mit meiner Hand allerdings zu nahe komme, dann zuckt er zusammen. Der hat wohl schlechte Erfahrungen mit Händen gemacht.



Auch diese Skorpionsfliege/Panorpa communis treibt sich bei uns im Garten herum. Ich finde ihre Zeichnung sehr ausgefallen, diese exakte Linienführung begeistert mich.



In diesem Jahr hatte ich sehr wenige Rosenkäfer bei mir im Garten, umso mehr freute ich mich, diesen Trauer-Rosenkäfer/Oxythyrea funesta gefunden zu haben.



Sie erfreuen mich immer wieder, die Bläulinge, in diesem Fall ein Hauchel-Bläuling/ Polyommatus icarus.


Dieser Rostfarbige Dickkopf/Ocholodes venatus strahlt so wunderbar. Allerdings hat er mir allerhand Mühe bereitet, um ein ordentliches Foto er bekommen. Aber meine Ausdauer hat sich gelohnt.

Es war sehr heiß hier bei uns und es soll noch heißer werden, da geht man dann doch nicht unbedingt raus, um Fotos zu schiessen. So habe ich heute den Tag gemütlich verbracht und erst gegen Abend eine zweistündige Radtour gemacht, mit einer geringen Ausbeute an Fotos.
Ich wünsche allen Lesern eine gute Woche, geniesst den Sommer.


Kommentare:

Sisah vom Fließtal hat gesagt…

Und wieder hast du uns von deinem Ausflug Ungewöhnliches mitgebracht.
Trauerrosenkäfer kannte ich bisher noch nicht. Und was wohl die vielen merkwürdigen Käfer im Wollziest suchten?
Ich freu mich schon auf eine Woche auf eure 'Ecke' da unten im Süden. Wir werden dort eine Woche zum Wandern in die Nordvogesen fahren...ist zwar auf der anderen Seite des Rheins, aber entomolgisch wird es sicher ähnlich interessant sein wie bei euch im Kaiserstuhl...oder?
Interessant finde ich deine Miteilung, dass du eigentlich aus dem Weserraum kommst...ich übrigens auch. Ich bin in Hameln geboren!
LG
Sisah

Herz und Leben 2 hat gesagt…

Sind das herrliche Fotos - oben im neuen Beitrag mal wieder. Leider kann man dort nicht kommentieren, deshalb tue ich es hier. Schaue immer mal rein, doch zum Kommentieren komme ich nicht mehr so oft bzw. muß es aufteilen, mal da mal dort ... Du kennst das ja sicher auch.

Die Skorpionsfliege ist ja interessant, von ihr habe ich noch nie etwas gehört. Oder den Rostfarbigen Falter habe ich auch noch nie gesehen. - Bei Dir lerne ich immer wieder Neues! Danke dafür!

Den Hauhechel-Bläuling habe ich auch schon gesehen. Manchmal sind die Tierchen so schnell, daß man sie leider nicht ablichten kann.

viele liebe Grüße und einen schönen Sommer wünsche ich Dir
Sara

Elke hat gesagt…

Hallo Edith,
so ab und an schau ich mir bei dir auch gerne mal 'ne Spinne an *lach*. Du zeigst uns ja auch genügend andere "schöne" Bilder. Die Skorponsfliege hat optisch schon fast was von einer Libelle.
Erstaunlich, was du alles vor die Kamera bekommst. Du hast aber auch wirklich den Blick für's Kleine.
Herzliche Grüße
Elke

Barbara hat gesagt…

Der Trauerrosenkäfer hat sich ja den perfekten Hintergrund für sein Auftreten gewählt....so kommen seine Punkte noch mehr zur Geltung. Auch diesen Käfer habe ich noch nie gesehen (nur die grünen dieser Sorte). Das Bild des Bläuling ist wunderschön, so zart und fein!
Liebe Grüsse, Barbara