Donnerstag, 12. Mai 2011

Riesenpilz am Holunder


Diesen Riesenpilz fand ich am Fusse eines unserer Holunderbäume, er hat einen Durchmesser von 50 cm, eine reichliche Mahlzeit würde er geben, für zwei Personen viel zu viel.

Wir essen ihn trotzdem nicht, einmal weil er schon älter ist, zum anderen weil ich nicht weiß ob er überhaupt essbar ist, also lassen wir die Finger davon.

Da mein Mohn sehr üppig blüht, ist er am Morgen übersät mit Bienen und Hummeln. Denn, so las ich, morgens sind die Pollen am ertragsreichsten und kleben gut an den Beinen fest.

Da sieht man sie, wie sie sich in den Pollen suhlen, die Beine schon voller Pollen.

Sie hat sozusagen die "Hosen voll". Schaue ich am Nachmittag nochmal in die Mitte des Mohnes nach, dann sehe ich keine Bienen mehr.

Diese kleine Blattlaus ahnt noch nicht, dass über ihr jemand auf sie lauert:

Eine Spinne, die Krabbenspinne/Misumena vatia sass in Lauerhaltung.


Man kann die kleine Blattlaus unten in der Mitte schwach erkennen, nur beim Anklick.


Sie hat sie nicht erwischt, die Kleine krabbelte schnell davon.

Bei uns gibt es die ersten Kirschen.

Zum Schluß noch was zum Schmunzeln:

Tomi Ungerer ist sein Schöpfer, er beschäftigt sich intensiv mit Hühnern, denen er menschliche Züge, Empfindungen und Äusserungen in den Schnabel schiebt.

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Den Nagel auf den Kopf trifft Ungerer das Problem mal wieder *lach.
Lieben Gruß
Elke

Barbara hat gesagt…

Ich staune einmal mehr! Bei euch gibt es bereits die ersten Kirschen! Hier in der Kirschenregion wo ich wohne, zeigen sich gerade mal die grünen Früchte. Ja, ja, der Kaiserstuhl hat es in sich! Alles blüht noch früher als bei uns...und dieses Frühling sind wir ja wirklich auch verwöhnt worden. Es ist ein Farb- und Duftrausch, dieser Mai!
Herzlichen Gruss,
Barbara

Margit hat gesagt…

Was für ein beeindruckender Pilz!
Mit den Kirschen hast du mir jetzt den Mund wässrig gemacht. Bei uns sind sie noch nicht so weit - außerdem haben wir in unserem Garten leider keinen Platz mehr für einen weiteren Obstbaum.
Liebe Grüße & einen schönen Sonntag noch, Margit

Bella hastlos hat gesagt…

Die Natur ist bei euch doch schon viel weiter.
Bei uns blüht seit heute der wilde Mohn. Die Kirschblüte íst vorbei und Bienchen sieht man bei uns kaum. Aber Hummeln um so mehr und ganz dicke.

Ich wünsche Dir noch viele schöne Maitage. Wir machen erst Mal bisschen Urlaub.

LG
bElla

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Edith,
das war wieder eine schöne Naturführung! Die Krabbenspinne habe ich bewußt noch nie draußen gesehen. Aber in diesem Jahr hat es wirklich viel Blattläuse. Ob das an der langen Trockenheit lag oder es zu wenig Vögel gibt?
Den Pilz kenne ich so auch nicht - es gibt ja so einige Baumpilze. Und das mit den Bienen und Hummeln durfte ich auch schon beobachten.

Alles Liebe - regnet es bei euch auch?
Sara

MarieSophie hat gesagt…

Ich habe gerade Deinen interessanten Blog gefunden. Kann man sich bei Dir auch anmelden? Den Osterluzeifalter habe ich fotografiert, allerdings nicht bei uns sondern in der Nähe vom Neusiedlersee.
Liebe Grüße von
Marie